Beiträge von Robiwahn

    Tachchen


    Das hier


    und die Wettervorhersage für die nächsten Tage


    lassen fast sogar noch auf einen Beginn der Rapstracht vor Ostern schliessen.


    Grüsse, Robert

    Hmmh, da scheint es auch Unterschiede in der Futtervorliebe der Ameisen zu geben. Hier gibt es eine Belegstelle, auf der ca. 20-30 Nester der Ameisen wild verteilt zwischen den aufgeständerten Apideas und Mini+ stehen und Ameisen sind dort kein Problem.

    N'Abend


    Vor der ganzen Rührerei etc. würde ich hier ansetzen:

    - Entdeckeln mit Gabel und/oder Fön

    Die Gabel ist meiner Erfahrung nach ein ziemlicher Zeitfresser. Fön oder beheiztes Messer gehen bedeutend schneller. Messer geht mit ein bisschen Fingerspitzengefühl auch bei Hoffmannseiten, auch wenn gerade Seiten besser wären. Fön habe ich keine Ahnung/Erfahrung, ob das dann später andere Probleme nach sich zieht, hier hatten sich mal einige etwas negativ geäussert.


    Grüsse, Robert

    Tachchen


    "... im gemäßigten Norden ist halt alles etwas anders. Das kannst Du doch aus der Schweiz gar nicht beurteilen...."


    Es ist völlig egal, ob ich das aus einer Hängematte im tropischen Süden, aus nem Iglu am Nordpol oder vom Mond aus schreibe: Spitzahorn blüht vor dem Blattaustrieb, Bergahorn danach. Basta und Sorry, so ist einfach die Artendefinition. Nen Benz hat auch nen Stern an der Haube und nen BMW ne Niere. Da kommt auch keiner auf die Idee was anderes zu behaupten.

    Dazu kommen die von Clas oben genannten Unterscheidungsmerkmale bei der Blütenform, dann noch andere Knospenform, Rindenstruktur etc.. Der Unterschied im (Blüten)Austrieb sind ca. 2 Monate, sooooo weit voraus ist auch der gemässigte dt. Norden nicht zum Rest von Dtl/Ch/BeNeLux etc.


    forstliche Grüsse, Robert

    Moin


    Ich bezweifle nach wie vor, das das

    Bergahorn sein soll. Der blüht erst nach dem Blattaustrieb, Spitzahorn blüht dagegen eben jetzt vor dem Blattaustrieb.


    Grüsse, Robert

    N'Abend


    Nu macht mal nicht schon wieder ne Raketenwissenschaft aus der Sache.

    Selbst wenn das Zeug nicht feinst zermahlen ist (zumal es sich auch wieder erwärmt und schmierig/klebrig wird, meine Kaffeemühle malt jetzt nix mehr) , löst sich das auf. Halt etwas später. Aber ob das Zeug jetzt 4 oder 6 Wochen irgendwo rumsteht und abundzu mal geschüttelt wird ist doch egal.


    Verdünnen kannst du mit H2O oder nimmst halt direkt nur 70%Ansetzschnaps oder 40%Vodka. Ich verdünne es dann sowieso zum Mundspülen. Kannst ja auch grob wiegen, wieviel du da zusammenschüttest, dann kannst du schauen, ob es ne 10%oder 20% Lösung wird.


    Grüsse, Robert

    Es wäre schön zu sehen, wie viele der Teilnehmenden OX verdampfen und wie deren Verluste waren.

    Bie den Schweizer Kollegen gibt es auch immer ne Umfrage zu den Winterverlusten. Die Auswertung der Umfrage vom letzten Jahr, also Winter 17/18 ist hinter diesem Link zu finden.

    Anscheinend hatten Ox-Verdampfer höhere Verluste als AS-Nutzer, allerdings wurde OX von wesentlich weniger Nutzern angewendet als AS und soooo gross sind die Unterschiede dann auch wieder nicht.


    Grüsse, Robert

    N'Abend


    Ich hatte letztes Jahr nen einige DD-Blatt-Rähmchen so in stabilen Karton eingepackt, das die an den Ohren und Seitenteilen fixiert waren. Über den Zelldeckeln war noch ca. 1cm Luft. Das ganze dann auch mit Tacker am Rähmchen fixiert, damit da nix rumrutscht und doch noch zermatscht. Laut Kollegen, der mir das abgekauft hat, ist alles ganz angekommen.


    Grüsse, Robert

    N'Abend


    Wenn Holz immer wieder abtrocknen kann, macht so nen bisschen Regen nicht viel aus. Es gibt ja Scheunen und andere Holzgebäude, die einige Jahrzehnte oder noch mehr auf dem Buckel haben. Wenn man dann noch ein bisschen in physikalischen Holzschutz investiert, hält es noch länger. Ich habe z.B. vom Holtermann grosse, konische, quadrat. Blechdeckel für 12er Dadantkisten, die stehen bei meinen 10ern einige cm über und der Regen tropft entsprechend weiter weg vom Holz runter. Bei den Original passenden 10er Deckeln läuft der Regen halt direkt auf dem Holz runter, sprich es wird nässer.


    Nach 2-3 JAhren werden sie grau, aber das finde ich auch recht ansprechend. Abgeflammt habe ich meine aber auch nicht extra.


    Grüsse, Robert

    Willkommen bei den Bienenverrückten


    Ich würde die Fluglöcher in Richtung Süd/Südost drehen, also beim Orangenen Standort zum Zaun hin. Man sagt, die Ladys haben gern Morgensonne. Wenn das wegen der Nachbargrundstücke nicht geht, dann wäre türkis mit Fluglöcher Richtung Haus auch ok.


    Grüsse, Robert

    Aber wenn du schon an einen Stockhieb (auf den Stock setzen = Abschneiden der Triebe und Pflanze treibt wieder neu) denkst, brauchst du Bäume nicht aussschliessen. Gerade die von mir erwähnten sind nämlich Stockaustriebsfähig. Die kann man alle 10-20J. Absägen und neu treiben lassen. Na gut, die Kirsche nicht, dafür könnte man Linden nehmen, die treiben auch wieder aus.


    Stichwort wäre Knicks oder Wallhecke.


    GRüsse, Robert