Beiträge von Robiwahn

    Tachchen,


    die Damen kommen mit 2-3cm Holz-Wandstärke in den Standardkisten zurecht, wieso willst du da jetzt noch ne Megaschicht drumrum basteln.

    Falls sie eingegangen sind, würde ich an anderer Stelle nach der Ursache forschen als der Wandstärke/Isolationsvermögen der Beute. Und für die Zukunft solltest du die Beute bienendicht zumachen, wenn da ein Volk eingegangen ist, wäre sinnvoll zur Räuberei- und Seuchenvorsorge. Schöne Grüsse, Robert

    N'abend


    Die Damen nutzen halt erstmal den nächst gelegenen verfügbaren Raum zum Honig einlagern. Völlig normal, in meinem Keller sieht es auxh so aus 😜.

    Ich dreh dann halt den HR um 180Grad und fertig (meine 10 sind halt nicht quadratisch). Wenn genug reinkommt, muss man das aber nicht, da machen die Damen irgendwann auch die entfernteren Waben voll.


    Schöne Grüsse, Robert

    N'Abend mal wieder


    Aber Achtung, in dem Dokument steht auch, das in Dtl. eine andere (striktere) Definition von Tannenhonig gilt, begrenzt auf Honigtauhonig der Weisstanne. Hier in der CH gilt auch Fichtentauhonig als Tannenhonig. Nach der Def. dort könnte ich meinen Waldhonig vom letzten Jahr auch als Tannenhonig verkaufen, auch wenn er eher fichtenlastig ist (malziger Geschmack).

    Aber ich verkauf ihn als Waldhonig, leider mögen die Schweizer den nicht sooo sehr.


    schöne Grüsse, Robert

    Moin


    Niesky klingt gut. Da sollten die Wälder genug Abwechslung haben, das da ausreichend reinkommt. Gleichzeitig sind die Böden besser und die Wasserversorgung, da wachsen gern auch immer wieder Linden, Ahorn und Eichen im Bestand, sowie Him- und Brombeeren.

    Wenn deine Bienen bis zu den Fischteichen von Lohsa kommen, könnten Sie noch von den Kirschen naschen, die wir dort gepflanzt haben, auch die Robinien sollten dort sogar ne richtige Tracht hergeben. Dort könnte ich auch nen Standort in einer umzäunten Aufforstung vermitteln, allerdings eher schattig.


    Der Tip mit dem Waldrand und der Morgensonne ist gut, meine stehen auch so, Und ja, umstürzende Bäume können ein Problem werden, hatte vor 2 Jahren Glück, da ist der Baum 5m neben den Beuten eingeschlagen. Kann man aber schlecht vorhersagen, die Bäume stehen 80J gut und plötzlich kommt ne Böe aus der falschen Richtung und dann wars das. Man könnte noch an den Bäumen sehen, wie die Hauptwindrichtung ist (und entsprechend die Beuten geschützter aufstellen), aber da brauchts ein bisschen Erfahrung, vielleicht kann dir der örtliche Förster weiterhelfen.


    Ansonsten, einfach ausprobieren, schief gehen kann da nicht viel.


    Viel Glück, Robert

    Tach mal wieder


    Als alter Lausitzer misch ich mich mal ein und prophezeihe dir nicht die Wahnsinns Ernte. In unseren Lausitzer Kieferwälder wächst doch ausser der Blau und Preiselbeere kaum was. Evtl hast du Glück und die finden ein paar Faulbäume oder auf den Brachen ein paar Himbeeren, aber die vergrasen ja bei uns auch lieber mal. Achte unbedingt auf den Futtervorrat und schreib mal genauer, wo das sein soll, dann kann man eher einschätzen, ob da noch mehr ausser Kiefer wächst, HY ist vegetationsmässig was völlig anderes als KM oder BZ.


    schöne Grüsse, Robert

    Mal angenommen, ich habe eine vielversprechende Lauspopulation gefunden und auch einen passenden Stellplatz im Wald. Wie finde ich heraus, wem dieser Fleck Erde gehört? Damit ich fragen kann, ob ich da hin darf.

    der örtliche Förster weiss da am besten Bescheid

    Grüsse, Robert, der 2x im Jahr jeweils auf die Bedarfsmenge abgestimmt neue Etiketten bestellt und die paar Piepen auf den Glaspreis umlegt

    Das versteht und sehe ich auch so, aber wie löst Du das? Für jeden Hobbock eigene Etiketten mit Los-Nummer?

    Bei meinen geringen Mengen gibts eine Losnr. für Frühlingshonig und eine für Sommerhonig, evtl. noch eine für Waldhonig. Meist 40-60kg im Frühling und so 50-100kg im Sommer (ja, in der Schweiz sind die Erntemengen im Durchschnitt geringer).


    Grüsse, Robert

    Tachchen mal wieder


    Ich finde ehrlich gesagt die Kombination aus ner schicken Profidesignetikette und einem echt handgesetzten halb verwischten, schiefen Stempel ein bisschen, ähem, nun ja, ähem unglücklich.


    Entweder Profidesign&Druck all Inkl. (das kann natürlich schon auch was eigenkreiiertes, aber prof. gedrucktes sein) oder was standardmässiges vom DIB oder Ho...mann etc. Aber bitte nicht so ne schöne Etikette mit nem Handstempel verschandeln.


    Grüsse, Robert, der 2x im Jahr jeweils auf die Bedarfsmenge abgestimmt neue Etiketten bestellt und die paar Piepen auf den Glaspreis umlegt


    PS: Mein Drucker hat nen Rollschneidplotter oder wie sowas heisst, der muss nicht extra ne Stanzform machen.

    N'Abend


    Das Rähmchen bei mir auf den Bildern war nur das erste zur Hand zur Verdeutlichung der Masse und GEometrie, Wabenhonig ist bei mir auch ohne Draht.


    schöne Grüsse, Robert

    Ja, wollte auch nicht nochmal dem einen oder anderen Un/Falschwissen unterstellen. Nur 2 kleine Bildchen zur Veranschaulichung, von wegen Bilder sagen mehr als Worte usw ;-).

    Wollte eigentlich noch ein Bild mit ausgebauten zusammengesteckten M+ Rähmchen aus dem BR zeigen, leider spielt das Wetter nicht mehr so mit.