Beiträge von tloen

    Ja Georgie normal ist das Wetter nicht, bei mir tragen die Bienen fleißig Phacelia Pollen ein,

    zum Glück sind sie aber nicht mehr groß am Brüten und verbraucht haben sie im Oktober nur ~1kg laut Waage, denke da ist noch einiges hereingekommen.

    Sauerteig ist erstmal ein Ober-Begriff, er besteht aus Mehl, Wasser und Milchsäure- und Hefekulturen.

    Anstellgut ist aktivierter Sauerteig, von diesem nehme ich immer drei Löffel ab und Stelle und Stelle diese in einem Glas in den Kühlschrank. Auf Grund der niedrigen Temperaturen passiert dort nicht viel, um das wieder zum Brotbacken zu verwenden, müssen die Kulturen aktiviert werden. Also Mehl und Wasser dazu und Wärme, das ist dann wieder das Anstellgut.

    Durch dieses Vorgehen verjüngt man den Sauerteig.

    Abmessen, wiegen mach ich nicht, alles so nach Gefühl, am Ende kommt immer so ein ~1,5,kg Brot bei raus.

    Tloen schreibt:
    , „wenn du gute Kompostrede dazu gibst, reicht das erstmal als Düngung“

    Das ist keine gute Empfehlung, weil man in die Pflanzgrube keinen Kompost einmischt. Wenn, dann auf die Oberfläche und flach einarbeiten. Darüber eine Mulchschicht, nicht Rindenmulch!

    Ich schrieb gute Komposterde und nicht frischen Kompost! Diese Erde sollte 3 Jahre alt sein.

    Mit den Rindenmulch hast du absolut Recht, dies ist kontraproduktiv, da dadurch dem Boden Nährstoffe entzogen werden.

    Überwintern ist nicht das Problem, die späten Fröste im Frühling, wenn der Baum schon austreibt sind das Problem.

    Ich würde ihn jetzt Pflanzen, unbedingt den Wurzelballen lockern, wenn du gute Kompostrede dazu gibst, reicht das erstmal als Düngung.

    Hier im westlichen Brandenburg ist die Linde auch durch, war am Dienstag in Dessau, da steht die Winterlinde noch in voller Blüte und hatte auch noch einige geschlossene Knospen, nur war es dort sehr trocken.

    Hallo Katja, Deine Bemühungen sind sehr lobenswert.

    Ein Tipp von mir, eine gute Blumenwiese bekommt man nicht, wenn man diese einfach wachsen lässt, die abgestorben Pflanzen düngen den Boden, er wird dadurch im fetter und der Artenreichtum nimmt ab,

    deshalb mindestens ein Mal im Jahr mähen, so im August/September wenn die Blumen verblüht sind. Ganz wichtig, nicht mit dem Rasenmäher, am besten mit der Sense oder wenn es maschinell sein muss, dann mit einem Balkenmäher. Das Heu trocknen lassen und dann abharken.

    Wünsche dir viel Erfolg.