Beiträge von beiruth

    Hallo Hodor,

    ich siebe nur grob, dann ab durch den Melitherm, anfangs ohne Heizung, erst später mit Heizung 65 - 70 Grad. Das geht locker mit 10 Völkern (100 waben) musste einfach ausprobieren hab ich mir auch selbst beigebracht. Abschäumen ist auch wenig, wenn der Abfüller immer zu mind. 1/3 gefüllt bleibt

    Ist alles a Zeitersparnis. Ums rühren kommt man nicht rum. Aber der Honig ist frei v. allen Verunreinigung. Besonders wichtig bei Frühtracht. Hitzeschaden null. Wurde bereits untersucht..... Mich hat immer die Sieberei mit dem Doppelsieb genervt.

    VG Ruth

    Hallo,

    3 % bei 200 Liter = 6 kg Natronpellets. 😉

    Am besten das Fass auf Komforthöhe - incl. Gasbrenner - kürzen. Dann passts mit 3 kg Natronpellets für 100 Liter (Desinfektion AFB). Zur Ablösung von Propolis reichen

    2 % Natronlauge völlig aus.

    Stahlfass - ist dabei selbstredend.

    VG Ruth

    Hallo Juli!

    Typischer Marmorhonig:love:. Ich mag den so. Jedes Glas ein Unikum und kein Massenprodukt.

    Wichtig ist nur, das beim Wassergehalt von 16 % der nicht hart auskristallisiert. Dann kannst Du

    den so schwer verkaufen. Ist aber wiederum ein Super-Impfhonig.

    Das lösen vom Glas typisch für trockenen Honig, und auch für kalte oder unregelmäßig temperierte Umgebung. Nicht schön, aber auch nicht "schimmlig" - es entsteht dann "Blütenbildung". Einfach mal "guggle" - auch auf den "DIB-Seiten".

    Leider ist "Marmorhonig" ein Punktabzug bei der Honigprämierung....;)


    VG Ruth

    Hallo,


    ich konnte so ein Rührgerät von Lyson für ca. 70 kg Honig - gebraucht - erwerben.

    Kurzum - ich will es nimmer hergeben.

    Das einzige was an dem Rührgerät nicht so ideal ist, ist die Dichtung des Abfüllhahns von

    Lyson. Das ist nur ein ganz dünner Ring (Materialdicke von ca. 1 mm). So was kriegst

    nicht im Baumarkt und im Imker- oder Gummifachhandel. Wechsel des Abfüllhahns war nicht möglich da andere Größe als in Deutschland üblich... . Bei Lyson kannst bestellen aber wg. 1 Dichtung.... . Hab mir dann selbst a Dichtungslösung gebastelt. Nicht schön tut's aber.


    Wenn ich neu kaufen müsste, würde ich mich heute für CMF mit (Boden-)Heizung

    - auch wenn etwas teurer- entscheiden. Da hab ich kein Problem bei Ersatzteilen, örtlicher Vertrieb, Lieferzeit...


    VG Ruth

    Hallo,

    auch bei uns im Unterallgäu wenig Schwarmstimmung (nur die standbegatteten Kö waren schwarmlustig).

    Heuer hatte ich wenig Zeit zur Schwarmkontrolle und auch keine Ableger usw. gemacht- über zwei bis drei Wochen keine Kontrolle- und so sind 4 von 23 Völker geschwärmt.

    Das zeigt mit eindeutig - Einräumiger Brutraum mit eigenen Belegstellenköniginnen sind

    schwarmträge und lassen sich gut führen. Selbst meine älteste Zuchtmama (blau) kam trotz

    massiven Honigeintrag nicht in Schwarmstimmung. :)

    Mfg Ruth

    Hallo,

    ist zwar ein altes Thema, aber mir ist gestern das gleiche passiert.

    Käuferin steht da, wir setzen das Bienenvolk um - ich sag die Königin zeichne ich noch -

    dann Kö gefunden ab ins Zeichenglas. Ich frag die Käuferin noch welche Zahl soll sie tragen.

    Der Wunsch fiel auf die Nr. 13 - ich sag ha die hab ich noch frei, weil ich die

    Nr. 13 nie aufklebe;).

    Naufgepappt und Kö stellt sich tot. =O Super - Vorführeffekt. Ich sag noch, die wird schon wieder.... Aber nada. 10 Min nichts - nur der Hinterleib pumpte. Hab ihr dann ein anderes Volk mitgegeben.

    Und heute abend. Ich dachte sicher ist sicher - schauste mal in den Kasten rein.

    Kö Nr. 13 tanzt rum als ob nichts wäre. So und nun behalt ich se auch. ^^^^


    Viele Grüße

    Ruth

    Hallo Luis,

    ist doch ganz einfach! Altusried liegt nicht weit vom IV Dietmannsried entfernt.

    Dort sind die Pioniere des Probeimkerns beheimatet.

    Sag der Tochter doch, sie soll sich dort mal die Imkerei anschauen und dann entscheiden.

    Und wer sagt, er braucht oder mag keinen Honig - glaube mir, der ist schneller ein

    Petrus als weiterhin ein Saulus. Lass die Bienen nur machen. Auch ich fand früher Honig schrecklich. Und jetzt schlecke ich jeden Tag deren köstlich Werk.

