Beiträge von WFLP

    Ich habe die 100 Kilo auch schon mit mittelmäßigen Völkern geschafft. Das war aber ein Jahr mit durchgehend Tracht von April bis Mitte August und ich habe die Ableger allesamt rückvereinigt.

    Ich meine deswegen, dass gute - vor allen starke - Völker eine wichtige Voraussetzung sind; noch wichtiger sind aber die Trachtverhältnisse. Der Minimumfaktor hierzulande ist, dass die Trachtzeit vielerorts kaum drei Monate lang ist. Die allermeisten Imker sind also gar nicht in der Lage, das Potential ihrer Völker ohne Wandern auszuschöpfen.

    Ansonsten gilt natürlich: Leistung ist eine Funktion der Zeit. Die Völker müssen die Trachtzeit der jeweiligen Trachten auch optimal ausschöpfen können. Dafür müssen sie u.a. stark aus dem Winter kommen. Wenn ein Volk die optimale Trachtstärke erst mit Ende der Rapsblüte erreicht, wird es nicht mehr allzuviel reißen.

    Wie sieht das mit dem Veterinär aus? Gab es da bzgl Sanitäranlagen Diskussionen?

    Nein, der wollte ein Doppelspülbecken und hat akzeptiert, dass kein eigener Warmwasserboiler on board ist, sondern Warmwasser zugeleitet werden muss.


    Beim Schleuderraum wird ja in der Regel ein Vorraum für Umkleide/Schuhwechsel gefordert sowie eine Toilette in der Nähe

    Auf solche Ideen kam das Verterinäramt bei mir noch nicht, auch nicht beim stationären Schleuderraum.

    Immer noch zufrieden. Natürlich könnte es größer sein, aber da muss man halt auch wegen der Kosten Kompromisse machen. Ich setze das Schleudermobil aber nur noch stationär ein.

    Es hat sich gezeigt, dass die Imker lieber ihre eigenen Geräte nutzen und meine Bienen stehen mittlerweile alle in Schubkarrenentfernung.

    Das Privathaus ist schon mal kein Thema, weil dafür ja schon Gebühren bezahlt werden.

    Außerdem muss sich in der Betriebsstätte ein eingerichteter Arbeitsplatz befinden. Dazu muss dort mit einer gewissen Dauer und Regelmäßigkeit gearbeitet werden. Für eine Hobbyimkerei gilt das üblicherweise nicht.

    In meinen Wohnhaus sind drei Vereine, ein Einzelgewerbe und eine UG gemeldet. Ich hatte deswegen das Thema schon mehrfach. In allen Fällen muss ich keine weiteren Gebühren zahlen, weil die genutzen Räumlichkeiten jeweils die gleichen sind und ich dafür privat schon Rundfunkbeitrag zahle.


    Wenn keine eigene Betriebsstätte besteht, gibt es auch keine Beitragspflicht. Betriebsstätte ist jede ortsfeste Raumeinheit mit Arbeitsplatz, die nicht ausschließlich zu privaten Zwecken bestimmt ist.

    Fehlt die läuft die Imkerei, ganz egal wie groß, über deine Privatwohnung. Das gilt auch für den PKW, wenn Du nicht für die Imkerei einen eigenen Wagen hast.

    Ich denke eher, dass die Milben überleben, die im Versteck der Bauchschuppen der Bienen bleiben.

    Das sitzt aber die Mehrheit der Milben, d.h. wenn man sie da nicht erreicht, erreicht man die Mehrheit der Milben nicht. Behandlungen bei Brutfreiheit, wenn also alle Milben an Bienen sitzen, sind aber sehr effizient.

    Langzeit- oder Blockhandlungen macht man doch gerade, wenn die Völker nicht brutfrei sind?!

    Auch wenn man einheitlich Polsternägel einsetzt, hat es Vorteile die auf beide Seiten zu setzen:

    1. muss man dann nicht darauf achten, wie herum man die Rähmchen einhängt.

    2. sorgen die Polsternägel auch für den Abstand von der Beutenwand (und vom Schied). Dann muss man im Einzelfall doch doppelt nageln.

    Ich habe auch (noch) einige Hoffmänner im Einsatz. Ich habe bei den Rähmchen mit geraden Seitenteilen auf beiden Seiten Polsternägel und zwar so platziert, dass sie nicht auf die Hoffmannseitenteile treffen können.

    Wenn man nur auf einer Seite Polsternägel hat, wird der Abstand nicht passen, weil der richtige Abstand ja durch zwei (Seitenteile) bestimmt wird. Außerdem wird es dann schwierig, wenn man (was eben vorkommen wird) später die unterschiedlichen Rähmchen nicht mehr so schön sortiert hat wie jetzt.

    So, wie Dein Bild es zeigt, stimmt jedenfalls der Abstand dort, wo Hoffmänner und gerade Seitenteile aufeinandertreffen, nicht. Aber miss doch einfach mal nach!

    Ich würde die einfach nicht mischen.

    Kommt halt bei der Umstellung vor.

    Pilzkopflänge hängt von der Rähmchenbreite ab,

    Die scheint hier dem Foto nach zu aber gleich zu sein.