Beiträge von bee2628

    wir kontrollieren (als Anfänger) im 4 Tages-Rythmus - ein Ei übersieht man schon mal - angesetzten Weiselsaft schon weniger ... ABER: wir haben zur Zeit ein (hoffnungslos) weiselloses Volk ... die Mädels bauen und verdeckeln innerhalb von 3 Tagen - auch auf dem Drohnenrahmen ... wenn die von 2 Tage alter Brut versuchen nachzuziehn kann das sein

    meine Mädels stehen den ganzen langen, kalten, dunklen Winter draussen ... mit offenem Gitterboden ... ohne Varroaschieber ... keine (zusätzliche) Isolierung im Deckel ... und es geht ihnen bestens (keine Erkältung oder Frostbeulen) ... keine Schimmel-Waben ... und keine zu frühen Ausflüge
    die Damen heizen nur ihre Wintertraube und nicht die Beute

    Hallo Wolfgang,


    zum Glück darf ich die Schleuder aussuchen - ich bin etwas farbenblind was die Sache relativ einfach macht: Farbe? > egal! ... anders, wenn die Imkerin da mitreden müsste ... dann würde eventuell in der Tat die Farbe passend zur Handtasche gewählt ...
    Das mit den Kesselgrößen hat mich nur interessiert, weil ich besagte 4 Waben - Tagentialschleudern mit 42, 52 und 63cm gesehen habe ... und in allen stehen die Waben gleich (im Kreis um den Mittelpunkt) ... und mit der Höhe hat Melanie angefangen ...
    um Deine Worte jetzt richtig zu deuten: Größer kann mehr!


    Viele Grüße


    Sebastian, der gar nicht alles im Leben so genau nimmt - sich nur gerne (sehr) umfassend über Sachen, die ihn interessieren, informiert ... dann steht er nämlich nicht so blöd da, wenn ihm jemand was vom Pferd erzählen möchte ;-) ...

    ... was mir da noch einfällt:


    - worin liegt der Unterschied im Kesseldurchmesser (außer, dass es größer ist)? Hat das Auswirkungen auf den "Schleudererfolg", ob das 40, 50 oder 60cm Durchmesser hat? 40cm stehen natürlich viel schöner an 360 Tagen im Jahr in der Ecke ;-) (alle cm-Angaben gerundet)
    - und was ist bei der Höhe zu Beachten? Oder ist die Höhe des Quetschhahns gemeint... klar Eimer mit Doppelsieb sollte da schon drunter passen (sonst ein passendes Loch im Boden vom Schleuderraum sprengen)


    melanie
    ich will (=darf) nicht über 5 ... bei 10 müsste die Honigschleuder so groß sein, dass ich drin übernachten bzw. wohnen könnte, weil die Imkerin mich dann rausschmeißt ... auf der anderen Seite war die Idee mit dem Motor von ihr :p

    Hallo Zusammen,


    vielen Dank für diese Hinweise ... musste ich erst einmal mit weiterer Recherche verarbeiten ...


    also kann ich das mal dahingehend verdichten:
    - Edelstahl ist Pflicht (war es aber vorher auch schon)
    - Edelstahl auch beim Quetschhan? - wozu den überhaupt? - nur zum "Eimerwechsel" ... reicht da nicht auch theoretisch nur das Loch? (mal ganz blöd frag)
    - Handkurbeln wird mich bei 10 Völkern nicht umbringen - sit zwar nicht die faule Hightechnummer ... aber gut
    - Selbstwendeschleuder muss es auch nicht sein ... wenn Motor, dann aber doch ...
    - ungerade Wabenzahl ist nicht gut, wegen der Umwucht ... macht Sinn
    - 2 Waben ist auch nicht so doll ... (wobei das Ding von Graze noch nicht ganz durch ist)
    - 4 Waben ist wohl (für mich) optimal
    - Tangentialschleuder ... die Radschleuder hat mich nicht wirklich überzeugen können ... und Radialschleudern sind wohl (bitte nicht schlagen) für den Hobby-Imker "störanfälliger"
    - Antrieb sollte was aushalten
    - Ablauf an der tiefsten Stelle
    - nicht den letzten Billigkram kaufen


    soderle ...


    4-Waben-Tagentielschleuder mit Handantrieb ...


