Beiträge von hornet

    Volle Höhe und 7 cm breit.

    Fand ich jetzt recht eindeutig.

    ich ja eigentlich auch, aber wenn das auf dem Bild 7cm sein sollen, ist die Kiste gute 80-85cm breit...kopiere nur mal das Flugloch im Bild mehrmals nebeneinader, dann siehst du was ich meine.

    Ich glaube daher, auf dem Bild ist das Flugloch sogar noch kleiner als 7cm, was ja erst recht bestätigen würde, dass die Fluglöcher auch klein ausreichen, sofern der Honig eben tatsächlich trotzdem trocken wird.

    fließendes Wasser und Waschbecken sind Pflicht.

    Hat schon mal jemand herausgefunden, warum genau da drauf so viel Wert gelegt wird?

    Ich habe noch nie fließendes Wasser und ein Waschbecken im Schleuderraum benötigt! Dafür gibt es bei mir einen extra Nassraum nebenan, der ist im Gegensatz zum Schleuderzimmer optimiert auf Wasser, von dort kann ich Wasser holen und dort kann ich zu reinigende Geräte hintransportieren und spülen (Eimer, kleine Abfüller etc.).

    Und nein, ich muss meine Schleuder nicht mit 500 Liter Hochdruckreinigerwassser sauber machen, dafür reichen 3 Eimer Wasser.

    Im Schleuderraum will ich doch gerade möglichst gar kein Wasser haben, und wenn doch, so wenig wie möglich und es so schnell wie möglich wieder da rausbringen.


    Einen permanent vor sich hin verdunstenden Waschbecken- und Bodenabfluss halte ich deshalb auch nicht für förderlich.

    ja klar geht es durch Rausnehmen der Netzschläuche, doch dann ist der ganze Vorteil DIESES Modells dahin und sie werden zu ganz gewöhnlichen Wabentaschen.

    Einfach durch neue Tasche tauschen ist dagegen sehr praktikabel, aber eben auch sehr teuer...


    Jedenfalls danke für die interessante Vorstellung dieser Teile.

    Die Breite ist also klar - aber wie hoch sind deinen Fluglöcher dann jeweils offen? Bei meinen Dadant-Böden ist der Fluglochschlitz ohne Keile nämlich über 2cm hoch. Das wären schon arge Scheunentore bei voller Breite.

    Begrenzt du also auch in der Höhe, sprich, gehen deine Keile immer über die volle Breite und sind nur quasi in der unteren Hälte 1/3 oder 1/2 oder 1/1 offen?

    Oder ist bei voller Breite gar kein Keil mehr drin?

    deine Königin "tutet", will (und kann!) also noch schwärmen. Nochmal genau kontrollieren!

    Suche mal nach den Begriffen "Bienenkönigin, tuten, quaken"

    Sie hat übrigens mit der Brustmuskulatur den Ton erzeugt, nicht mit den Flügeln. Dabei presst sie sich gegen die Wabe, um die Vibrationen auf die Wabe und alle anderen Waben zu übertragen. Ihre Töchter nehmen das auf jeder Wabe in jeder Zelle wahr, die noch fest mit der Beute verbunden ist. Wehe, der Kontakt geht durch Ziehen der Wabe verloren und die Tochter ist schon "krabbelfähig", dann schlüpft die in 2 Sekunden.

    danke!

    Was mir jetzt erst auffällt: Selber reinigen durch die Bienen jenseits des Gewebes ist logischerweise nicht.

    Du musst also die Taschen immer mal wieder rausnehmen und reinigen, weil sich doch sonst im Tank jede Menge Zuckerschleimpilz ansammelt, wenn die mal 1 Woche und länger drin sind? Zumindest diese Futtertaschen wären dann also ohne Zwischenreinigung nicht für den Dauereinsatz geeignet.


    Für mich kein Hinderungsgrund, ich würde sie eh nur für Zwischen- und Notfütterungen verwenden.

    Oh weh, ich hatte ja schon in #290 mein Unbehagen ob der ausgesetzten Lage bekundet....so frei würde ich noch nicht mal meine fetten Dadantkisten hinstellen wollen, auch aus anderen Gründen als Sturm. So lange man nicht sehr viele Völker als Wanderimker aufstellen muss, müssten doch für so wenigen Kisten immer auch etwas günstigere Plätze zu finden sein. Gerade bei Raps ist 1 Kilometer hin oder her doch fast nix.

    eher damit, dass es wenn, nur wenig helfen wird, wenn man nicht alles andere auch tauscht.

    Das teilweise seuchenartige und flächendeckend auftretende Phänomen deutet für mich nach wie vor darauf hin, dass es vor allem eine Sache der Ansteckungswege ist.

    Oder dass eben bisher nur ganz wenige Königinnen eventuell genetisch dagegen besser gerüstet sind. Auch dann würde ein Kg-Tausch nur helfen, wenn man vorher wüsste dass die jeweilige Kg das genetische Rüstzeug besitzt - ich beweifle aber, dass das irgendjemand weiß - denn dazu weiß man ja ganz offensichtlich noch viel zu wenige darüber.