Beiträge von wasgau immen

    Moin Reiner

    Hast ja Recht!

    Aber, es geht auch anders, wie man an Zimmer und Fehrenbach sieht. Und das sind ja nicht gerade Nullnummern.

    Dem Beer etc. (auch deine!) seine Betriebsweise klappt da wo Tracht UND Pollen dauerhaft vorhanden sind, der Bedarf also immer befriedigt werden kann, bei mir und vielerorts auch, ist das leider nicht so, mächtige Lücken grüßen. Eiweiß/Füttern ist angesagt. Ich bin glücklich mit einem sichtbaren reichlichen Pollen und Futtervorrat unten drin, sollte es mal vorkommen. Ne Pollenwabe hier bei mir rauszuschmeißen würde meien Mädels als schlimmen Frefel betrachten......

    Es gibt nix statisches, ich und bestimmt andere auch, müßen das nehmen wie das kommt, und entsprechend ihre Völker führen.

    Nochmal, nix für ungut.

    Joo Reiner,

    damit nicht schon wieder kalter Kaffe aufgekocht wird, hab ich dem Fragesteller recherchen zum Verständnis angeraten.

    Und dann versuchst du das Beste für deine Bienen in deinem Kleinklima mit deinen von dir angepassten Bienen zu tun! Du wirst lernen das es in der Imkerei nix statisches gibt.

    In der Hoffnung das er Seinen eigenen Weg sucht und findet.

    Mit "Das Beste" hab ich bestimmt nicht Spezialbetriebsweisen gemeint (hätte ich rausstellen sollen)
    Ich halte es eher mit dir und Luffi in der Völkerführung....... bin nicht hardcore!

    Nix für Ungut!

    So zum Ätsch

    kann es sein das du zumindest den Zimmer (1987) übersehen hast?:saint:

    Den Tip mit Heuvel hab ich gegeben, damit man (wenn denn gewollt und die Tracht das überhaupt hergibt) alles wie er machen kann und es nicht so wie mit rallor, abgeht. Wie ich betonte "ohne Wertung"

    LG

    Wasi

    Wisst ihr (du swissmix) was....?

    Ich rate zum "Studium!" 3er Bücher

    1)Dadant system of beekeeping...der Ursprung

    2)Handbuch für die erfolgreiche Imkerei nach Hans Beer .... erklärend

    3)Meine Betriebsweise.....die Anwendung dessen von einem spezialisierten Spättrachtimker als Beispiel

    Und dann versuchst du das Beste für deine Bienen in deinem Kleinklima mit deinen von dir angepassten Bienen zu tun! Du wirst lernen das es in der Imkerei nix statisches gibt.

    Mittlerweile ist das mir egal, ob der Rock den Jesus getragen, Ihm gehört hat oder nicht.

    Für eine belastbare Antwort müsste man messen. Z.B. 1 Tag lang über eine Flucht mit einer Schwarmkiste alle den Stock verlassende Bienen abfangen, die Drohnen aussieben, eine Probe von den Flugbienen

    Wer Besamt und darum Drohnen über Absperrgitter hält, sieht schon was von aussen rein will. Du würdest staunen.

    Zudem, ich hab mitterweile genug Drohnen zwischen den Fingern gehabt, da SIND Milben drauf!

    Egal ob ich die am Fugloch vom Gitter abklaube oder aus dem Flugkäfig oder Drohnentasche entnehme. Drauf sind welche, gezählt hab ich nicht.

    Aber in der Konsequenz würde das bedeuten, dass ich alle vermilbten Völker unverzüglich abschwefeln müsste. Oder?

    Nein, nur früh genug den Verteiler (Vampiere) rausschaffen, Gehaltreich füttern und etwas mit gesunden (VSH:)) Bienen verstärken. Umweiseln ist obligatorisch anzusehen. Im Sep gelingt das meist schon nicht mehr.

    Die Praxis von Vereinigen schwacher untereinander oder mit starken Völkern kann nur nach hinten los gehen.

    Ich sags immer wieder, Testen Teste Testen, nur wennst was weist, kannst eingreifen.

    Die Pi mal Daumen Diagnose, also ich sehe nix ich höre nix, aua, jetz is et passiert, watt mach ich nu, muß at acta gelegt werden....

    Doch Manne!

    Aber es fehlte die Infektionsspritze. Früher gingen Viren durch den Darm der Bienen und konnten so wenig anstellen, heute infiziert die Milbe direkt in den Körper/Blut der Bienen bzw. der Brut.

    Es wird also stetig angereichert, die Viren (wie Zecken, sie stecken ja auch mit allem möglichen an, werden ja auch immer schlimmer) oder besser latent vorhandene Virenstämme killen, wenn das Volk schwäche zeigt, schneller als du deinen Kateschismus findest.

    Das gemeine an der Sache ist, das Imker das nicht früh genug entdecken können, du siehst "es" erst wenns schon zu spät ist.

    Beispielsweise scheint die Milbenzahl beim geschwärmten und beim zurückgebliebenen Volksteil nicht gleich zu sein.

    Schwarm und zurückgebliebener Brutkörper (geht ja auch ohne (offene ?) Brut zb. Nachschwarm) sind zwar räumlich getrennt, eine Verbindung besteht aber noch (habs irgendwo:( gelesen... erinnert mir aber) also Bienen und Milbentransport je nach Abstand

    der beiden Teile und Zustand der beiden Teile ( begattete/unbegattete Queen/Brut oder keine (offene)Brut) warscheinlich.