    Empfehlungen? (positiv oder negativ)


    Viele Grüße


    Sebastian

    Hallo Zusammen,


    ja, ich habe die Suchfunktion benutzt ... und so ziemlich JEDEN Onlineshop bzgl. Honigschleudern aufgesucht ... und bin ich nun mit einer Entscheidung weiter? Nein - eher im Gegenteil ...


    Meine Frau und ich sind Neuimker (klar, sonst hätten wir ja eine Schleuder :eek: ) ... derzeit 2 Wirtschaftsvölker - sollen aber mehr werden (wenn es nach der Imkerin geht, nicht mehr als 5 :-D) ... hier bei uns in der Gegend ist ziemlich AFB-Alarmstimmung, so dass der Zugriff auf Fremdschleudern wohl nur schwer möglich sein wird. Und auch wenn es zur Zeit draußen überhaupt nicht danach aussieht, werden wir wohl (hoffentlich) in 2-3 Monaten vor gefüllten Honigräumen stehen :Biene: ... und das Zeug sollte da dann irgendwie raus ... also: eine Schleuder muss gefunden werden! :u_idea_bulb02:


    Nun ist eine Schleuder ja eine Anschaffung fürs Leben ... und da wir die Imkerei als Hobby betreiben, muss hier nicht unbedingt wirtschaftlich (Zeit und Geld) vernünftig gedacht werden ... wir legen Wert auf Qualität (lieber etwas mehr ausgeben, dafür aber auch mehr bekommen) ...


    Von einer 2-Waben-Handkurbel-Schleuder bis zum 4-Waben-Selbstwender reicht momentan unsere Entscheidungsrange ...


    2-Waben-Handkurbler: Man hat ja nicht so viel zu schleudern und 2 mal im Jahr kann man doch ein paar Stunden die Kurbel bedienen - ist halt Hobby und Sport und wir betreiben keine Großimkerei
    4-Waben-Selbstwender: das ganze soll doch auch Spaß machen ... entdeckeln und co. ist doch genug Arbeit ... man wird ja auch nicht jünger ... und vielleicht werden es ja doch mehr Völker ... und jeden Rahmen 2 mal anpacken und umdrehen ...


    Programmautomatik ist irgendwie raus (da sind 500€ mehr dann doch zu viel)


    Sehr gut (optischer Eindruck) gefallen mir die Dinger von Graze ... klar - guter Scherz - aber außer dem 2 Waben Modell sind die etwas außerhalb des Budgets (da müssten dann schon SEHR gute Argumente auf den Tisch)
    Dann finde ich die "blaue" vom Bienenweber noch ganz ansprechend ... aber außer dem Preis und der Farbe kann ich das dann nicht begründen


    Was ich von Euch jetzt gerne wüsste :confused:: Was braucht man wirklich - und warum? Einfach eine schöne Schleuderdiskussion mit ganz vielen Pros und Contras zu Einzelteilen, Einsatzzwecken und auch Erfahrungen mit bestimmten Herstellern, Modellen und Lieferanten ... so dass ich in einem Monat sagen kann: Ich bestelle jetzt die Schleuder von der Firma beim dem Händler, weil ich genau diese Schleuder brauche, weil ... :daumen: ... und dann muss ich nur noch die Imkerin überzeugen :liebe002:

    ...und an eine aktuelle AFB-Untersuchung denken ... hier geht gerade der Teufel um (ich habe noch gut 100m bis zum Sperrgebiet) - der Amtsveterinär hat darüber sehr ausführlich im Imkerverein referiert - und häufigster Verbreitungsweg ist Material von einem anderen Stand ... da können deine Beuten noch so sicher stehen, wenn der Amtstierarzt kommt und AFB feststellt ...

    Hallo Kurxi...


    das hängt ganz vom Nachbar ab ... er könnte (die wohl unbegründete) Angst um die Erträge seiner Bienen haben / wenn einer "nicht ordentlich" imkert, kann es zur Räuberei oder Krankheitsübertragung kommen ... oder was sich der Mensch noch alles ausdenkt


    auf der anderen Seite könntet ihr auch die besten Freunde werden, die sich gegenseitig unterstützen (gemeinsame Geräte, "Urlaubsvertretung"...) ... und das weit über das Imkern hinaus


    viele Grüße in den Süden


    Sebastian