Beiträge von Bienenhummel

    Anni,
    ich meinte auch nicht die Kellerhaft (die ich auch nicht machen würde) sondern: wenn oben das Absperrgitter drauf ist (und die Zarge oben offen ist damit die Bienen rein können) wäre es natürlich blöd, wenn die Königin durch das offene Flugloch abhauen würde. :)
    Beim Schwarmfang wäre ich auch gerne mal dabei!

    Das Wetter ist zwar noch gut - aber morgen wird es kalt hier, mindestens 1 Woche und bis zu 1 Grad runter in der Nacht. Da mache ich mir halt Sorgen...


    Darum wäre ich dankbar, wenn ich noch Antworten zu meinen Fragen oben bekäme, damit ich weiß, was ich heute Nachmittag zu tun habe....



    @Sumurfy:
    wenn Du ein Spundloch im Deckel hast - ist er denn dann noch wetterfest? Der Blechdeckel paßt dann ja auch nicht mehr drauf?
    Futterwabe umhängen - werde ich wohl machen. Aber jetzt mit oder ohne ansitzende Bienen??????????


    Bienenmicha
    Klar, so viel los ist dann nicht. Aber reichen 50 Flugbienen um das Volk zu versorgen?
    Wie erkenne ich denn, daß "alles alle ist"? Erst wenn sie tot sind?
    Bilder ist eine gute Idee - die gibts hier vom Ableger:
    (Wobei heute morgen noch weniger Bienen drin waren - schien es mir)
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=29286&p=315520#post315520



    DANKE,
    Alex

    Ich krieg schon Herzklopfen beim lesen! (Hatte noch keinen Schwarm).
    Hört sich super an Uwe! Welch ein Glück die Königin zu finden! Wenn das Flugloch auch zu ist, kann sie ja gar nicht mehr entkommen!
    Berichte doch bitte wie es weitergeht und wie Du dann weitermachst. Rähmchen rein etc. ohne daß die Königin wieder abhaut...
    Viel Glück!

    Meine Güte,
    was tut ihr denn alle gegen Giersch? Es gibt nur eine einzige mögliche und gut verträgliche Vorgehensweise gegen Giersch: aufessen!


    Pflücken und ab in den Salat. Giersch hat mehr Vitamin C als Zitronen und wächst genau zu der Zeit, zu der wir Vitamin C brauchen!


    Also nix vergiften, buddeln, zudecken - einfach aufessen!

    Guten Mittag,


    ich habe mit der Firma telefoniert und bekomme eine Zarge als Ersatz und darf die gesprungene behalten.
    Es sei ärgerlich aber "normal" weil Kiefernholz arbeitet..
    Und ich soll die Zarge unbedingt streichen!?
    Ich dachte Zargen muß man nicht unbedingt behandeln? Mir war sogar so, daß es hieß die ersten 2 Jahre soll man gar nicht streichen? Ich mag's wenn Zargen grau aussehen...

    Hallo Peter,
    danke für die Antwort - ahm, meine Beute hat kein Spundloch :(
    Und es waren nur 150ml, nicht 750ml. Da ist aber noch 1/2 da gewesen heute morgen (gestern abend gegeben)

    Guten Morgen,


    und bitte entschuldigt, wenn ich schon wieder was zu meinem Königinnen-Ableger frage...


    Beim Blick durch die Folie gestern Abend sah ich wie viele Bienen ganz tief mit dem Kopf in den Waben der halbfertigen Futterwabe hingen. (Diese MW-Futterwabe habe ich nur reingetan, weil die Königin gerade darauf war). Aber auch auf der zweiten Futterwabe steckten manche tief in den Zellen...


    Mir kamen Bilder aus Büchern in den Sinn, die verhungerte Völker zeigten und jetzt bin ich sehr besorgt. Haben die Bees genug zu futtern? Neben der erwähnten halbfertigen ist nur noch eine Futterwabe darin und die war vor 3 Wochen noch eine Mittelwand. War aber schon mit Nektar gefüllt (unverdeckelt), aber wohl noch nicht 100%ig voll.


    Futterteig (Nektapoll) habe ich im Futterschied gegeben, der wird aber nicht gefunden. Der Teig liegt jetzt ganz unten im Schied und keine Biene ist dran.
    Lege ich den Teig oben auf die Rähmchen - wie Liebig schreibt - ist das Käse: er tropft zwischen den Rähmchen runter und liegt jetzt auf dem Gitterboden. Ignoriert von den Bienen - nur die Ameisen freuen sich... :(


    Lege ich den Teig nur auf die Oberträger der Rähmchen (da hat wenig Platz), dann stürzen sich die Bienen drauf und verputzen den Teig.


    Ich habe nun 50g Teig auf die Oberträger plaziert und ca. 150ml 1:1 Zuckerwasser in einem Glas mit Ästen und Steinen reingetan (damit keine ersäuft). Der Teig ist dicht umlagert, das Zuckerwasser wird von einigen Bienen geschlüfrt (aber auch nicht viele, da es am Rand des Nestes ist - hinter einer leeren MW).


    Auch heute (Tag 4) ist kein Flugverkehr; gestern flogen 5 Bienen ein, teilweise mit Pollen, sehr zielstrebig rein. Aber nur 5 in c. 1 Stunde. Und heute morgen gerade mal 1 in 15 Minuten.


    Und ab morgen kommen die Eisheiligen...