    VG Ruth

    Hallo an Alle,


    vielen Dank für die angeregte Diskussion über den Entdeckelungswachsschmelzer.

    Meine Frage zur Reinigung wurde nach langem Für und Wider über die Verwendung dieses Schmelzers - ganz einfach durch die Antwort von "Rase" beantwortet.

    Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht - Soda - ganz klar.

    Hab ich zuhause ist lebensmitteltauglich. Die Reinigung deshalb - weil ich die Kübel/Gläser zum Antauen nicht auf das dreckigen Sieb oder in den dreckigen Kessel stellen will.

    Meine Wahl wird ein Schmelzer von Bienenweber werden, hab den auf der Messe in Donaueschingen gesehen und der Verkäufer hat alle Fragen hierzu beantwortet. Nur die eine Frage zur Reinigung hab ich vergessen.


    Vielen Dank und Guten Morgen

    Ruth

    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    habe heuer vor, einen Entdeckelungswachsschmelzer zu kaufen.

    Bisher ist mir unklar, wie ich dieses Teil nach Gebrauch reinige. Mit Grillreiniger? Oder nur Spülmittel?

    Hab echt keinen Plan. Mit dem Teil kann ich die Entdeckelung aufs Messer umstellen und dazu noch kandierte Honigeimer antauen, abgefüllte kandierte Honiggläser wieder verflüssigen, Melizitosewaben schmelzen .....

    Ein Universalgerät - aber wie gesagt - wie reinigen???

    Vielleicht könnt Ihr mir den ultimativen Tipp geben.


    LG Ruth:p_flower01:

    Hallo,

    hab schon lang nichts mehr geschrieben, aber jetzt ist es doch mal wieder Zeit.

    Die Diskussion "Neutralglas - DIB-Glas" ist eher müßig. Jeder hat seine Erfahrungen gemacht.

    Ich hab am Anfang auch im Neutralglas Honig abgefüllt - bin aber innerhalb eines halben Jahres auf das DIB-Glas umgestiegen.

    Die Gründe dafür:

    1. Glasrückläufer - alle möglichen Sorten (Neutralglas mit Plastik, Twist-Off, Industriehonig-

    glas ...) - hab ich auch zurückgenommen - um keine Kunden zu vergraulen (als Anfänger wichtig).

    Bei diesem Sammelsurium von Deckeln und Gläsern begann ich nachzudenken - ist das umweltfreundlich - abgesehen vom Generve beim Deckelzusammenklauben.

    2. Die Honigkunden (Haustürgeschäft) wissen von wem der Honig kommt. Honigprämierung

    - in Bayern - nur DIB-Glas - ist Werbung (ich konnte dadurch meinen Honigabsatz - verdoppeln)

    3. Etiketten vom DIB - auch wenn "angestaubt" ist besser als manch selbst schlecht gemachtes

    "Etikett" das diesen Namen nicht verdient, weil die Rechtsgrundlagen nicht beachtet wurden.

    Geht's mal mit offenen Augen auf die Märkte ( auch auf Flohmarkt, Jahrmarkt ...).

    Da wird viel mit "einfachen Aufklebern - nur Preis + Honigsorte" verkauft.

    4. In Bayern können DIB-Etiketten übers Internet bestellt werden (Online-Mitgliederverwaltung - Teilnahme am Honigkurs muss natürlich hinterlegt sein). Funktioniert.

    5. Nach über 8 Jahren Bienenhaltung und Verkauf - Das DIB-Glas hat seine Berechtigung

    Glas lange haltbar, guter Gläserrücklauf und Stammkunden lassen das Etikett einfach drauf

    (Glas ausgeschwenkt) oder es ist picobello sauber. Das alles ohne Pfand.


    So jetzt könnt's wieder weiter diskutieren.

    VG Ruth

    Hallo Micha,


    ich persönlich weisele Königinnen aus Sicherheitsgründen immer im Kunstschwarm ein.

    (jetzt im August - mit ausgebauten Rähmchen). Falls Du Hilfe brauchst - einfach mal eine Nachricht senden.

    VG Ruth

    Hallo,

    man kann Ableger auf diese Weise mit AS, egal ob (Nassenheider Professional od. Liebig Dispenser), auch zu Tode behandeln. Ableger auf 4 Waben soll wachsen und nicht sterben an Bienenmangel (Brutschäden durch AS!).


    Meine Ableger haben jetzt die Kiste voll. Werden aber trotzdem nicht jetzt behandelt.

    Varroaschadschwelle von fünf Milben pro Tag ist natürlich nicht überschritten.

    Sie bekommen erst im September ein Schwammtuch und im Dez. OS oder MS.

    Bin mit dieser Strategie bisher gut gefahren.


    VG Ruth

    Hallo Luis,


    also meine Bau-und Wohnwägen (selbst für Bienenbelange umgebaut) möchte ich nicht missen. Aber als Kompromiss -

    mit wenig Aufwand - wenn eh ein Bienenhaus geplant ist. Macht's doch einen Freiständer am Stadel (transportierbar).

    Material hab ich oben auf dem Dachboden schon genug gesehen.

    Dann viel Spaß beim Basteln...


    Viele Grüße

    Ruth