Beiträge von Salsero

    @Josef, auch wenn die Beschreibung sagt "24,5 cm Seitenlänge" mir wurde bestätigt, dass die Dadantbrutwaben mit 28,5 cm rein passen. Den Auslaufhahn möchte ich mit einem aus Edelstahl austauschen und am Schoss kann man ja die Schleuder schief stehen lassen (Irgendwas unter einem Fuß stellen), so dass der Honig leer fließt. Die Schleuder mit dem Auslaufhahn im Boden sind um einiges teurer (also mindestens die, die ich bis jetzt gefunden habe). Die Schleuder bekomme ich von meiner Familie geschenkt, sonst hätte ich wegen den Preisen von einer eigenen Schleuder noch ein paar Jahren träumen müssen :)


    P.S. Zuerst habe ich EWK Schleuder gelesen und war erstaunt, dass es für die kleinen Begattungskästen eine Schleuder gibt.

    Hallo Honigdiebe :)


    Weiß jemand ob ich in der "EWG 4 Waben Schleuder" vom Holtermann ( http://www.holtermann-shop.de/…egory/ewg-schleudern.html) gleichzeitig 8 Dadant-Honigwaben (282x141 mm) schleudern kann?


    Es steht, dass sie für Dadant Waben geeignet ist, normale Dadant(Brut)waben sind 482x285 mm groß. 2 Honigwaben (halbdadant, also 141 mm hoch) sind von der Größe her genau so groß wie eine Brutwabe! So sollte man eigentlich 8 Honigwaben rein bekommen, oder machen die Ohren von der 2. Honigwabe dann Probleme?


    LG Salsero

    Der Tipp mit dem Absperrgitter ist gut... nur hab ich keines zur Hand. Das nächste Mal denke ich dran...


    ist zwar riskant, du kannst es aber probieren und nur einen Spalt irgendwo lassen, wo gefühlmäßig nur die Arbeiterinnen rein kommen. Man sieht gleich, wie die Arbeiterinnen sich durch quälen, so kann man den Spalt immer kleiner machen, bis wirklich nur mit Mühe die Arbeiterinnen rein kommen können.

    Hallo,


    ein Schwarm heute war auf drei Äste verteilt und trotzdem habe ich ihn rein gekriegt :)


    Meine Tipps:
    Das Absperrgitter unter der Beute liegen, so krabbeln die Bienen rein und versammeln sich im Dach der Beute.
    Wenn du eine offene Brutwabe (ohne Bienen) in den Kasten einhängst ziehen die Bienen nicht mehr raus, selbst wenn du die Kö nicht erwischt hast, hast du gute Chancen, dass die Kö zum Kasten kommt und versucht rein zu kommen. Die offene Brut wirkt wie ein Magnet auf den Schwarm.


    Die BW kannst du auch verwenden, wenn du an den Schwarm nicht gut ran kommst. Also die BW irgendwie an den Schwarm bringen und danach kommt der Schwarm drauf, dann kannst du in Ruhe diese Wabe samt Schwarm drauf in den Kasten einhängen


    Lg Salsero

    Hallo Bienenfreunde,


    bei mir sind dieses Jahr 2 Schwärme zurück geflogen. Beim einen hatte die Kö einen geschnittenen Flügel. Der andere war ein Nachschwarm, entweder war die junge Kö noch nicht flugfähig oder ich habe ihn mit dem Wassersprühen erschreckt :)


    Heute ist ein Nachschwarm raus gelogen, ich bin mir ziemlich sicher, dass das Volk nur eine Kö hat, die ich vorgestern unter Teigverschluss eingesetzt habe. Das Volk hat mindestens seit vorgestern keine offene Brut mehr, war also hoffnungslos weisellos, warum schwärmt er denn trotzdem. Ich habe dem Schwarm eine offene BW gegeben und bin gespannt, welches Volkteil nun weisellos ist.


    Lg Salsero

    Hallo,


    ich wollte kurz von meinem Fall berichten.
    Ich habe letztes Jahr angefangen und zwei meiner Völker standen noch im Imkervereien. Sie wurden vom Imkerverein am 07.11. mit OS beträufelt (ich war nicht dabei) und mir wurde gesagt, dass sie nicht besonderes stark sind. Die Behandlung hat leider nicht gut gewirkt. Vielleicht hatten sie noch Brut gehabt. Als ich am 17.12 (40 Tage nach der ersten Behandlung) meine restlichen Völker behandelt habe, habe ich bei den 2 schon behandelten Völkern den NATÜRLICHEN Milbenabfall kontrollieret, es lag bei 5 Milben pro Tag. So dachte ich mir, wenn ich nicht behandele gehen sie ein und wenn ich nochmal behandele werden sie zwar geschwächt, aber vielleicht überleben sie, so habe ich sie einfach noch mal beträufelt. Überall und alle haben mich vor einer Wiederholung der Winterbehandlung gewarnt, vor allem erfahrene Imker meinten, ich habe damit die Winterbienen sehr geschwächt und spätestens im Frühjahr werden sie deshalb eingehen, ich würde das bemerken!
    Diese Zwei Ableger haben sich am besten entwickelt, eins hat leider schon geschwärmt. Vielleicht lag es dran, dass die Bienen zwischen den 2 Behandlungen abkoten konnten und sich von der ersten Behandlung erholen konnten. Diese Völker sind momentan milbenfrei, mal sehen wie lange noch.


    Bitte steinigt mich jetzt nicht alle, ich kenne die Reaktion auf mein Verbrechen. Ich wollte diese Erfahrungen nur mit euch teilen.
    Also ich werde nur einmal behandeln, aber wenn die Behandlung, warum auch immer nicht geklappt hat, würde ich eine 2. Behandlung nicht ausschließen. Ich sehe keine andere Möglichkeit, denn wenn ich von diesen Völkern Honig ernten will, sollen sie milbenarm ins neue Jahr starten.


