Beiträge von Bienenhummel

    Meine Antwort geht jetzt auch an der eigentlichen Frage vorbei, aber ich denke dein Volk will nicht schwärmen sondern umweiseln?

    Nur eine Zelle, schon verdeckelt, Königin noch da aber schon 2 Jahre alt.

    Ich nehme an du hast die Zelle ausgebrochen?

    Ich hätte sie stehen lassen...


    Zur eigentlichen Frage:

    Nicht bei jedem Sauwetter kann man kontrollieren. Die Fristen sind nicht immer ein zu halten. Mit der Folge, daß nach einer Schlechtwetterperiode, in der die Kontrollen ausgefallen sind, am ersten schönen Tag gleich mehrere Schwärme abhauen.

    Ist nunmal so. Zumindest bei Freiaufstellung. Im Bienenhaus kann man auch bei Regen kontrollieren, macht aber auch keinen Spaß wenn alle zuhause sind...


    P.S.:

    ich habe meine Völker noch nicht durchgeschaut. Die wollen ihre Ruhe haben.

    Von der Seite zur ersten Brutwabe, das muß derzeit reichen. Was treibt ihr jetzt schon alle in den Völkern???

    Eine C 200 täglich - und als Vorbeugung....

    Das hat jetzt aber mit (klassischer) Homöopathie nichts mehr zu tun!

    Da brauchst dich nicht wundern wenn du in eine Mittelprüfung rein schlitterst.

    Bitte nicht nachmachen.

    Meine Beuten (Weber) sind seit 8 Jahren unbehandelt. Ich finde es so optisch schöner als bunt, mir gefällt verwittertes Holz. Wobei die Beuten noch nicht sehr verwittert aussehen...


    Abgeflammt wird bei mir nur innen zur Desinfektion. Außen habe ich das auch mal gemacht, da meinte ich es zu gut. Die Beute ist jetzt schwarz :) und wird nicht mehr verwendet, weil sie mir so nicht gefällt.


    Das mit Wachs einreiben und Heißluftföhn habe ich auch mal gemacht, es aber wegen hohem Zeitaufwand wieder sein lassen.


    Die Beuten meines Imkerpaten sind 25 Jahre alt und unbehandelt. Schauen immer noch sehr gut aus. Streichen ist - meiner Meinung nach - nur nötig, wenn man es farbig haben möchte.

    und rühre dann mit einer ausschließlich der Schleuder geweihten Toilettenbürste darin um.

    Sei mir nicht böse Kikibee,


    aber würde ich als Honigkunde dich da mit der Klobürste werkeln sehen (und sei die auch noch so sauber) - ich glaube ich würde niemals nicht nie Honig bei dir kaufen *lach*.

    Ich würde dir empfehlen, hier lieber eine Flaschenbürste zu verwenden? Man weiß ja nie, wer einen zusieht oder plötzlich reinkommt??


    Aber vielleicht bin ich da einfach zu empfindlich in diesen Dingen :)


    Servus,


    Bienenhummel

    Vor dem ersten Einsatz der Schleuder "desinfiziere" ich sie mit kochendem Wasser. Dazu lasse ich vom Wasserkocher langsam das heiße Wasser an den Wänden der Schleuder herab laufen. Wachsteilchen sollte dann ja eh noch nicht drinnen sein.


    Ob das kurze übergießen allerdings reicht, um Hefepilze ab zu töten weiß ich auch nicht.

    Danach wird mit einem neuen (!) Schwammtuch nochmal gewischt (wobei ich mir regelmässig die Finger verbrenne am heißen Wasser), das Wasser dann abgelassen, lufgetrocknet und spätestens 2 Tage danach gehts los...


    Nach der Saison spüle ich erst mit kaltem Wasser, der Schleuderkorb wird rausgehoben und entweder in der Dusche gespült - oder dieses Jahr erstmalig Korb und Schleuder rausgewuchtet in den Garten und mit Hochdruckreiniger abgeduscht.

    Luftgetrocknet gehts danach in die Winterruhe.


    Zwischen den Schleudertagen lasse ich die Schleuder ungeputzt. Nur wenn die Pause länger als ca. 1 Woche ist, wird nochmal alles gereinigt.


    Aber ich bin jedesmal unsicher, ob das ausreicht? Insbesondere Hefe etc. möchte ich ungern in den Honig bringen...


    Servus,


    Bienenhummel


    Das mit der Weidenblüte habe ich auch gelesen, bei uns blüht die schon, aber wollte dies

    Servus Martin,


    die (Sal)Weide blüht erst, wenn sie von Bienen befolgen wird. Bei uns (Obb) sind die Kätzchen zwar weiß, aber das ist noch keine "richtige" Blüte. Erst wenn sie gelb sind (männlich) oder grünlich (weiblich) UND die Bienen drauf fliegen, kann man das als Signal werten (sprich: die Weide honigt).


    Und daß es bei Euch in Niederbayern wärmer wäre als bei uns in Obb - glaube ich jetzt nicht.


