Beiträge von Imker_luis

    Ich sprech beim Imkern viel mit mir selber.

    Wenn ich im Oktober nochmal kurz in die Kiste schau, und es kommt ein 'Oh' aus meinem Mund, dann muss ich überlegen zu vereinigen. Wenn ich die Kiste aufmach und es kommt ein 'Oho' - dann ist das stark genug.

    Beachte aber: 'Oho' braucht doppelt so viel Futter wie 'Oh'.

    Viele 'Oho' bringt dir nichts, wenn die dann ab März auf Sparflamme Brüten, weil das Futter fehlt. Da wird aus 'Oho' dann schnell 'Oh'...

    Von hinten bedampfen ist generell besser. Kein Kontakt mit den Fluglochbienen, keine Rauchgabe, weniger direkt bepuderte Bienen. Wichtig ist, wenn man so ein Holz einsetzt, dass es nicht dicker ist, als das Sublimoxrohr lang ist. Und vor jeder Anwendung mit einem Schraubenzieher auf Durchgang überprüfen. Diese 6,5 mm Löcher werden irre schnell von Solitärbienen angenommen. In der späteren Jahreszeit auch von den Stockbienen zupropolisiert.


    Gruss

    Ulrich

    Wie verhält es sich bzgl räuberei und diesen löchern? Das ist das einzige was mich noch wirklich davon abhält...

    Bei mir sahen die Windeln der Brutsammler heute in etwa so aus, nachdem der Sublimox vergangene Woche sein Werk bei Brutfreiheit verrichtet hat (etwas mehr Milben waren es schon, aber nicht viele).


    Aber zum Verständnis: Hast du die Brut entnommen, oder ist der Großteil der Brut durch die Bannwaben ausgelaufen, in der Kiste? Also ist der Großteil der ansich vorhandenen Milben gar nicht via Brut entnommen worden, sondern dank der Banntasche ausgelaufen?

    Ich werde das wohl morgen nochmal prüfen, was da gefallen ist...

    Die Taschen sind in Völker gekommen. In die Tasche zwei Waben incl. Kö. Nach 3 Wochen habe ich dann nur die zwei Waben in den Taschen entnommen. Dadurch waren die Völker dann Brutfrei. Die Brut ist also Sozusagen in den Völkern ausgelaufen, bis auf die auf den zwei Waben in der Tasche..

    Hallo an die alkoholisierten Schüttler.

    Kurzum: Letztes Jahr ist nicht alles ganz sauber gelaufen bei der Ent-Milbi-fizierung.
    Die Rechnung für mein 'das geht schon' kam dann dieses Jahr ab Anfang Juli.
    Ich habe dann die Bannwabentschen gesteckt & beim entnehmen der Waben anfang August ist mir bei manchen Völkern das Herz in die Hose gerutscht.
    (Wenn die TBE so eskaliert, dass sogar ne Milbe über die Hand läuft, weis man schon Bescheid.)

    Wenn man das noch nicht selber gesehen hat, glaubt man glaub ich nicht, wie die exponentielle Entwicklung der Milben so einem Volk dann auf einmal zusetzen kann.

    Die Völker wurden nach entfernen der Restbrut dann am 3. und am 4. Tag per Sublimox bedampft.

    24 Stunden nach der ersten Bedampfung habe ich dann die Windeln kontrolliert. Mein über die Saison stärkstes Volk, ist jetzt dank Varroa das schwächste Volk. Und dort sah die Windel nach 22-24 Stunden so aus:



    Jetzt bin ich mir unsicher... Eigentlich schon viele Milben, aber dafür wie der Befall war eigentlich nicht so der der Hammer.
    Aber: Die Zwei Waben in der Bannwabentasche fungieren dann ja eigentlich wie Fangwaben. Diese wurden geschmolzen.

    Ist das jetzt ein Brutaler Abfall für eine Brutfreie Bedampfung nach entnahme von zwei 'Fangwaben' bei einem Volk auf 5 Waben DD?

    Durch das alles bin ich jetzt ziemlich paranoid geworden und traue weder der Oxalsäure, noch dem Sublimox.

    Würde aus den Augen der Schüttler hier eine Beprobung Sinn machen? Wenn ja - Nur bei den ausreißern - oder Stichprobenartig - oder gar bei allen?
    Ich habe mich bisher mit dem Schütteln noch nie auseinander gesetzt, aber dieses Jahr triffts mich so dass ich irgendwas machen muss.

    Vielen Dank im Voraus & beste Grüße
    Luis

    Hmmm... Also ich finde: Du kannst hier nicht mit deinen Etiketten in sonem Faden ankommen und erwarten dass dich hier jeder lobt. Und dann auchnoch alles niederreden wenn Anregungen/Kritik kommt.


    Wenn du mit deinen Etiketten 100% zufrieden bist, behalte sie doch in Zukunft für dich. Dann läufst du auch nicht Gefahr das jemand was kritisches schreibt. :)

    Bei uns gab es ne Sammelbestellung Stärkesirup über den Verein. 1000l/1,4t IBC, zwei Abholtermine in 16h (einen am Freitagabend, einen am Morgen darauf) damit die lokale Hautflüglerschaft sich nicht einfliegen kann. Da sind dann alle Beteiligten mit dem Gebinde ihrer Wahl aufgeschlagen. Hat super funktioniert und mich 0,63 €/l gekostet. Stellplatz war auf einem Firmengelände in einem kleinen Gewerbegebiet. Übers WE war das ok.

    Hier macht das der lokale Imkereibedarfsladen recht gut. Die organisieren das vom Icko.

    54 ct das Kilo im eigenen IBC.

    BayWa. Die haben Apiinvert im 28kg Bag in a Box immer auf lager normal.

    Edit: Ich sehe gerade, baywa muss wohl eine Bayerische Sache sein... :D Gibts nur im süden flächendeckend...

    Hmm.. Ich bin ja grad das erste Jahr nicht spendierbiene. Bisher hatte ich nicht so das problem und dachte mir immer, dass es ja dem Forumsbetrieb hilft.


    Aber bei Anzeigen die den Inhalt blocken und sich nicht (!!) schließen lassen, ist für mich schluss. Jetzt hab ich auch am Handy nen Blocker drauf.

    Das System vom Gerd funktioniert natürlich jedes Jahr bewährt und mit Garantie fehlerfrei. Seit vielen Jahren führt er so seine 30 Wirtschaftsvölker. In 100% seiner Jahre mit 30 Wirtschaftsvölkern hat das so geklappt.

    Oh? Sind 100% seiner Jahre mit 30 Wirtschaftsvölkern etwa 0? Er hat ja laut dem ersten beitrag im Forum erst seit Anfang 2019 Bienen... 🤔

    Achso... klar... 2019 mit 2 Völkern gestartet und dann 28 Ableger gemacht. Da hat man dann 2020 schon 30 Wirtschaftsvölker...