Beiträge von Klausi

    Such mal nach B 401.

    das B 401 habe ich auch schon verwendet, da musst Du sehr sehr genau sprühen und Du wirs nie alles erreichen, v. a. die Ecken unter den Oberträgern der Waben, deswegen suche ich nach Alternativen

    Guten Morgen,
    habe heute früh mal die Windeln gezogen, teilweise sind reichlich Milben gefallen (bis ca. 150).


    Sollte ich nach 300 ml Verdunstung in 6 Tagen Behandlung aufhören oder nochmals AS auffüllen und weitere 4 Tage behandeln?


    Grüße
    Klaus

    Hallo,
    ich behandle mit Nassenheider Verdunster, Dadant (einzargig) mit mittlerem Docht.


    Bei der Kontrolle der Verdunstungsmenge nach 2 Tagen waren schon ca. 100ml verdunstet - nun nach 5 Tagen ist der Vorratsbehälter fast leer.


    Was tut man? Die mindestens 10 Tage Behandlung sind doch angegeben, um einen Milbenentwicklungszyklus "zu erwischen" - oder?
    Nun müsste ich eigentlich AS nachfüllen - wird das nicht zuviel für die Bienen?


    Was gibt es für Meinungen bzw. Erfahrungen?
    Danke Euch
    Klaus

    ...... will mal das Thema hochholen:


    Bei mir sind es Hunderte von Ohrenkneipern, vor allem im Umschlag der Blechdeckel finden sie es gut - haben dort auch ihre Kinderstuben - leider hinterlassen sie auch einiges an Kot.


    Und letzteres stört mich dann doch etwas, bei aller Nützlichkeit.


    Ich würde sie gern vergrämen, wenigstens etwas - aber da hilft nix - auch kein Durchzug.

    Hallo, nen Tipp gewünscht:


    Habe vor 2 Wochen eine Sorte Honig geschleudert (war verdeckelt, ca. 17,5% Feuchte), welcher nach wie vor flüssig ist - trotz "impfen" und rühren (alle 2 Tage paar Minuten).


    Ich wollte den gerne cremig im Glas haben - nun möchte ich aber abfüllen - habe aber Sorge dass er im Glas steinhart wird.


    Ist meine Sorge berechtigt? :confused:
    Was würdet Ihr machen? :u_idea_bulb02: :daumen:


    Danke
    Klaus

    Reinhard, das stimmt, zu teuer - um dann ggf. ein Ergebnis zu bekommen wonach man sowieso entsorgt - also gleich in die Tonne, bzw. wird es sicher noch teurer wenn man nach alten Wirkstoffen untersuchen lässt - wie Jörg meint


    perspektivisch will ich einen eigenen Wachskreislauf aufbauen, die Idee war halt, unverhofft ne Menge Wachs zu haben, gänge schneller als bei 4-7 Völkern Jahr für Jahr Waben zu tauschen und so Wachs zu gewinnen


    Dank Euch!

    Hallo,


    ich habe aus einem Imker-Nachlass ältere Mittelwende angeboten bekommen. Diese sind mindestens 30 Jahre alt (vor 30 Jahren hatte dieser Imker altersbedingt die Imkerei aufgegeben), stammen aus dem DDR-Imkereihandel, sind unbenutzt, z. T. noch orginal eingepackt.


    Ich mache mir nun Gedanken, ob diese mit Rückständen von damaligen Giften kontaminiert sein könnten.


    Einschmelzen und Wachs verwenden oder Entsorgen? Was meint ihr?


    Grüße
    Klaus

    ok,
    Räuberei ist klar, das bei mir ist keine Räuberei - außer ne Wespe will "mitspielen" - die bekommt Ringkampf und verliert


    na da werde ich das mal beobachten.


    Grüße