Beiträge von Imker_luis

    Mal so als Denkanstoß, unabhängig davon ob es jetzt um 'Ruhrpott-Honig' oder um 'Imkerei zum gelben Grashalm' geht.


    Stell dir vor, du hast einen Namen für deine Imkerei. Unter diesem Verkaufst du nachweislich seit geschlagenen 15 Jahren im Jahr 2-4000 Gläser Honig.

    In gleichbleibend guter Qualität. Im vergrößerten Umfeld deiner Kunden ist der Name deiner Imkerei für zuverflässig herorragenden Honig bekannt, seit vielen Jahren!

    Nur leider hattest du es halt nicht geschafft den Namen für deine Imkerei einzutragen, wurde abgelehnt...


    Jetzt bekommst du nach 15 Jahren problemlosen verkaufes mit, dass jemand anderes unter dem exakt selben namen jetzt auch Honig verkauft.

    Was is wenn demsein Honig kacke ist?! Wenn er pantscht? Wenn sein Honig von sehr viel schlechterer Qualität ist? Mist - Die Leute bringen das doch sofort mit mir in verbindung!

    Und dann nutzt er auchnoch den guten Ruf, den ich mir aufgebaut hab aus!

    Und warum im Himmel kann der sich nicht einfach einen eigenen Namen suchen?

    Da geht dir der Arsch auf Grundeis. Da steht aus heiterem Himmel einfach so plötzlich ein rießen Problem im Raum.


    In so einem Fall ist es (so hat es mir mein Markenrechtler gesagt) gängige Praxis, dass man bei einer erfolglosen eintragung erstmal so ein schreiben rausschickt.

    In 80% der Fälle regelt sich das dadurch dann alles Problemlos, indem sich der 'Neuverkäufer' dann einfach einen anderen Namen sucht.


    Lass das doch einfach bleiben und such dir einen eigenen Namen. Einfach aus Respekt & zur Stressvermeidung.

    Du tust damit dir und ihm einen rießen Gefallen.

    Ich hab den 35kg Siegerland mit dem konischen CFM Edelstahlsieb.

    Das ist kacke. Der Obere Hahn vom Abfüller ist zu weit oben. Und zwar soweit, dass sich dieser schon auf Höhe des Edelstahlrings vom Sieb befindet. Der Pegel des Honigs, welcher das Sieb schon passiert hat, muss also so hoch steigen, dass er sich schon auf der Höhe des ca. 5cm hohen Edelstahlrings von Edelstahlsieb befindet.

    Der 'Honigstrahl' der dann aus dem oberen Hahn kommt ist ca. so stark wie der, bei dem man wenn man abfüllt schon anfängt aufzuräumen, wärend das letzte Glas noch volläuft...


    Für ne Zweiwaben Handschleuder mag das gerade so gehen, mehr aber auch nicht.

    Das ist vermutlich viel besser, wenn man den 35er von CFM nimmt. Ich schätze dass nur die Kombi CFM/Siegerland nicht passt. CFM wird da schonmal geschaut haben dass das funktioniert...


    Grüße

    bienenfred   Finvara

    Ich habe mich bewusst für die Zweikammerschmelzer entschieden, weil:

    - In diese kann man die Rähmchen einhängen, dadurch stehen die dann nicht im Trester und der Reinigungsaufwand ist geringer.

    - Ich vermute, dass wenn sie eben hängen wie in Zargen, die Anzahl der Rähmchen, die sich im Schmelzer verziehen noch Geringer ist, weil sie eben nicht doof gequetscht auf der seite stehen, sondern in Ihrer ‚Standartposition‘ sind.


    Finvara, der Schmelzer vom Keller ist Rundum 5cm (ich meinte das hat der Keller mal in ner mail geschrieben) isoliert. In eine Kammer gehen 24 Rähmchen. Während die eine Badampft wird, wird die andere aus/eingeräumt. Ich hab kein Problem damit 50 Stunden zu schmelzen; aber ich habe ein Problem damit 50 Stunden beim Schmelzen zu sein und 40 Stunden davon zu warten dass der Schmelzgang durch ist.

    Die 2-Kammer-Schmelzer ermöglichen ein Kontinuierliches Arbeiten ohne unnötige Wartezeiten.


    Hi Wasi! Wenn ich versuche in Jahren wie diesen nur mit Geld, welches die Imkerei erwirtschaftet hat zu arbeiten, dann kann das mit dem Wachsen vergessen... :( :D

    Hallo Zusammen,


    TBE und ein Schmelzdurchsatz von 6 Waben/Stunde macht keinen Spaß. Daher muss ich für nächstes Jahr unbedingt was größeres kaufen.

    Drum dachte ich mir ich kauf gleich ganz groß, dann wirds nicht mehr zu klein.


    Daher: Hat von euch jemand Erfahrung mit dem T48 Altwabenschmelzer von Keller/Wet-Thermplate?

    Das Prinzip von Zweikammer-Schmelzern ansich finde ich super, und der sieht auf den Bildern schon sehr mächtig aus.


    Speziell Erfahrungen mit der Benötigten Leistung wären interessant.

    Herr Keller bietet den Schmelzer ja mit einem ölbefeuerten 40kw Dampferzeuger an. Das Funktioniert bestimmt, da ich aber nicht die Waben von 400 Völkern schmelzen muss und der auch anständig kostet ist das glaub nicht das richtige für mich.

    Ich hatte jetzt vor den Dampftopf vom Hommel zu kaufen und auf einen 14kw Hockerkocher zu packen.


    Hier unten sind vier Bilder vom Schmelzer: https://www.technikimkerei.de/…odukte-imkerei/sonstiges/


    Ich werde ihm auf jeden Fall noch fragen ob er das Teil mit nach Donaueschingen bringt, ich muss das anfassen. :)


    Grüße

    Luis

    Zu nem anständigen Preis verkaufen, wenn er’s wirklich will zahlt er ja, und für das Geld wo anderst zwei kaufen. :)

    Ich hatte den Faden hier wo er neu war gelesen und dachte mir, was die denn alle mit der Reinigung des Deckelwachsschmelzers haben... Machste halt sauber.

    Gestern wollte ich meinen reinigen. Jetzt hab ich den Faden wieder hergegoogelt... :S


    rase und hornet : Akzeptiert ihr bei der Reinigung per Schwamm und Soda einfach, dass der Decklwachsschmelzer dabei seine schöne, spiegelnde Oberfläche verliert, oder reicht bei soda sogar ein lappen, und man muss nicht mal Schrubben?

    Hab mir jetzt jedenfalls mal 5kg bestellt. Dosierungstipps auf 1 Liter Wasser?


    Grüße