    Meine ganz dringenden Fragen daher:


    a) Wie stelle ich fest, ob mein Volk hungert?


    b) Wie gebe ich den Futterteig ohne alles zu verkleistern und so, daß er gefunden wird? Auf die Rähmchen mit Folie oder Papier als Unterlage und dann die Abdeckfolie darauf? Aber jedes kleine lupfen der Abdeckfolie verursacht schon Aufregung im Ableger...


    c) Brauchen die Bienen zum Futterteig nicht auch noch Wasser / Zuckerwasser?


    d) Könnte ich aus dem Altvolk (weisellos) noch eine Futterwabe samt Bienen rübertun (am Tag 4) oder gibt das Mord- und Totschlag?


    e) Oder bin ich mal wieder viel zu überbesorgt?



    Heute Nachmittag muß ich in den alten Kasten reinschauen was die Schwarmzellen so machen - da könnte ich gleich eine Futterwabe abzwacken. Mit oder ohne Bienen...



    DANKE für Eure Hilfe und Eure Geduld mit mir!



    Alex

    Ich kriege das kalte Grausen wenn ich diesen Thread lese. Da bin ich froh, daß mein nächstes Rapsfeld gut 1 km weit weg ist...


    Wie schlimm ist denn Mais für die Bienen? Der wird ja auch oft gespritzt und mein "Nachbar" ist dieses Jahr ein Maisfeld. Das Volk steht ca. 20 Meter vom Maisfeld weg (weiter geht nicht), dazwischen eine 2 Meter Thujen-Hecke. Trotzdem: jedesmal wenn der Bauer spritzt stinkts wie Sau - und er macht es grundsätzlich immer bei Ostwind, wenn der Wind das Dreckzeug zu uns in den Garten weht. :(


    Ein gelber Punkt im "Gesicht" der Biene - ist das nur bei Raps so? Den haben in den letzten Tagen meine Mädels auch öfters... (Dachte zuerst ich hätte eine neue Bienenrasse *g*)

    Danke, solche Bilder kann man sich gut merken :-))
    Achso, dann ist Leitspur und Anfangsstreifen das Gleiche. Ich kannte den Begriff Leitspur nicht und dachte, das wäre was anderes.

    Es gibt ja angeblich das "süße Blut", sprich: manche Menschen werden von Stechmücken bei jeder Gelegenheit gepikst. Oder auch von Zecken! Es liegt wohl tatsächlich an der Zusammensetzung des Blutes.


    Zumindest bei Zecken weiß ich, daß man sein Blut so verändern kann, daß man nicht mehr gar so gerne gestochen wird. Dazu muß man bestimmte Schüssler-Salze ca. 3 Monate lang einnehmen - fragt mich nicht welche, hängt wahrscheinlich vom Blut ab. Aber das hilft bei Zecken wirklich! (Eigene Erfahrung) Dauert aber mind. 3 Monate...

    Guten Morgen allerseits!


    @Oliver
    Was meinst Du mit "Blatt wenden"? Daß die Flugbienen des weisellosen Volkes zum KöAbleger fliegen? Wäre mir auch recht, dann schwärmt das weisellose Volk mit der Jungkönigin wenigstens nicht??
    Oder meinst Du das weisellose Volk räubert den KöAbleger aus?


    Den Kasten aber jetzt noch verstellen (innerhalb des Flugkreises) würde eher noch mehr Probleme verursachen, meinst Du nicht auch?


    honigmaul,
    ja, da bin ich mir selber nicht ganz sicher - ich muß nochmal mit dem Maßband nachmessen :) Ich habe keine Abstandshalter - meine Finger sollen das (bald) mal selber wissen...
    Anhand des Fotos würde ich sagen: der Abstand von Oberträger zu Oberträger entspricht in etwa der Breite eines Oberträgers, vielleicht einige mm mehr. Wie breit ein Oberträger ist - muß ich zuhause nachmessen...



    Meinst Du die Abständ generell oder bei einer bestimmten Wabe?
    Die unteren 2 Waben sind neu (vor 2 Wochen gegebene Mittelwände die ausgebaut und teilweise mit Nektar befüllt wurden, wenig Pollen) und zwischen den Waben paßt in etwa eine Biene. Wenn ich die enger zusammenrücke, paßt keine mehr durch (so scheint mir). Aber wahrscheinlich sind die wendiger als ich denke...

    Die dunkle Wabe (mit Brut) stammt noch aus dem letzten Jahr vom alten Imker. Da haben die Bienen ganz schön dick gebaut, so daß ich maximal 8 Rähmchen in einen Zander-Kasten bringen würde. Bin froh wenn ich das alte Zeug einschmelzen kann - irgendwann... Scheinen auch Wachsmotten dabei zu sein *grr*


    Heute morgen habe ich EINE Biene in den KöAbleger zurückkehren gesehen! Yeah. Hatte zwar keine Pollen dabei, aber immerhin hat sie heimgefunden. Aber sonst: kein Flugverkehr.


    Servus,


    Alex

    Drohn

    Zitat

    Das was Du da oben am Rand siehst sind Spielnäpfchen kurz vor der Belegung, erkennbar absolut deutlich.


    Könntest Du bitte noch mal deutlicher erklären woran Du erkennst, daß die Spielnäpfchen kurz vor der Belegung sind? Es könnte doch:


    a) schon ein Ei drin sein
    b) noch lange ein Spielnäpfchen bleiben


    Oder? :confused: