Beiträge von Gesina

    Die Giftigkeit dieser genveränderten Pflanzen ist doch schon lange bekannt, durfte aber nie ausgesprochen werden... ist ja deshalb ganz schön, dass es mal in der Welt steht. Im Fokus ist es auch zu lesen, aber gleich wieder relativiert.
    http://www.focus.de/gesundheit…ter-krank_aid_823015.html


    Übrigens hört man immer nur von Monsanto in diesem Zusammenhang (z.B. mit Gift und Genen). Wenn ich richtig informiert bin, ist Monsanto gegen Bayer ein Waisenknabe - deren Umsatz im Zusammenhang mit Gensaat soll den von Monsanto weit übersteigen... Die Quelle hab ich jetzt leider nicht parat.

    Zitat

    ich möchte Euch bitten, dass Ihr im kommenden Frühjahr postet, ob alle "Drohnen-mit-in-den-Winter-nehm-Völker" geschwärmt sind.


    Wie sah es aus in diesem Jahr bei Euren Drohnenvölkern? Das würde mich sehr interessieren.
    Grüße,
    Gesina

    "Wenn eine Gefahr anders nicht abzuwehren ist..."


    Ach nee! Mit Angstmache wird hier immer alles durchgedrückt! By the way, heute wird ja deshalb auch der ESM durchgewunken...


    Grüße von
    Gesina

    "...Wasserwirte, die das bemängeln und ein Verband, der in seiner Öffentlichkeitsarbeit die Maiswirte problematisierte..."


    hmmm, eine Gruppe gegen die andere und irgendwo reiben sich welche die Hände... Ich möchte mal unterstellen, dass die Maiswirte kaum eine andere Wahl haben? Trotz des tollen Wirtschaftsaufschwungs in Deutschland - Ironie aus.


    Gesina

    Ich kenne eigentlich niemanden, der diese Entwicklung begrüßt. Allen - nicht nur den Imkern - sind diese zahllosen Maisfelder ein Dorn im Auge. Argumente reichen von: womöglich Scheiß-Genmais, alles sieht gleich aus, Faulgasanlagenproblematik, Menschen verhungern und Sprit wird angebaut, Man sieht nichts mehr von der Landschaft...!
    Da müsste sich doch was bewegen lassen!
    Gesina

    Ich bin auch Anfänger (Bienenkiste und weil es sich so ergab noch ein Fegling aus dem Verein mit Zuchtkönigin in einer Segeberger),


    bauen die Bienen, wenn sie schwärmen wollen nicht viele Weiselzellen? Bei mir spielt sich zur Zeit dasselbe ab wie bei Dir im Juni, Elbimker:
    in der Segeberger mit dem sehr spät gemachten Fegling habe ich vor zwei Wochen eine Nachschaffungszelle entdeckt. Ich muss dazu sagen, dass ich meine Durchsichten auf ein absolutes Minimum beschränke - bin halt eigentl. Bienenkistenfan und kein Imker. Meine "Betreuerin" sagte: "och die lassen wir, vielleicht wollen die umweiseln". Das kommt meiner Philosophie sehr entgegen, denn die Zuchtkö ist coupiert und eigentl. wollte ich doch so gerne schwärmen lassen...
    Nun habe ich auf einer Zarge zwei Nester, in der Mitte sind zwei Wabengassen frei.
    Bin auch sehr gespannt wie es weitergeht. Wie ist es denn bei Dir weitergegangen??
    Grüße,
    Gesina

    Es schüttelt mich! Irgendwann reicht`s!
    Sagt, tut Ihr euren Unmut nur hier im Forum kund, oder haut Ihr alles raus? Ist nicht leicht, aber ich hab`mir vorgenommen immer die Klappe aufzureißen, auch im uninteressierten Bekanntenkreis. Sonst kriegt`s ja keiner weiter mit...
    LG, Gesina

    Bei solchen Studien werden stets die Leute beauftragt, die das gewünschte Ergebnis servieren. Wer anderes herausfindet verliert ganz schnell mal seinen Job, oder ist nächstes Mal einfach nicht mehr dabei.
    Grüße,
    Gesina

    Wie Bernhard schon sagte, von der Politik ist bestimmt keine Hilfe zu erwarten... und dabei ist wurscht welche Farbe das Parteibuch hat.


    http://www.youtube.com/watch?v=dIl_ul97Q9g
    (Vortrag zu den Seilschaften deutscher Gentechnik)


    Ich denke, kaum einem der Verantwortlichen ist bewusst, was sie anrichten... die Kacke ist überall am dampfen (ESM, Kriegsgefahr, "Finanzkrise"), was bedeutet da schon ein kleines Insekt :-(
    Vermutlich muss es noch um einiges schlimmer werden, bevor die Menschen wach werden - hoffentlich ist es dann nicht zu spät.