    Lg Salsero

    Hallo Andi,


    ich bin kein Experte, aber mir scheint es auch, dass du alles richtig gemacht hast. Ich würde sicherheitshalber lieber nur eine schöne WZ lassen. Zwar vernichtet normalerweise die erste Kö die anderen WZ, aber manchmal kommt es vor, dass zwei gleichzeitig schlüpfen. So liefern sie einen unnötigen Kampf. Bei immer noch starken Völkern, kann es auch vorkommen, dass eine schwärmt (Nachschwarm) und die Flugbienen mitnimmt. Aber nun lieber in Ruhe lassen


    LG Salsero

    Salsero ,wenn schon Eier vorhanden sind kannst Du die neue unbegattete auch selbst sofort abdrücken . Die Bienen werden sie nicht annehmen .


    Hallo Josef,


    ich habe dann die junge weg genommen, denn ich bin der Meinung, dass die Schwarmkö keine alte ist, sondern eine junge, so nun ist nur die Schwarmkö drin. Die Schwarmgröße spicht auch dafür, dass er ein Nachschwarm ist.
    Lg Salsero

    Hallo,


    heute wollte ich die Kö aus einem fremden Schwarm austauschen. Den Schwarm habe ich vor 4 Tagen eingefangen und nach langer Reise habe ich ihn gestern Mittag auf seinen neuen Platz gestellt. Also ich habe die alte Kö gesucht und schnell gefunden auch die ersten Stifte waren da und habe eine frisch geschlüpfte Kö im Käfig rein gehangen. Als ich zu der alten Kö ein paar Begleitbienen geben wollte flog sie weg und anstatt dass sie auf meine Hand zurück kommt, flog sie gerade aus zu ihrem Volk zurück, ich dachte zuerst, ich spinne! Schwarm gestern Mittag hingestellt, heute schon Stifte und die Kö kennt den Weg!
    Es gibt nur eine Erklärung dazu, die Kö ist keine alte, sondern eine junge, es ist ein Nachschwarm und die Kö war noch gestern Nachmittag auf Begattungsflug!
    Ich glaube es selber nicht, dass es so schnell gehen kann, aber wenn es eine alte Kö gewesen wäre, würde sie den Weg zu ihrer Beute nicht kennen, denn warum soll eine alte Kö nochmal fliegen?
    LG Salsero

    Ich habe gerade den ersten Schwarm in Konstanz so gegen 13 Uhr gefangen, Gewischt weiß ich nicht, ist etwa so groß wie ein Fussball. Wetter ist sonnig ca 18°.
    Ich habe über 15 Stiche an den Armen bekommen, da ich den Schwarm zu Hälfte an meine Hand geschüttet habe, zum Glück habe ich die Kö in die Kiste erwischt, warum suchen sich Schwärme immer so blöde Plätze aus :(
    Lg Salsero

    Hallo Dennis,


    danke für die Beruhigung. Mittlerweile habe ich gesehen, wie die Erdhummel kräftig Pollen einträgt, vielleicht hat sie wegen des Wetters einfach nicht gleich gelegt, wer weiß.


    Ich habe noch tolle Neuigkeiten, mittlerweile habe ich 3 Hummel-Nester im Garten, eins sogar ganz natürlich in einem verlassenen Mäusenest unter einem Holzhaufen, da wohnt jetzt eine Ackerhummelkö. Zum Glück habe ich das Nest beim Aufräumen bemerkt und den ganzen Holzhaufen dann stehen gelassen.


    In einem Blumentopf habe ich trockenes Moos gelegt und überdacht an einer Mauer hingestellt, drin ist nun eine SteinhummelKö. Die Steinhummel scheinen "anspruchloser" zu sein, manchmal nisten sie sogar in verlassenen Vogelkästchen.


    Lg Salsero

    Hallo 3dnam :)


    am besten du machst die Umsiedlung zargenweise und nicht wabenweise. Wenn du die DA-Baltt-Waben in einer DA-modifiziert-Zarge einhängst, musst du bald mit Wildbau kämpfen. Mein Tipp:


    1) Du stellst eine Zarge DA mod. auf deine DA Blatt Brutzarge und dazwischen ein Kö-Absperrgitter
    2) in der DA-mod. Zarge gibst du mindestens eine ausgebaute Leerwabe und den Rest füllst du mit Mittelwänden. Die Königin sperrst du in dieser Zarge
    3) in der unteren DA-Blatt Zarge entdeckelst du die Futterwaben, so dass das Futter schnell nach oben umgetragen wird. Die Brut läuft in 21 Tagen aus und du kannst diese Zarge wegnehmen.


    LG Salsero

    ..komme ich natürlich mit. Ich leite die Infos auch an meinem Ex-Imkerverein weiter.


    Ich habe die Infos an die Mitglieder der Imkerverein in Konstanz weiter geleitet, leider hat sich noch niemand gemeldet, der mitkommen möchte. Eine von Vorstandsmitgliedern hat mir folgendes zurückgeschrieben:
    "Schön, daß Du Dir Gedanken machst, aber ich muß Dir sofort wiedersprechen. Wir haben genug Information über die Landwirtschaft und Imkerei, so daß wir uns nicht von anderen , fragwürdigen Leuten aufhetzen lassen. Bitte sende uns nicht mehr solche E-Mail."


    Falls Leute von Forum mitkommen, können wir uns gerne kurz vorher treffen und zusammen hin gehen, sonst würde ich mit der NABU-Gruppe hingehen. Ich habe gerade bei einem kleinen Treff vom NABU erfahren, dass einige dort sein werden.


    LG Salsero