Beiträge von bee-ologisch

    Wenn man so einen Verdampfer selbst herstellen möchte, müsste man berücksichtigen,
    dass man ebensolche Temperaturschwankungen erzeugt. Diese erzeugen Konvektionsbewegungen in der flüssigen Masse und
    begünstigen so die Abgabe der volatilen Substanzen an die Luft.
    Und zwar in einem temperaturbereich, der alle flüchtigen Substanzen erfasst. Bei der Propolina geht wechselt die Temperatur deswegen und geht bis 62 Grad und wieder zurück.
    Wirkstoffe des Propolis können entweder über die Atemwege oder perkutan über die Haut aufgenommen werden und so ihre Wirkung auf den gesamten Organismus entfalten.

    ...wer schon beim Titelbild schlampt ... [...]
    ...der ausschließliche Fokus der Bienenproblematik auf die Honigbiene. Allein in meiner Heimat Stuttgart gibt es ca. 600 Wildbienenarten...


    Zeigt die (bewusste) Abbildung der Schweb(fliegen-)biene doch eins ganz deutlich: Den Wenigsten fällt es beim ersten Blick wirklich auf. Abgesehen von einer Hand voll „Entomologen“ vielleicht. Wird durch den Film und das Buch nun das Bewusstsein geweckt, werden die Bienen erst wahrgenommen. Mitsamt ihren von Menschen gemachten Problemen. Und zwar im globalen Kontext.
    … auch stellvertretend für andere Insekten. Keine Sorge, das gilt natürlich auch für die Insekten in und um Stuttgart.

    Die Kapseln für den Verdampfer gibt es ja mit reinem Prpolis und mit einer Propolis/Weihrauch-Mischung.
    Spricht eigentlich etwas dagegen, leere Kapseln selbst mit Propolis von den eigenen Bienenvölkern wieder aufzufüllen?
    Habt ihr das schon ausprobiert?


    Dann finde ich auf der Seite kein Impressum! Die Adresse kann man nur vermuten bei den AGB unter Rechte und Gerichtsstand. Keinerlei Angaben ob Hersteller, Händler oder was.
    Sehr merkwürdig!


    Stimmt, es ist kein Impressum auf der Seite zu finden.
    Ist das aus juristischer Sicht nicht Pflicht?
    Schaut man im Netz, kommt man auf den Anbieter bei ebay:
    oekobude_de
    Dort steht zumindest mal eine Adresse.
    Rechtliche Informationen des Anbieters:
    [...]
    04109 Leipzig
    Deutschland

    Auf der Seite von Google (siehe Link "Inserat" oben) schaust Du bei dem 2. "Treffer" die Vorschau an (siehe Bild im Beitrag #3) - wenn Du gute Augen hast, kannst Du dort im Inserat unter der Mailadresse lesen:
    "Carnika Bienenvölker auf DN zu verkaufen.
    Königin von 2011.
    Mit AS und OS behandelt [...]"
    Naja, vielleicht sehe ich auch Gespenster... :wink:

    ...in den Kleinanzeigen auf einen Anbieter von miraculum aips gestossen, ....
    Trotz intensiver Recherche, ist es mir nicht gelungen, etwas über diese Art in Erfahrung zu bringen! Selbst erfahrene Imker und Imkermeister konnten mit dieser Bezeichnung nichts anfangen!
    Wer kennt diese Art und welche Eigenschaften hat sie?


    Gehst Du auf Google, kann man es noch lesen, obschon das Inserat gelöscht wurde.
    In der Anzeige stand geschrieben, dass es sich um Carnica Völker handelt:miraculum aips.jpg
    Warum der Inserent in der Überschrift "miraculum aips" angegeben hat, bleibt ein Rätsel...

    Argh! Abflammen! Wegen AFB ist das ja immer wieder nötig. Was wird denn aus all den buntigen Anstrichen wenn man beim Abflammen etwas zu lang drangehalten hat?


    Entweder - oder! :wink:
    Mit der Lötlampe, guckst Du hier zum Beispiel:#24

    bleibt die Frage, ob das Insekt die Farbe verträgt... da machen wir uns einen Kopf, ob der vielen Umweltgifte und pinseln dann eine Dispersionsfarbe auf die Beute. Offen bleibt auch die Frage nach der Dampfdiffusion...


    Es gibt von Auro spezielle Farben, welche zum einen dampfdiffuionsoffen sind und keine schädlichen Inhaltsstoffe für Insekten beinhalten.


    So sehe ich das auch,
    warum denn ausgerechnet hier sparen?
    Abflammen, Leinöl oder wenns schon bunt sein soll, dann entsprechend verträgliche Farbe. Auro Farben kann ich nur empfehlen.

    Hallo Patrick,
    das Buch von
    F.K. Tiesler/E. Englert Aufzucht, Paarung, und Verwertung von Königinnen
    Ehrenwirth Verlag wurde ja schon genannt.
    Dieses Buch finde ich ebenso informativ wie das hier:
    Der Schweizerische Bienenvater - Band 3 - Königinzucht und Genetik der Honigbiene


    Ob und zu welchem Preis man jetzt an diese Bücher kommt, weiß ich leider nicht.
    Es grüßt Dich
    Heike

    Hallo Uwe,
    es ist zwar schon einige Zeit her,
    aber ich erinnere mich noch an ein paar Details beim Präparieren von Insekten:
    Du kannst eine (bereits tote) Biene mit rostfreier Nadel auf einer Steckfläche (wie Styropor) in einem dicht schliessenden Kästchen aufbewahren.
    Wenn Du einem Befall durch Käfer (zB. Museumskäfer) vorbeugen willst, hat sich Kampfer bewährt.
    Damit die Farbe der Bienen besser erhalten bleibt, kannst Du sie für ein bis zwei Stunden in Aceton legen. Ganz bedecken. Danach trocknen.
    Viel Erfolg dabei
    ...wünscht Dir Heike