Beiträge von wasgau immen

    ich habe gehört

    deutet darauf....

    ich vermute

    usw.

    Fakten zählen!

    Fakt ist:

    Bis auf ganz ganz wenige geht alles was kontinuirlich beobachtet (werden kann) und NICHT spezieller Resistenz-Zucht entsprungen ist, ohne Pflege!! oft im 1en und 2en sicher im 3en Jahr ein.

    egal ob Wesens...... (konfessioneller) oder mit ......

    Immer noch, sogar vermehrt.

    für mich ein Holzweg

    wenn man drauf kommt, das dass Schwarmfieber druch den gestörten Brutrhytmus (Rapstracht!) sehr verstärkt wird, ist mir eine gemässigte kontinuierliche Volksentwicklung lieber. Macht einfach weniger Arbeit, die Völker lassen sich besser lenken. Klar, für Imker denen lediglich Raps die einzige Haupttracht darstellt, wirds schwierig (er).

    Als Spättrachtimker (Wald) ist es mir eh lieber wenn der Höhepunkt der Volksentwicklung sich mehr nach vorne verschiebt.

    Auswirkungen auf die Winterliche Volksstärke, bilde ich mir ein auch zu sehen..... die stehen besser da;) das Pulver ist nur einmal vorhanden, und sollte nich nutzlos verpuffen.

    das ist für meine Mädels und auch für mich gut.

    Es gibt genügend wild lebende Völker,

    meines Erachtens nach in hohem Maße durchgebrannte Schwärme.

    Jedes Jahr , immer wieder.

    Würde nix mehr nachkommen, es gäbe keine Nachkommen (dank Milben...etc), zumindest nicht annähernd ausreichend um die dringend benötigte Bestäubungsleistung zu erbringen.

    die Honigbiene könnte jederzeit zum Wildtier ernannt werden

    auch hier... Die Bienen sind immer noch Wildtiere (werden das auch bleiben), wir bieten ihnen lediglich ein Zuhause, und wenden Gefahren ab (nötige Pflege), die in der Lage sind nicht nur einzelne Kisten, sonders auch ganze Landstriche (fast?) Bienenleer zu machen.

    Insekten haben in diesen Zeiten schwere Zeiten, und noch schwerere Zeiten vor sich, es wird nich besser!

    Die von Menschen gemachten unnatürliche Nachteile, die für Insekten sicher verheerend sind, nehmen bereits in rasender Potenz zu. Jeder kann ja muss es erkennen. Natürliche Populationen können diesem Tempo nicht mehr standhalten, nötige Anpassungen dauern viele viele Generationen, der Traum das Bienen das alleine hin bekommen, muss als solcher erkannt werden! Die können nicht von alleine hinterher.

    Ich bin überzeugt, das nur Zucht, also die Versammlung UND Erhalt, bester Eigenschaften in der Population die nötige Widerstandskraft verbessert/erhält und vielleicht ein Überleben (bestimmt nur in Obhut) möglich macht.

    Darwin dauert viel zu lange!

    "Wir"müssen die Bienen für die Zukunft stählen.

    Ob die Züchter schnell genug sind wird sich zeigen, ich hoffe es.....

    Arznei und Betriebsweisen werden irgendwann mehr und mehr versagen, (wir sehen das schon) die Milbe wird immer aggressiver....

    unabhängig vom ethischen Standpunkt.

    Die Natur kennt keine Ethik und Moral! Nur fressen und gefressen werden.....danach kommt lange nichts mehr, den Massstab kennen Bienen nicht wenn sie Rauben gehen.

    Nicht jeder Schwarm endet in einem Debakel, oder?

    sicher wird er an Milben oder und Viren oder und Hungers oder an allem sterben, da willst du doch keine Diskusion, oder?

    Ein paar Jahre Erfahrung lassen bei mir keinen anderen Schluss zu.

    Schau dir mal ne richtig alte Queen an (manch junge übrigens auch) oder auch alte Bienen, was siehst du?

    Genau, schlimm zerfledderte Flügel.

    ich hab mit keinem Wort Demeter genannt;) das hast du, Eisvogel.....

    Wiewohl Wesensgemäss etc. nicht nur von Demeter als Heiligmachend ausgeführt wird.

    Wer oder was wird uns alle hoffentlich aus dem Milbendillemma raus führen? Wesensgemäss sicher nicht, nur eine weitere Sackgasse, die den Geist beruhigt aber den Bienen sicher nicht hilft.

    Es wird ganz sicher Zucht sein, und zwar genau die, die verpönt wird.......

    Du wirst mir doch nicht absprechen, das ich anständig und so gut ich kann mit meinen Mädels umgehe, ohne Propheten gelesen zu haben.


    Sorry,

    Ich übe mich jetzt in Tolleranz, aber nich immer.


    Ich habe sicher von nicht gemachten Flügelschnitten und deren Folgen in Form von Schwärmen die sich in Baumhöhlen einnisten und fortlaufend Ansteckungsherde darstellen (können), gesprochen. (sicher ist dieses "Nichtun" von Wes.... inspiriert)

    Vor ein paar Jahren war ich 14 Monde lang eingesperrt, im Umfeld flackerte die Faulbrut immer wieder auf....... (Gott sei dank bei mir nicht, aber ich war eingesperrt! Das alleine war schon Sauteuer!)