    Meine Regel zum aufsetzen des 2ten Brutraums waren:


    1. Weide wird beflogen (= honigt = Bautrieb erwacht)

    2. Volk ist stark (= 8 Waben sind gut besetzt)

    3. der Wetterbericht sagt für die nächsten Tage/Wochen geeignetes Wetter (= Flugwetter, damit der Futterstrom nicht abreisst und der Bautrieb wieder erlischt)


    Für unser Gebiet sagt er zwar am Wochenende 19 Grad voraus - aber ab Montag schon wieder "nur" noch 10-12 Grad.


    Thema Absperrgitter:
    Naja, bei den nächtlichen Temperaturen (um die 0 Grad) bräuchte man sich dann nicht wundern, wenn die neue Zarge ignoriert wird. Metall zieht ja die Wärme richtiggehend aus der Traube...


    Servus,


    Alex

    Hi Hulki,


    das hängt doch immer davon ab, warum das Volk eingegangen ist.

    Weiß man, daß es an Varroa einging, Futterabriß, Dummheit des Imkers oder was auch immer, dann hätte ich kein Problem diese Waben zu verwenden.
    Oder sehe ich das falsch?


    Da ich aber keine solche Waben habe bekommen meine gerade ein bischen ApiInvert mit der Gurkenglasmethode. 800g Sirup sind da jeden Tag über Nacht "drin". Wenns wieder kälter wird, höre ich auf.


    Servus,


    Alex

    Auf wieviel Grad wärmt ihr die MW an?


    Wenn man im Backofen nur das Licht einschaltet ohne Heizung, dann soll es angeblich nicht viel wärmer als 35 Grad werden. Ich habs aner noch nicht getestet....

    Hallo Axel,

    ja, genau das tun sie. Aber nur die Flugbienen. Jungbienen und Pflegebienen bleiben dann bei der alten Königin. Darum muß man auch genügend Bienen zuschütteln, weil mindestens die Hälfte wieder zurück fliegt.


    Alternative: du bringst den Ableger an einen anderen Standort.

    Nachteil: man braucht einen anderen Standort ;)

    Weiterer Nachteil: ist der Schwarmdusel schon weit fortgeschritten, könnte es passieren daß die Flugbienen samt Königin auch am anderen Standort mit einem Mini-Schwarm noch abschwärmt. Ist mir schon passiert...


    Am gleichen Standort passiert das nicht, weil die Flugbienen verloren gehen - und einen Schwarm ohne Flugbienen gibts nicht.


    Servus,

    Alex

    Hallo Cuximker,

    Ich halte diese Art der Völkervermehrung für mich und an meinem Bienenstand für umsetzbar und relativ leicht praktizierbar, weil so die Ableger am Stand bleiben können.


    Diese Methode gilt eher als verpönt. Man glaubt, damit nur "Schwarmteufel" hervor zu bringen, weil man ja natürliche Schwarmzellen verwendet. Daher wird nicht darüber geredet, aber von erfahrenen alten Hasen erfährt man sowas :)


    Zitat

    In wieweit wird sich bei diesem Verfahren die Minderleistung an Honigertrag, geschätzt wohl bei dem Volk, welches sich eine neue Königin ziehen muß, auswirken?

    Kann ich nicht sagen. Die Volksstärke läßt natürlich einige Wochen später nach, aber bis dahin ist die Frühtracht eh schon vorbei. Für Spättrachtimker ist es dann wohl eher nicht so günstig.


    Die Sammelleistung müsste anfangs jedoch steigen, weil die Bienen immer weniger Brut pflegen müssen. Die Brutpause wirkt sich dann auch hemmend auf die Varroavermehrung aus.


    Zitat

    Ist es ratsam, diese Methode im zeitigem Frühjahr oder erst später zu realisieren?

    Du hast das Verfahren noch nicht so ganz verstanden.

    Nicht du gibst den Zeitpunkt an sondern die Bienen. Diese Methode wird erst angewendet, wenn ein Volk Schwarmzellen zieht. Ist es nicht in Schwarmstimmung, dann kannst du diese Methode nicht anwenden.


    Ok., man könnte die Alte auch rausnehmen bevor sie in Schwarmstimmung sind. Die Bienen schaffen dann nach. Das verstehe ich aber nicht unter "mit den Bienen imkern" sondern eher "gegen die Bienen imkern", weil du sie zwingst etwas zu tun.


    Die Bienen wissen besser als der Imker, wann ein günstiger Zeitpunkt für die Vermehrung ist. Wenn das Volk "reif" ist, dann klappt das auch.
    Macht man zur unzeit Brutableger, kann es auch schief gehen.


    Viele Imker habe ich schon jammern gehört, daß ihre Brutableger nichts geworden sind usw. usf. Dieses Problem hatte ich noch nie. Der Altkö-Ableger wird IMMER was, man muß halt füttern. Das Wirtschaftsvolk wird meistens was, es könnte aber passieren daß die Junge den Hochzeitsflug nicht schafft. Bemerkt man dies beim Wirtschaftsvolk erst spät, dann bricht die Volksstärke natürlich noch mehr ein.




    Servus,


    Alex