Beiträge von simon

    Servus Kruppi,


    warum verdirbt Honig nicht? Aufgrund des hohen osmotischen Druckes!
    Da hast du wohl die Schuld etwas zu schnell auf den Baumarkt geschoben :wink:
    Ohne jetzt nachzurechnen ob 55°Oechsle zuviel sind sage ich deine Fehler waren:


    - Zuviel Zucker (Ich nehm ca. 0,5 Liter naturtrüben Apfelsaft und max. 50 g Zucker, 0,5 g Hefenährsalz)
    - Viel zu kurze Wartezeit: Nach 6 Stunden wirst du bei Flüssighefen, deren Stoffwechsel total runtergefahren ist und die einen richtigen Temperaturschock hinter sich haben, nichts sehen. Minimum 24, eher 48 Stunden


    Liebe Grüße


    Simon

    Danke an alle die helfen! Ohne die Unterstützung wäre es fast aussichtslos!


    Es gibt vorerst nichts Neues zu berichten, alles nur Vermutungen, aber die nächsten Analysen um der Sache Schritt für Schritt näher zu kommen gehen morgen raus.


    Aus den Einzelkämpfern sind mehr geworden :p_flower01:


    Vielen Dank an alle Unterstützer!

    wird man schon was ahnen, aber für's Ahnen wird keiner bezahlt.


    wo der Geiz uns hingeführt hat, sieht man ja. Als ich meinem Umarbeiter das Wachs zeigte, erkannte er sofort welches Wachs nicht echt ist. Imker müssen das nicht unbedingt sehen, professionelle Umarbeiter, die das Wachs aufgekauft haben, müssen das IMHO schon.


    Profitabel ist es ohne Frage...


    Liebe Grüße


    Simon

    ist das zweiseitige Papier das als Ergebnis einer Wachsuntersuchung veröffentlicht wurde.
    Wenn das alles ist, das dabei herausgekommen ist, ist es meiner unbedeutenden Meinung nach das Geld nicht wert das dafür bezahlt wurde.


    Also ich weiß seit dieser Wachsanalyse einiges.
    Was weißt du? Was weiß der DIB? Was tut der DIB? Was hat der DIB bis jetzt getan?
    Ach ich vergaß, ihr habt ja alle euren eigenen Wachskreislauf und seid somit nicht betroffen...


    Was die Analyse gekostet hat ist völlig irrelevant!
    Fakt ist, dass ich seit der Analyes weiß, dass in dem Wachs jede Menge Stearinsäure ist, welches in echtem Bienenwachs nicht ist. Dass langkettige, gesättigte Kohlenwasserstoffe drin sind, welche in echtem Bienenwachs nicht sind. Dass keine Verteilung langkettiger FS drin ist, welche in echtem Bienenwachs drin ist. Das sich das Wachs schlecht in Heptan löst, während sich echtes Bienenwachs hervorragend in Heptan löst.

    Wenn das so ist, verweise ich nochmals auf einen Faden, den ich letztes Jahr eröffnet hatte, vielleicht hatte das damals doch schon mit diesem Wachs zu tun:


    Im Thema Pseudo-Drohnenbrutwabe durch fehlenden Drohnenrahmen?
    (auch viele Bilder und Nahaufnahmen)


    Könnte sehr gut möglich sein! Schadbilder dieses Jahr sehen ähnlich aus. Danke für den Link!
    Bezugsquelle weißt du nicht mehr? (Falls es im Thema irgendwo steht, bitte ich um Entschuldigung, Zeit ist knapp :wink: )

    Stellt jeder größere Händler seine MW selbst her und ist einfach der konventionelle Wachskreislauf mittlerweile derart mit dem synthetischen Zeug verseucht, oder kaufen Händler bei einem zentralen Großhändler ihre MW ein?


    Fast jeder Händler stellt selbst her, bzw bezieht MW von einem "Hersteller". Nur, wo haben die ihr Wachs her? Das Wachs, welches hier die Imker zur Verfügung stellen können reicht hinten und vorne nicht, um den Bedarf zu decken (Obwohl es erstaunlicherweise günstiger ist). Also muss zugekauft werden, z.B. bei kahlwax. Wo kaufen die?


    Wenn nun ein seriöser Umarbeiter, diese Wachspastillen erhält, müsste er beim Umarbeiten gemerkt haben, dass das kein echtes Bienenwachs ist.

