Beiträge von simon

    Hallo Drobi, du hast mich falsch verstanden.
    Ich meinte Einfliegen lassen bevor man die Beute aufmacht :wink: nicht das Flugloch geschlossen halten.
    Also Flugloch natürlich sofort auf und erst nach ein paar Tagen das Erste mal in die Beute schauen.
    Lg
    Simon

    Kein Problem, dafür ist man ja im Forum :lol:
    Auf dem Honig überwintern ist auch Ok, da es ja dieses Jahr kaum Waldhonig gegeben hat. Waldhonig soll man nämlich soweit ich weiß nicht als Winterfutter hernehmen. Du mußt halt abschätzen wieviel Honig im Volk ist, nicht dass du dann im Frühling eine böse Überraschung erlebst.
    Lg
    Simon

    Achso, drei Völker sind ja ok. Ich dachte du bekommst einen ganzen Bienenstand, was für einen Neuimker ziemlich problematisch werden würde.
    Dann hoffe ich dass du die Völker fit für den Winter bekommst. Wenn sie noch nicht abgeschleudert sind, musst du aber schleunigst handeln. In diesem Fall würde ich die Völker noch am alten Stand stehen lassen, so bald als möglich abschleudern und behandeln. Verstellen kannst du später auch noch.
    Lg
    Simon

    Hallo Peter,
    die Völker umzustellen ist kein Problem. Einfach früh morgens Flugloch verschließen und auf deinen Stand bringen. Dann ein paar Tage einfliegen lassen, bevor du sie aufmachst.
    Weißt du bescheid, ob die Völker schon behandelt sind? Wie viele Völker hatte dein Pate?
    Viel Erfolg mit deinen neuen Bienenvölkern.
    Liebe Grüße
    Simon

    Heißt das dann, dass ich die ausgeschleuderten Honigwaben nicht bis nächstes Jahr aufheben kann, wenn ich sie vorher nicht noch einmal ausgeschleckt lassen habe?

    Hallo Kassler,
    ja es wird höchste Zeit abzuschleudern. Dieses Jahr haben fast alle einen ziemlich hohen Wassergehalt beim letzten Schleudern. Trotzdem ist der Honig reif.
    Du kannst noch lange warten, aber der Wassergehalt wird nicht mehr niedriger als er jetzt schon ist. Die einzigen zwei Effekte die du daraus bekommst sind:
    Weniger Honig, da sie schon einen Teil selber verfuttern
    und viele Milben, da die Milbenzahl jetzt Exponential in die Höhe schießt.
    Liebe Grüße
    Simon

    Hallo,
    was haltet ihr von Rähmchen im Herbst schwefeln, damit über den Winer die Wachsmotte nicht in die Waben kommt?
    Bleiben beim Schwefelvorgang Rückstände im Wachs? Kann man das auch mit ausgeschleuderten Honigwaben bedenkenlos machen?
    Mit wurde das von anderen Imkern empfohlen, stehe dem aber sehr skeptisch gegenüber.
    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
    Lg
    Simon

    Hallo adnan,
    eine unbegattete Königin ist ein wenig unauffälliger als eine begattete, aber größer als eine Biene ist sie auf jeden Fall. Es könnte sein dass sich die Königin um diese späte Jahreszheit oder aufgrund mangelnder Volksstärke nicht gut entwickelt hat.
    Für Wahrscheinlicher halte ich aber, dass das eine normale Biene war.
    Schau in einer guten Woche nach und suche nach frischen Stiften.


    Falls vorhanden --> alles In Ordnung, dann musst du nur noch dass Volk fit für den Winter bekommen.
    Falls nicht vorhanden --> Schleunigst eine begattete Königin zusetzen. Du brauchst jetzt eine Königin die legt (Winterbienen) !


    Du musst allerdings darauf achten, dass in jeder Zelle nur ein Ei ist und dass die Stifte schön mittig gelegt sind. Ansonsten handelt es sich um eine Buckelbrütiges Volk und dann hast du so gut wie keine Chance, eine Königin zuzusetzen.
    Falls das der Fall ist, mach dich mal im Imkerforum schlau. Über Buckelbrut wurde schon viel diskutiert. Da wir schon Mitte August haben, würde ich dann das Buckelbrütige Volk einfach in der Nähe deines Standes ausfegen. Die Bienen betteln sich dann bei anderen Völkern ein.
    Viel Erfolg weiterhin.
    Gruß
    Simon

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an der Königin liegt, da das Volk vor dem Füttern sehr friedlich war.
    Dass kann sein, dass sie sich nach wie vor verteidigen, auch gegen mich, aber warum die dauernde Unruhe im Volk?
    Brutbild ist in Ordnung.
    Lg
    Simon

    Hallo Schäfchen,
    nein man muss nicht jede Woche alles durchsehen. Es lässt sich nicht immer vermeiden, dass man mal etwas übersieht.
    Wahrscheinlich hat das Volk still umgeweiselt. Das kann auch bei jungen Königinnen vorkommen, wenn sie irgenwie vorgeschädigt sind.
    Ist die neue Königin schon in Eiablage gegangen? Ich vermute mal nicht.
    Wichtig ist, dass du in einer guten Woche kontrollierst, ob die Königin wieder legt. Falls nicht musst du schleunigst schauen, dass du eine begattete Königin zusetzt. Das Volk braucht jetzt eine legende Königin, um genug Winterbienen zu bekommen.
    Falls die Königin aber erfolgreich ausfliegt und begattet wird, glaube ich, dass das Volk ohne Weiteres bis zum Winter stark genug ist. Man darf nicht vergessen, dass wir erst Anfang August haben.
    Viel Erfolg weiterhin und halte uns auf dem Laufenden.
    Liebe Grüße
    Simon

    Hallo,
    ich habe ein Volk das völlig aus der Reihe tanzt. Es ist ein guter Ableger von diesem Jahr. Nun habe ich die Völker vor ein paar Wochen das erste Mal gefüttert und dieses Volk wurde geräubert.
    Ich habe sofort das Flugloch auf 2 Bienenbreiten verängt und die Räuberei ließ nach. Seit dem konnte ich keine Anzeichen für Räuberei mehr feststellen.
    Aber jedes Mal wenn ich dieses Volk aufmache schießen sofort einige sehr stechlustige Bienen in die Höhe. Als erstes dachte ich, das sind nach wie vor Räuberbienen. Bei der anschließenden Durchsicht waren allerdings volle Futterwaben vorhanden, was wieder gegen Räuberei spricht. Auch der Verdacht, das Volk sei Weisellos bestätigte sich nicht.
    Wenn ich an den anderen Völkern horche, sind sie ruhig und brausen kurz auf, wenn man gegen den Kasten klopft. Das oben genannte Volk braust immer sehr laut und reagiert kaum auf das Klopfen.
    Was ist da los?:confused:
    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.
    Lg
    Simon