Beiträge von Rainfarn

    Ich hatte am Sonntag meinen ersten (eigenen) Schwarm für dieses Jahr. Ein Hoch auf die Pfälzer-Landrasse... dieses Jahr wird "aggressiver" umgeweiselt.... :whistling:

    Rein interessehalber, wieviel Grad hattet ihr am Sonntag und wann sind die ungefähr abgehauen?

    Ok, bring bessere Zahlen.... Selbst wenn es nochmal 20-30k mehr wären, wären wir noch unter der gesamt-Zahl von 1951, und weit unter der Imker pro Bevölkerung.

    Wieso Konjunktiv? Die ZDF des DIB gehen von 160.000 aus.DIB16.02.2021 Letztes Jahr lag dieser noch bei 150.000.

    Das dieser Schätzwert in meinen Augen zu niedrig ist, begründe ich wie folgt.: Mit dem Aufkommen des Bienenretterhypes und Wesensgemäss wurden und werden ziemlich viele Imker(Bienenhalter) von den bestehenden Strukturen vergrätzt, nicht aufgefangen. Eine nicht unerhebliche Zahl davon imkert als nicht erfasster Imker vor sich hin, mehr als Versicherung brauchen sie ja in der Regel nicht oder sie verzichten auch darauf.

    Desweiteren die Bevölkerungsgruppen, die mit dem behördlichen Erfassen nicht so vertraut sind, bewusst oder unbewusst.

    Deine Rechnung geht von einer homogenen Verteilung aus. Gibt bestimmt noch Ecken in Deutschland, die tatsächlich imkerlich unterversorgt sind. Allerdings auch sehr viele Ecken, die aus allen Nähten platzen. Siehe den alten Thread über die Bienenvölker in Berlin.

    130.000 ist die Zahl der gemeldeten Imker bei DIB & Co.

    Hat mit der tatsächlichen Zahl und den tatsächlich vorhandenen Bienenvölkern nichts zu tun.

    Aber Jeder rechnet mit dem, was gerade passt.;)

    Rainfarn Lies den Beitrag bitte noch mal langsam und vergleiche es mit den eben verlinkten Zahlen vom DIB. Ich schmeiße mitnichten den DIB und DBIB durcheinander. Ich habe nur die DIB-Zahlen genommen. Real verglichen habe ich ab 1951, was ich angesichts der Gründung der BRD in 1949 für legitim halte. Die Zahl von 1922 habe ich nur aus Interesse mitgenannt.


    Und für den subjektiven Eindruck, dass es viel mehr Imker sind als historisch gibt es keine handfesten Belege. Nur Meinungen.

    In meinem Alter kann man gar nicht mehr schnell lesen, von daher ist der Ratschlag überflüssig.

    Natürlich sind das dann nur "Meinungen". Wie so vieles hier;)

    Kann man in jede beliebige Richtung auseinanderflöhen. Fakt ist hier, es fehlt zwar an Internet an jeder Milchkanne, keineswegs aber an Bienenvölkern. Und TSK, Verein oder auch das Kreisveterinäramt werden höchstens als "Vorschläge" wahrgenommen, wenn überhaupt. Daher auch die kühne Behauptung, die vom DIB als Schätzwert aufgerufenen 160000 sind zu niedrig.

    Deine Aussage aus #40 meine ich.

    Sicher hat wasgau immen recht, wenn er von Verdopplung spricht. Und Bernhard Heuvel nimmt wohl auch die aktuellen DIB Zahlen als Grundlage. Die Zahlen von vor hundert Jahren anzuführen, ist vollkommen irreführend. Andere Volksstärken, weil andere Biene, vollständig andere Trachtbedingungen im Jahr 2021.

    Die Angabe kommt vom DBIB, also nicht aus der Luft gegriffen, nicht von mir.

    Das sehe ich bei der Quelle ehrlich gesagt anders ;) Der DBIB versucht gerade seine eigene Wertvorstellung den Leuten aufzubinden…


    Ansonsten bin ich bei Dir. Die Zahlen derer, die nicht in den Verein wollen steigt subjektiv, aber verlässlich kann das eigentlich nur die Tierseuchenkasse sagen. Denn da wird ja vermerkt, welche Meldung direkt und welche über den Verein kommt. Ich beziehe mich daher auf die DIB-Zahlen, denn was anderes kenne ich nicht.

    Die Zahlen findest du beim DIB, Untermenü Zahlen Daten Fakten, hab ich oft genug verlinkt. Da ist ist eine Verdopplung offensichtlich. Wenn man DBIB und DIB nicht auseinanderhalten kann, weil man gerne draufhaut...anderer Punkt.

    Die Schätzungen sind zu tief gegriffen. Und verlässlich TSK ? Es sollte sich doch wirklich rumgesprochen haben, dass es von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Regelungen gibt.

    Und darauf haben ganz Viele schon "keinen Bock", ums mal salopp zu formulieren.

    Dann sollten sie aber auch keine Bienen halten. Ein Rudi ,Henry, Remsi und viele andere haben mir mit ihrem Wissen geholfen meinen Weg mit den Bienen zu finden. Wer das Wissen dieses Forums weglässt ist selber Schuld wenn's mit den Bienen nicht klappt.


    Mfg Frank

    Damit wären wir schon wieder beim Problem, wer darf, soll, kann Bienen halten und irgendwann imkern. Die Ratschläge damals waren klar und deutlich und haben noch Jeden, der sie angenommen hat weiter gebracht.

    Daher ist seine Ausführung wohl weniger der Wunsch nach einem exklusiven Forum, so verstehe ich es jedenfalls nicht.

