Beiträge von tloen

    Wo im besetzten Bienenstock gibt es denn noch Holzflächen? Alles voll mit Propolis bedeckt und verkittet.


    Wird denn das Holz in den Baumhöhlen nicht verkittet?
    Ich denke da müssten man mal genauer nachsehen:
    In welchen Bäumen bauen den diese wilden Bienenvölker? Die Holzbeuten sind ja alle aus Nadelholz, kann es vielleicht auch daran liegen?
    Andere Mitbewohner, Pilze, Kleinstlebewesen usw, eben das Mikroklima.
    Gibt es dazu Untersuchungen?


    Gruß Jan

    Hallo Kurt,


    selbst das Wachspulver wird durch Wasser ein wenig verklumpen, ansonsten gibst es noch einige Gemüsepulver (Spinat, Brokkoli ...),
    sind sehr fein, Lebensmittel geeignet, biologisch abbaubar, preiswert aber ob sie was taugen oder bienenverträglich sind, weiss ich nicht.


    Gruß Jan

    Hallo,


    ich hatte mir das Angebot von http://www.bienen-beute.de auch angesehen und fand es, wie Günter schon schrieb, nicht sehr überzeugend,
    zu den 81,10 Euro kommen ja auch noch 8,27 Euro hinzu, wenn man ein Edelstahl Drahtgitter im Boden haben möchte, sind dann schon ~ 90 Euro.
    Ich frage mich, wie bienen-beute.de da auf 75% Einsparung zu anderen Herstellern kommt: http://www.bienen-beute.de/blo…/zeit-geld-gewicht-sparen
    Und die Versandkosten kommen auch noch hinzu, bei einigen Anbietern sind ab einem Warenwert von 150 Euro keine Versandkosten mehr zu bezahlen.


    Gruß Jan

    Hallo Tom,


    willkommen, da ich dieses Jahr auch anfangen werde, habe ich, wie du, schon einige Bücher gelesen und kann Dir nur wärmsten
    das Buch "Phänomen Honigbiene" von Jürgen Tautz empfehlen.


    Gruß Jan

    Ja mit der Nachhaltigkeit happert es meiner Meinung leider auch bei vielen BIO Produkten, finde es zum Beispiel auch sehr fragwürdig Bienen von Berlin in die Pfalz zu fahren nur um Kastanienhonig zu bekommen.


    Wenn du unbehandeltes Holz als unappetitlich empfindest, solltest du dich mal mit der Entstehung von Honig beschäfftigen, ob du dann noch Honig isst?


    Gruß Jan

    Hallo Colorbiene,


    BIO steht vor allem erstmal für "nachhaltige Bewirtschafftung" und erst danach kommt die Gesundheit.
    Ich frag mich worum so häufig BIO = Gesundheit angenommen wird.


    Du kannst Holz auch einfach mit verschiedensten Ölen (ja auch die zum Essen) streichen, Leinöl oder Nussöl pur sind gute Alternativen, oder du lässt sie einfach unbehandelt und nach 1 -2 Jahren hast du wunderbar silbrig graue Beuten. Ich finde die jedenfalls schön und keinesfalls müllig, aber Schönheit liegt halt im Auge des Btrachters.
    Müllig sind für mich z.B. alte Autoreifen.


    Gruß Jan

    Hallo Melanie,


    danke für das Angebot, wie ich auf der Webseite deines Vereins gesehen habe, ist diese Jahr kein Treffen mehr vorgesehen, aber werde im Januar mal vorbeischauen. Habe mir auch gestern mal die Berliner Imkervereine im Internet angesehen, gibt auch einen in Weissensee nur viel habe ich über diesen nicht herausgefunden.
    Werde aber auch dort mal Nachfragen.


    schönen Tag noch
    Gruß Jan

    Hallo Josef,


    warum gleich so grantig, habe doch geschrieben, dass ich das schriftlich beim Vorstand beantrage.
    Und ich denke mal, wenn es massive Bedenken gegen eine Bienenhaltung von meinen Nachbarn gibt, werde ich garantiert nicht mit einem Anwalt kommen, sowas verdirbt einem dann auch die Gartenfreude und wenn den Bienen was geschieht, ist der finanzielle Verlust ertsmal nebensächlich, dann tun mir die Bienen leid.
    Aber ich werd mich mal nach einem Imkerverein umsehen.


    schönen Abend noch
    Jan

    Hallo,


    ich wollte mit meiner Meinung damit nichts gegen Imkervereine sagen, sie haben ihre Berechtigung,
    nur lebt so ein Verein ja durch seine Mitglieder und ihrer Tätigkeiten im Verein. Das heisst, man muss schon ein wenig Zeit dafür aufwenden, was ich auch gut finde, sehe es ja auch in meinem Kleingartenverein.
    Nur habe und möchte ich meine kostbare Zeit nicht dafür aufwenden und einfach so als Karteileiche einem Verein beitreten find ich auch nicht gut!
    Weiterbilden kann ich mich ganz gut selber, gehört in meinem Beruf einfach dazu, aber da kann ich entscheiden wie/wann/wo. Ich bin dadurch kein Eigenbrütler, würde mich z.B. gerne mit einem Imker in meiner näheren Umgebung treffen, nur ist da halt keiner und Berlin ist eben groß, z.B. so einfach mal nach Spandau fahren, kostet mich 3h reine Fahrzeit gesamt (hin + zurück).
    Und wie Mr. BeanE es formulierte, ich möchte gerne Anfangen, nicht einfach blind, bin schon fleißig am Lesen auch hier und nächste Jahr mache ich einen Kurs an der FU.


    eine schönen Abend noch
    Jan