Beiträge von Mopsdrohne

    Wenn es dort Strandflieder ( unscheinbare blau/violett blühende Pflänzlein) in ausreichender Menge gibt, kann man dort im Juli/Augus, den meiner Meinung nach, den leckersten heimischen Honig von den Bienen sammeln lassen.


    Gruß Michael, der letzen ein Glas dieser seltenen Rarität geschenkt bekam

    Moin

    Frag mal bei der Naturschutzbehörde in HH nach.

    Da hatte letztens auch eine Frau aus Hamburg hinverwiesen, die ein ungünstig hängendes Nest umgesiedelt haben wollte.Mir waren die Aussicht auf gesamt 3 h Fahrerei zuviel ( in der Zeit schaff ich i.d.R 2 komplett Umsiedlungen).

    Ich meine Sie bekam von dort Kontaktdaten eines Umsiedlersvom NaBu.


    Gruß Michael, der schon wieder mehr als 10 Umsiedlungswünsche bis Freitag auf dem Zettel hat

    Auf Bienenwolf hätte ich der schwarz-gelben Farbe wegen auch getippt,ist aber viel zu früh, aber mir scheint das es irgend eine Sandbiene ist, da ich an den Beinen Pollenhöschen erahnen kann

    Dem Gejammer möchte ich mich gern anschließen.

    Gestern Nacht die Robinienvölker aus NO-Brandenburg abgeholt.

    Die meisten Völker hatten ihren angetragenen und mitgebrachten HR Frühtracht verbraucht und wohl die letzten Tage etwa halben bis 3/4 HR Kornblume gesammelt , von Robinie keine Spur;(

    Um mal wieder mal was sachliches beizutragen:

    In "Waldtracht und Waldhonig in der Imkerei" von Kloft/Maurizio/Kaeser im Ehrenwirth Verlag erschienen, wird beschrieben wie Bienen auf die Waldtracht gelenkt werden können.

    Dazu wird ein Kunstschwarm mit unbeatteter Königin erstellt und als Waagvolk in potenzielle Waldtrachtggebiete gestellt.

    Dieses Volk ohne Brut sammelt kaum Pollen und soll so die Wadtracht viel schneller entdecken.

    Bei einsetzender Tracht wird angewandert und das KS-Volk bei vollen Flugbetrieb tagsüber abgefegt,so, das die sich dann bei den angewanderten Völker einbettelnden Bienen, die schon auf Waldtracht eingeflogen sind, den anderen Bienen die Tracht signalisieren.


    Kennt wer dieses Verfahren und/oder wendet es an ?


    Gruß Michael, der vor ein paar Tagen an den Maitrieben der Tannen verschiedener Standorte an fast jeder Nadel kleine dunkle Punkte mit klitzernden Tropfen gesehen hat.

    Moin,


    Sicher hat es schon jemand probiert !??


    Jo
    Ich hab 4 schwache Völker ende November bei der Winterbehandlung schon geschiedet.
    Die Völker saßen bei Temperaturen um 0 Grad auf 3-4 Wabengassen und das kam mir etwas schwach vor.
    Mit je 2 Thermoreflexionschiede hab ich die Wintertraube eingefasst.
    Alle noch da(müßte demnähst die Schiede noch mal enger setzen)


    Gruß Michael, der auch schon im Januar die Schiede geschwungen hat


    P.S. Es wird nicht das Brutnest eingeengt, sondern die Wabenanzahl (Brutraum) der Bienenmasse angepasst

    Moin Johnny,
    Ich bin zwar nicht Hobbit, aber gugel mal nach LD50 Test (=Lethal Dosis ( die 50% der getesten Tiere innerhalb von 24/48 Stunden tötet)).
    Ein gängiges Prüverfahren für alle möglichen toxischen Substanzen.
    Dieses Verfahren wird im Bezug auf Bienen seit Jahren kritisiert(abgesehen von deinem Erstaunen über die Definition der Bienenungegfährlichkeit) , weil es in keinerleiweise die Auswirkungen auf die höchst-komplexe soziale Interaktion der Bienen im Volk untersucht bzw. berücksichtigt ( siehe z.B. Neonikotinode und -Orientierungssinn oder -Temperaturregulierung oder -Immunsystem oder oder)
    Gruß Michael

    Moin,
    Jetzt wär der beste Moment.
    Wenn schon wieder Flugwetter ist/ Reinigungsflug (ab 8 Grad) war haben sich die Bienenau auf den Standort eingeflogen und würden die 400 meter garantiert zurück zum alten Standort fliegen.
    Die Bienen sitzen in der Wintertraube recht stabil, aber trotzdem sollte die Beute nicht zum neuen Standort gekugelt werden


    Gruß Michael, der seit Jahren mit sein Chef ende Februar/anfang März, auch bei Frost, mit den Bienen 600km in den Süden wandert

    Moin,
    Letztes Jahr habe ich beim schieden im März ein Schied an die Außenwand gesetzt, ggf. nicht besetzte/ bebrütete Waben raus/ nach hinten, das Brutnest rangeschoben und das 2teSchied gesetzt.
    Dieses Jahr werde ich schon zu Maria Lichtmess schieden, da mitte März schon ins Obst nach RLP gewandert wird und garnicht groß mit Waben jonglieren, sondern wie es Jürgen Binder macht, die Schiede da setzen wo die Bienen sind.
    Das hat meiner Meinung den Vorteil, das die Bienen von beiden Seiten des Brutnestes Futter aufnehmen können.Bei der HR-Gabe werde ich das Brutnest dann an die Außenwand schieben.
    Die Schiede lass ich das ganze Saison bis zum Auffüttern drin.
    Gruß Michael