Beiträge von Formica

    Hallo Hobbit!
    Dass die Königinnen deiner beiden Völker am 10. oder 11. Juli noch gestiftet haben und beide dann plötzlich gestorben sein sollen glaube ich im Leben nicht. Bist du sicher, dass es Nachschaffungszellen sind? Für mich hört es sich nach spätem Schwarm an und entsprechend um Schwarmzellen. Ich würd sie stehen lassen, wenn du mich dem Verhalten und dem Ertrag deiner Völker zufrieden warst. Eventuell kannst du ja bis auf zwei die anderen ausbrechen oder deine Völker mit Weiselzellen teilen und mit vieren in den Winter gehen.

    Die andere Ameise ist eine Serviformica, wahrscheinlich Formica fusca. Die kann nicht stechen :-D
    Ursprünglich konnten alle Ameisen stechen, da sie von Wespen abstammen. Im Laufe der Evolution haben einige Unterfamilien den Stachel verloren und bedienen sich ihrer Giftdrüse ohne Stachel oder haben alternative Drüsen mit wirksamen Inhalten entwickelt.

    Das mit dem Schwarmanzeichen finde ich interessant. Bei mir hobelt ein Volk besonders stark. Dieses ist ein Schwarm von Anfang Juni, welcher zu eng sitzt und den ich am Wochenende mehr Platz geben möchte. Kann mir gut vorstellen, dass der aus Platzmangel wieder auf Schwarmgedanken kommt. Den Schwarm habe ich ein paar Tage nach dem Einlaufen mit Milchsäure besprüht, sollte also keinen hohen Milbenbefall haben.
    Werde ihn morgen mal auf Schwarmzellen kontrollieren.

    Wird eigentlich der Nektar-Sammeleifer der Bienen durch frühes Einfüttern reduziert? Oder hat es eventuell sogar den positiven Einfluss, dass sie mehr Pollen eintragen, weil "Honig" haben sie ja schon genug?

    Hallo Salat!
    Das hatte ich die letzten Tage auch und habe es hier im Forum gefragt. Es ist das "Hobeln" der Bienen, normalerweise wohl vorm Flugloch, so auch bei mir.
    Wozu es dient, weiß man noch nicht. Theorien von Propolis oder anderen Substanzen auftragen bis hin zur Reinigung des Körpers von Pollen wird diskutiert. Glaube ich beides nicht. Vielleicht dient es der Kommunikation?
    Auf jeden Fall ist es kein Vergiftungszeichen.

    Danke für diese Info! Jetzt weiß ich, warum ich den halben Baum erfolglos nach Läusen abgesucht habe...
    Dann ist es aber streng genommen KEIN Honigtau-Honig und damit kein Waldhonig.

    Hallo!
    Heute fiel mir auf, dass sich einige Bienen in Fluglochnähe durch stetige vor und zurück Bewegungen auffällig machten. Dabei bewegten sie das erste Beinpaar sehr intensiv, ein knabbern mit den Mandibeln an der Leinöl/Eisenoxidpigment gestrichenen Beutenoberfläche habe ich nicht erkennen können und es war auch an anderen, naturbelassenen Beuten zu erkennen. Ich habe es nicht geschafft, das Video hier direkt zu verlinken, habe es aber oben auf diesem link eingestellt.
    http://ameisenwelt.com/bienen

    Welchem Zweck dient dieses Verhalten?
    Gruß,
    Jogi


    PS: Ist ein Flash Video und mit Ipad/IPhone nicht sichtbar....

    Hallo Stefan,
    Nach drei Wochen ist ein Volk doch noch nicht drohnenbrütig! Vielleicht war es doch eine Königin, die ihr nicht bemerkt habt?
    Im Übrigen habe ich die Methode deiner "Begattungsableger" immernoch nicht richtig verstanden. 70% klingen ja gar nicht schlecht. Kannst du die Methode nochmal schildern Schritt für Schritt mit allen Angaben?
    Grüße,
    Jogi

    Die Aufnahmen sind zu undeutlich. Jedoch erscheinen sie mir vom Habitus, der Größe und dem Verhalten keine Deutsche Wespe und auch nicht die Gemeine Wespe zu sein. Sie erinnert mich eher an die Sächsische Wespe, aber kann auch eine andere Art sein (einfach mal das Ohr nahe dran halten :lol:)
    Auf jeden Fall wäre sie dann recht " zahm" und unaufdringlich und würde tatsächlich den ganzen Sommer über nicht stören. Vielleicht kannst du ja mal ein Nahaufnahme machen, ohne vom Sims zu fallen :p
    Grüße,
    Jogi

    Bei mir waren auch einige sehr unruhig im Keller. Wahrscheinlich, weils zwar dunkel, aber doch zu warm war. Nach drei Tagen Kellerhaft war aus fast allen Begattungskästchen immernoch lautes Gesumme zu hören. Bei 7 von 10 hats dennoch funktioniert. Zwei waren nach zwei Tagen im Garten leer und eines hat nach 8 Tagen, als ich zum ersten Mal kontrolliert habe, die Königin eingeknäult und abgestochen. Das hat mich geärgert.
    Kurze Zwischenfrage: Kann ich in dieses weisellose aber gut bienengefüllte und mit ausgebauter Wabe besetzte Begattungskästchen eine neue Unbegattete einlaufen lassen? Brauche ich da wieder drei Tage Kellerhaft?