    Such mal bei Alibaba nach synthetischem Bienenwachs, da gibts große Mengen in China zu kaufen. Auf wieviele Hersteller das zurück geht kann ich nicht sagen.
    Jedenfalls bin ich mir sicher, dass das Problem nicht erst dieses Jahr gekommen ist, sondern schon jahrelang das künstlich hergestellte Wachs gekauft wird.
    Diesmal haben sie es übertrieben oder im Herstellungsprozess ist etwas schief gelaufen und erst dadurch kamen diese offensichtlichen Schadbilder zustande. Das glaube ich jedenfalls und wenn ich recht habe, dann dürfte ein Großteil des konventionellen Bienenwachses, bereits kontaminiert sein.


    Wer hat in letzter Zeit MW gekauft? Seid ihr euch sicher, dass euer Honig noch verkehrsfähig ist?

    Jetzt bin ich aber kurz davor zu platzen!


    An alle besonders Schlauen Leute, die sich jetzt zu Wort gemeldet haben: Was habt ihr bereits gemacht? Lässt euch alles kalt, ja? Habt ihr vielleicht sogar euren eigenen Wachskreislauf, na dann ist ja alles Bestens!


    Wie Ralf, Bernhard, Markus, Ich, etc. hier schon angekündigt haben, das ist eine riesige Sache und es wird nicht leicht das zu überstehen. Jetzt versetzt euch mal in die Lage betroffener Imker, riesen finanzieller Schaden dieses Jahr, die Völker können nicht mehr versorgt werden, man weiß nicht mehr in welchem Volk das Chinawachs ist...


    Jetzt gehen wir an Institute, wenden uns mit unserem Problem an alle möglichen Stellen, weitergeholfen wird einem nicht wirklich.


    So, wer zahlt nun die Analysen? Wer macht was? Die allerwenigsten! Eisvogel oder robirot, ich schick euch gerne Proben? Macht ihr dann was?


    Ich habe zusammen mit dem Drohn die Analyse in Österreich beauftragt. Markus hat die Analyse bezahlt und nach dieser Analyse weiß ich zu 100 %, dass das Chinawachs mit Bienenwachs nicht viel zu tun hat.



    Eine erste Analyse (Fettsäurespektrum) von 2 Proben ergab folgendes:


    Probe 1 (Bienenwachs in Demeter-Qualität): hauptsächlich Palmitinsäure (C16) und dann Verteilung von Fettsäuren ab C24 26 und 28. Höhere Kohlenwasserstoffe konnten aufgrund des Analyseverfahrens nicht nachgewiesen werden.


    Probe 2 (Sammelprobe vom Problemwachs): ebenfalls Palmitinsäure, viel Stearinsäure (C18). Sonst keine weiteren FS. Dafür aber Anstieg im Hintergrundrauschen --> gleichmäßige Verteilung von höheren Kohlenwasserstoffen, vielleicht Paraffine.

    Leute, das ist doch naiv. Stellt mal eine Wachsbilanz auf. Wer soll das produzieren?


    Gibt es eigentlich wo eine Definition, was Bienenwachs ist und welche Reinheit das aufweisen muss?


    Hier sitzen Leute auf 200 Honigzargen voll mit Honig in dem Problem Wachs und ihr schreibt, man soll von Bio-Zertifizierten kaufen.


    Aufwachen!


    Schonmal aufgefallen dass jedes Jahr die Mittelwände ausgehen und fast überall ausverkauft sind?

    Clemens und Immenfuchs: Sind solche Kommentare nötig? Keiner weiß welches Ausmaß dieser Skandal hat. Wachs aus China wird nicht erst seit diesem Jahr gekauft. Wer sagt, dass nicht schon jahrelang dieses Wachs zugemischt wird? Nun haben sie halt zuviel gepanscht oder im Herstellungsprozess ist was schief gelaufen und es kommt erst zu solch offensichtlichen Problemen?


    Also was soll das? Kein Wunder wenn sich dann Betroffene nicht melden trauen.


    Mit Diskussion meine ich nicht, ob pro oder kontra SBW, sondern Austausch unter Betroffenen, Schadenersatzfrage, Prävention etc...


    Warum werden die Honigräume teilweise nicht angenommen, obwohl die Völker stark genug sind? Ich bin mir sicher, sehr viele hier unter uns sind betroffen, wissen es nur nicht oder trauen es sich nicht zu sagen.


    Ich habe Proben von diversen betroffenen Imkern bekommen. Ich habe MW markiert und bewusst in die Völker gegeben.
    Sobald klar war was ist, haben wir Analysen und Warnungen eingeleitet!


    Die Analysen habe ich in einem Labor in Wels beauftragt.