Beiträge von tloen

    Ich habe gestern mal ein bisschen Honig bei meinen Bienen gemopst, ein Stück Wildbau und gleich gegessen, lecker und ja es muss wohl Linde drin gewesen sein,
    ich würde sagen, er hatte eine ganz leichte Schärfe, im Hintergrund schon so etwas Menthol/Thymian artiges.


    Gruß Jan

    So mal eine Rückmeldung,


    wie so oft, kommt es immer anders als geplant, eigentlich wollte ich gestern meinen Ableger bei meinen Imkerpaten abholen.
    Gestern Vormittag kam ein Anruf von Ihm, er hat einen Schwarm (mit unbegatteter Königin eingefangen) den er mir geben will.
    Also Beute + Rähmchen eingepackt und zu ihm hin, ja und er hatte noch einen Schwarm den wir dann auch noch eingefangen haben (6m hoch in einer Weide).
    Er hat dann beide Schwärme zusammen in meine Beute eingschlagen und noch eine Wabe (DNM) mit Stiften und demnächst schlüfenden Bienen hinzugegeben,
    diese haben wir in ein Dadant Rähmchen eingeschraubt. So das ich nur ein DNM Rähmchen jetzt habe. Beide Schwärme waren nicht sehr groß max 1,5kg.
    Heute Abend soll ich das Flugloch öffnen, na ich bin ja mal gespannt. Er meint, die Bienen suchen sich schon eine Königin aus.


    schöne Grüße aus dem kühlen Berlin
    Jan

    Hallo,


    ich bekomme nächste Woche einen 6 Wabenableger auf DNM, habe aber nur eine 12 Dadantbeute zur Verfügung und möchte mir auch nicht extra eine DNM Beute hinstellen.
    Habe mir gedacht, die DNM Rähmchen einfach in die Dadanträhmchen reinzusetzen, mittels Schrauben oder per Draht an Dadantoberträger befestigen und 6 weitere Dadanträhmchen mit MW hinzugeben. Leider habe ich keine ausgebauten Dadant BR Rähmchen.
    Sollte ich die DNM Rähmchen dann auf eine Seite setzen und per Schied versuchen diese nach und nach zu entfernen?
    Oder sollte ich alles so lassen und dann halt nächstes Jahr diese Rähmchen entfernen?
    Und was ist Eurer Meinung nach besser, mittels Schrauben oder mit Draht die DNM Rähmchen zu befestigen?

    Danke, Gruß Jan

    Also ich habe einen Innendeckel und darüber einen Stülpdeckel aus Holzleisten und wasserfesten Sperrholz.
    Wichtig ist, dass der Stülpdeckel nicht bündig aufliegt, einfach zu erreichen in den man in jede Innenecke ein kleines Stück Holz reinklebt.


    Gruß Jan

    Hallo Henry,


    das war mal ein unüberlegter Schnellschuss von Dir.
    Bitte sieh dir mal die Rinde von Bäumen an, die Südseite wird immer stärker erwärmt als die Nordseite, die Rinde dort ist kräftiger,
    wenn man den Baum verpflanzt und die Seiten vertauscht, kann es viel häufiger zu Rissen in der Rinde kommen, die den Baum schädigen.
    Hat also nix mit Erdstrahlen/Magnetfeld oder sonstigen zu tun, sondern Physik/Thermodynamik.


    Gruß Jan

    Hallo,


    habe letztes Jahr im Urlaub von einem Landschaftsgärtner einen für mich nachvollziehbaren Tip bekommen:
    Den zu kaufenden Baum immer selbst in der Baumschule auswählen (nicht im Topf kaufen) und vor allem, sich per Kompass die Südeseite des Baumes markieren und wieder genau so am neuen Standort einpflanzen.


    Gruß Jan

    Hallo,


    als ich letzte Jahr anfing mich mit Bienenhaltung in meinem Kleingarten zu beschäftigen, bin ich auch auf die Bienenkiste gestoßen
    und genau die von Henry zitierten Aussagen klangen für mich erstmal überlegenswert.
    Ich konnte auch schon ein paar Einblicke in Magazinhandhabung machen, Frühjahrsdurchsicht und Honigernte bei einem Freund.
    Zufällig hatte ich im Winter in meiner Laube noch ein paar größere Pappkartons rumstehen und habe mir mal einfach so die Bienenkiste in Orginalabmessung damit gebaut, um mal zu sehen wie die Arbeitsschritte mit so ner Kiste zu handhaben sind.
    Bin sehr froh für dieses Experiment, es hat mir gezeigt, daß für mich die Bienenkiste im Gegensatz zu Magazinen einfach viel zu umständlich zu handhaben ist.
    Und sich doch einige Aussagen zur Bienenkiste damit relativierten.


    Nun ja bin jetzt auch so ein langweiliger Dadant Imker.https://picasaweb.google.com/jan.idzikowski/Bienen2012?authuser=0&feat=directlink


    Gruß Jan