    Glaub mir!!! Ich habe die Angst im Nacken, und zwar richtig viel davon!

    soll ich nun noch für Überzeugung sorgen, das KEIN Flügelschnitt, der Beginn von Umweltverschmutzung in Form von >Schwärmen die nich gefangen werden, ist.......

    Oder kommt ein Anfänger von alleine darauf?


    Für mich ist es durchaus nicht Wesensgemäss (oder doch?) die Mitmenschen mit Viren die sie nich wollen, durch dummes ignorantes Verhalten anzustecken.

    "Meine Bienen" fragt auch keiner ob sie Faulbrut etc. haben wollen.... Ignorant gell?

    So ein kleiner Schnitt is wie Impfen, tut nich weh, schützt aber dich und alle die mit dir zu haben.

    Gell?

    würde ich auch als Fortschrittener wohl auf Flügel schneiden oder künstlich besamte Königinnen verzichten (können).

    Ich kann so Sprüche........

    WAS wäre wenn du Bienen hast die du in ihren besonderen Eigenschaften sehr schätzt die aber nur in ernsthafter Zucht ihre Eigenschaften (ich denke dabei besonders an VSB) behalten????

    Die Wesensgemäßen sind gaaanz sicher die ersten die in der Schlange stehen.

    Und damit das ma endgültig klar ist: OHNE Zucht..... Gewisse Gro.........er hätten ohne Gezüchtete Bienen gar nie welche, die wissen nicht wie garstig züchterich unbearbeitete Bienen sind, adee Badehosenbienen:wink:

    Wasser predigen und unbewusst? Wein trinken!

    Ja, hin und wieder, haben sich Wespen und Bienen einen "Durchgang" von aussen hinein in den Fütterer gefressen, also durch den Hartschaum (wärend der Fütterung). Kollegen haben den Hartschaum dann die Seiten umlaufend mit Klebeband geschützt. Da ich Faul und sparsam bin, hab ich ne andere Lösung gesucht (also hochleistungs Schwäbisch) ;)

    Seid dem ich das Absperrgitter nach dem Abräumen AUF den Fütterer unter den Hartschaum lege, hörts auf, nix mehr duchknabbern.

    Von innen nach aussen gibts null Probleme

    also das Gemüll wird von mir regelmässig entfernt, ja das ist schon Mikrofauna aber genau die mögen Bienen nicht, würde die doch entfernt wenn sie daran kämen, (können die aber nicht, is ja Gitter drüber) nass ist das Gemüll in meinen Kisten nicht.

    Die Fütterer sind ebenso furztrocken und bleiben das auch, solange ich kein Futter rein schütte.

    Ich versteh das irgendwie nich, was du da siehst........

    Allerdings, ich habe Strobenholzzargen 22mm dick und ne Iso zwischen Deckel und Fütterer....

    Anleitung für die Strohbauweise

    Ich hab vor 45 Jahren in Gerstung hochkant gelernt, das waren Strohkisten (zwischen Holzgestell mit Stroh isoliert)......die im trockenen Bienenhaus standen (DAS IST ZWINGEND!). Ma ehrlich, so möchte ich nich mehr Imkern:) Früher war eben nicht alles besser.

    Die Biene nicht und die Kisten auch nicht.

    Nachgedanke:

    Das Alleinstellungsmerkmal "besonders zu Imkern", übrigens nicht nur im Verkauf, verlockt ebenso und berechtigt offenbar auf Streifenimker herunter zu schauen..... und deren Bienenproduckte (die übrigens ohne Hokus Pokus dafür mit harter Arbeit eingefahren werden müssen) die sich objektiv in der echten messbaren Quallität nun wirklich nicht von ....... unterscheiden.

    Leute Leute

    betrachten wir doch mal die Art und Weise, wie die Affinität und Liebe zu Bienen entsteht. Nur wenige von uns imkern aus Tradition, also hat das Imkern von der Pike auf vom Vater oder Grossvater übernommen.

    Jene ungelernten haben einen Wunsch eine Intension, meist mit Umweltschutz oder oder, verbunden.

    Nun geht so jemand auf die Suche.... und findet Kommentare (nicht wenig!) die das Heil versprechen...

    Also behandlungsfrei (jene die behandeln machen sind dumm ja pfuibäh, jaha doch, im Geiste schon)

    Da will man sich doch nich gleich machen! Ab genau da wird Rattenfängern:( und ihrem Heilsversprechen gefolgt, und wer nich im Rattenschwarm bleibt kommt eben nicht in den Himmel.


    Eine Frage der Bildung für meinen Teil

    Aus-Bildung und Ein-Bildung, Vor-Bildung und Nach-Bildung........

    zb.

    Wenn du als Ausgebildeter Jäger von einem Eingebildeten Umweltschützer (dazu nur die Hand gehoben) mit der Polizei vom Hochsitz geholt wirst..... (du jagst Bambis in der Schonzeit wurde behauptet, ohne Ahnung was du wirklich tust w) ist es für mich weit genug!