Beiträge von indi


    und ich sehe den Vergleich mit einem Hamster oder Hase nicht.
    diese brauchen einen Stall und zusätzlich Auslauf.
    bienen brauchen nur eine Beute und frei Flugbahn.
    alles andere machen sie selbst.
    wenn Varroa nicht wäre, würden sich die Bienen mit Mauerspalten und Öffnungen begnügen.
    so gesehen wäre ein Balkon mit Beute als "Luxus" an zu sehen:-D
    unsere Biene braucht inzwischen menschliche Hilfe, um zu überleben.
    Hm...
    vielleicht ist ist ihr ein Balkon sogar lieber (geschützt und einige grade wämer,als im Aussenberreich)
    wer weiss das schon?

    Oder sich das Dach vom Baumarkt im Sommer mal richtig aufheizt:eek:


    dach hat Dachbegrünung.
    und zu Thema hab ich eigentlich schon beigetragen, nämlich Platz bedarf.
    halbpallette reicht eigentlich für 2 Völker aus. = 0,5 qm.
    und warum soll auf dem Balkon nicht funktionieren?
    evtl. in Zukunft besser, als auf dem Land.
    überall Mais, so weit das Auge reicht.
    auf dem Land ist nahezu alles verblüht.
    in der stadt pflanen die Menschen das ganze Jahr über Blühpflanzen.
    ab jetzt z.B Chrisanthemen, welche auf keinen Wiesen zu sehen sind.

    lieber henry,
    du brauchst mich nicht mit "ihr"ansprechen.
    ich weiss ja, daß du mich meinst.
    1. bin ich offen für alles Neue.
    2.hatte ich diese Überlegung schon selbst, nachdem ich sehe, daß nahezu all meine Bienen in den Ort fliegen und eine nach der anderen mit dicken, orangenen Pollenhosen nach hause kommen.
    es ist jetzt kein Witz, aber ich hab vor 3 Wochen die Erlaubnis bekommen, 2 Völker auf das Dach eines Baumarktes zu plazieren.
    das Dach ist zwar mehrere hundert Quadratmeter gross, aber die Bienen brauchen nur einen halben Quadratmeter.
    werde dann Bericht erstatten.


    henry, irgendwie hab ich das Gefühl, daß mir Bienen auf dem Land immer mehr Leid tun.:-(

    hm..
    sehe ich auch so, wie "bienetotal"
    und die meisten Gegenargumente kann mann ohne Probleme ausräumen.
    balkonhalterung nicht stabil genug?
    wo ist das Problem?
    da wo ich 2 kaufen kann, kann man bestimmt auch 4 Stück kaufen.
    balkon 2 x 4 meter ist nicht gar so klein.
    Farbe vom Baumarkt?
    findet sich bestimmt ein netter Verkäufer, welcher in der Nähe wohnt oder daran vorbei fährt.
    imkereibedarf?
    versenden die meisten.

    Mess mal die Temperatur in der Garage,nach zwei Tagen sind die Bienen Tot weil verbraust .Es heißt nicht umsonst kühl und dunkel stellen .


    Gruß Josef


    momentan 18 grad
    hatte meine auch in Keller gestellt, aber viel kühler war es auch nicht.
    momentan ist es in der Beute draussen viel wärmer.
    wenn man die Waben etwas mit Wasser besprüht, gehen 2 tage locker.

    Hallo zusammen!
    Vor ein paar Wochen ist leider mein Imkerpate plötzlich und unerwartet verstorben.
    Nun hat mich seine Familie gebeten seine Völker zu übernehmen. Sein Stand ist ziemlich genau 2km von meinem entfernt.
    Nun weiss ich nicht ob ich sie direkt umstellen soll, oder erst weiter weg stellen soll.
    Was mach ich jetzt am besten?


    Gruss Peter


    jetzt hab ich eine sau dumme Frage.
    du willst die 3 Völker verstellen, womöglich mittels Fahrzeug, evtl. sogar Anhänger.
    warum stellst du sie nicht 2 Tage abgedunkelt in die Garage und dannach an den neuen platz?

    Hallo Anni, hallo Wulle,


    ja könnte sein, daß aus meinem Topf nix richtig verdunstet und eher Wasser zieht. Ich werde auch ein Schwammtuch testen.
    Die Waben sind natürlich nicht bebrütet (Dadant-Halbrähmchen), trotzdem wollte ich auf Nummer sicher gehen. Es soll ja auch Mottenfraß bei Pollenresten geben.
    Und mit dem Beutel wird das nix - es sind 20 Zargen ...


    Gruß Jörg


    da Essigsäure schwerer als luft ist, kann auch nichts verdunsten.
    jedefalls nicht in die Umgebug ausserhalb des topfes.

    Hallo indi,
    wie sah es denn aus das Teilen im Original ?
    Gruß Eisvogel


    hm...
    zählt es dann auch als "indis Beitrag fürs Forum":-D



    ok.
    alle drei Zargen auseinander.
    Königin gefangen und "gekäfigt"
    honigraum auf den bereits vorhandenen Gitterboden.(gitterboden dort belassen, wo er auch vorher war)
    königin zwischen die Waben im Honigraum geklemmt.
    Deckel zu.
    in zwei Tagen kann mit Oxalsäure behandelt werden (Brut ist ja noch keine vorhanden)


    die ursprünglich unterste Zarge kann komplett geleert werden.


    die ursprünglich mittlere Zarge auf einen neun Gitterboden stellen.(etwas weg vom anderen, ursprünglichem Volk)
    diese ist in 21 tagen Brutfrei und kann auch mit Oxalsäure behandelt werden.
    das ganze nennt man: Tag x + 2 +19


    dannach wird man sehen, wie sich die 2 Völker entwickeln.
    entweder werden es 2 selbstständige Völker oder man vereinigt sie.


    Übrigens, die unterste Zarge war tatsächlich komplett Brutfei und konnte aufgelöst werden.



    respekt zu deiner Handhabung.
    lediglich eine Kleinigkeit noch, die du evtl. aber auch getan hast.
    die Platte nie mitten in die zarge stellen, sondern seitlich, dort wo keine brut ist.
    dadurch werden, nebst deinem Abstand mittels kanthölzer, brutschäden vermieden.


    ferner die Platte, samt Dochtpapier auf die Flasche drücken.
    damit vermeidet man, daß der erste "schucker" AS direkt auf das Bienenvolk gespritzt wird.
    was auch die ersten Mengenverluste sind.


    ich war gestern in Hohenheim, Thema "Teilen und Behandeln"
    da konnte man Brutschäden life mit erleben.
    beim Versuch des schlüpfens sind einige Bienen von der AS überrascht worden.
    da schauen nur die Köpfe raus.
    in einigen Tagen ist es aber nicht mehr sichtbar, da diese toten Jungbienen rausgetragen werden.


    PS
    das Teilen des volkes sah auch ein wenig anders aus, als hier von einigen beschrieben.

    die Flasche ganz runter drücken.
    das Papier legt sich dann, wenn es feucht ist.
    nicht nur an den seiten, sondern auch unter der Flasche.
    wenn dann ein Abstand unter der Flasche zu Docht besteht, dann hat man nicht den Dochteffekt, sondern Tropfeffekt.
    es soll der Docht ziehen und nicht die Flasche tropfen.