    Es ist die Aufforderung, eine hervorragende Informationsquelle zur Imkerei, in meinen Augen die umfassenste deutschsprachige überhaupt, zu verheimlichen. Da muss man auch nichts deuten.

    Diese Informationen möglichst nicht allen zugänglich zu machen, verschlimmert die Situation, die du befürchtest.

    Es sind hier keine Befürchtungen oder Phantastereien. Es sind Realitäten. Das Imkerforum ist das Erste was ich empfehle, ausserdem listet zumindest meine Suchmaschine, das IF ganz oben, bei imkerlichen Fragestellungen. Allerdings muss man diese Fülle an Info auch irgendwie lesen, einordnen und verarbeiten können. Und darauf haben ganz Viele schon "keinen Bock", ums mal salopp zu formulieren.

    Bei der ersten Frage hier gleich vom Henry "freudig" empfangen worden.

    Ein "Lehrerkollegium" was sich heutige Neuschreiber und -leser wohl nur bedingt vorstellen können...:D:D:D Und diese Änderung in so kurzer Zeit.

    Ja eben und jetzt stell dir vor, wieviel von den, von HaroldBerlin als Beispiel angeführten Fragen, zu Henrys Zeiten weiter diskutiert worden wären. ;)

    Daher ist seine Ausführung wohl weniger der Wunsch nach einem exklusiven Forum, so verstehe ich es jedenfalls nicht.
    Die Tendenz hin zum "Bienen als Zeitvertreib" statt "Imkern als lebenslanges Lernen" verstärkt sich mehr und mehr.

    Das fängt auch kein Imkerforum mehr auf.

    Unterschätze nicht manch Eifer der Anfänger.


    LG

    Hulki

    Schon mal überlegt, dass so ein "Eifer" auch ganz Anders aussehen kann, als bei Dir? Ich werde keine aktuellen Beispiele anfügen, weil hier auch Andere mitlesen und es Wasser auf die Mühlen Derjenigen wäre, die hier hier vollkommen zu Recht verrissen werden.(TS)

    Aber es ist erst Mai und ich hab diesbezüglich jetzt schon den Kaffee auf.:cursing:



    Sie bekommt wenn nicht von dir, wo anders ein WV.

    Ja sicher bekommt sie irgendwoher Wirtschaftsvölker, muss jeder selber wissen, ob er um des Profits willen Bienen an Jeden abgibt. Aber wenn ich an das Geschrei hier denke, sobald sich einer mit Schwarm outet...:rolleyes:

    Und erklär mal Jemanden ohne Minimalwissen, wie man Schwärme erfolgreich verhindert, gerade in so einem Jahr.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Aus Gründen der Tierethik würde ich den Verkauf von Wirtschaftsvölkern ablehnen, sondern nur Ableger verkaufen und es ansonsten sein lassen.


    Wie ist eure Meinung dazu?


    VG Manuel

    Die Antwort gibst du dir schon quasi selbst. Wenn der erste Eindruck der potentiellen Käuferin besser wäre, hättest du wohl hier nicht gefragt. Es gibt einen Haufen Leute, die adhoc auf die Idee kommen, sich Bienen zuzulegen.

    Wenn du denen nur ein paar wenige Basisinfos gibst, guckst du meist in verständnislose Gesichter. Ohne Pate und wenigstens ein bisschen Background, kein WV.

    Genau das meinte ich. Rase redet von fremdschämen wegen der Präsidentin vom DBIB. Das ist heute doch üblich, keinen Bezug mehr zur Realität zu haben..


    Gruss

    Ulrich

    Jeder liest es anders. Dachte das "Fremdschämen" bezog sich auf den Interviewten.

    Wenn man dem richtig zugehört hat, wendet die hier so viel geschmähte Präsidentin, 30-40 Wochenstunden ehrenamtlich für die Tätigkeit auf. Vermutlich standen die echten Berufsimker bei der Wahl zum Präsidium Schlange und haben sich um die Zusatzbelastung gekloppt. ;)

    Hätte ich doch bloß alles genau protokolliert was gesagt wurde oder irgendwie die Möglichkeit mir es selbst nochmal anzusehen, sagen wir mal wie wenn man das aufgezeichnet hätte und jederzeit nochmal ansehen könnte, das wäre wirklich toll. Dann müßte ich mich nicht auf mein schlechtes und vielleicht auch selektives Gedächtnis verlassen. Dann würde mir sicher auch klar werden, wie er bei solch einer Betriebsweise am Ende sagen kann, wieviele Schwärme abgegangen sind. 30 Völker, drei Waagen und drei Wochen und ohne Durchsicht.

    Versteht mich nicht falsch, ich wundere mich nur, in einem Beitrag hier macht sich ein Anfänger fast in die Hose und riskiert Kopf und Kragen um ja nicht in den nicht vorhandenen Verdacht zu kommen, ihm wäre ein Schwarm abgegangen, wir werden immer wieder dazu aufgerufen einen Honigkurs zu machen wo man lernt, daß Honig trocknen nicht statthaft ist und dann muß man nur nett sein und die richtige Biene haben und schon geht alles.

    Aber genug, scheinbar bin ich der Einzige hier, dem das Sauer aufstößt. Verdammtes Sodbrennen.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Wie heisst es hier vor Ort so schön, der Ein is halt der Anner net. Frei übersetzt, was für den Einen gilt, gilt noch lange nicht für den Anderen. ;)

    Kühl runter oder geh auf @Mettbrötchens Empfehlung und guck dir die Neuerungen an. Soviel zum Thema "Schwarmbörse". Ende Gelände.🤣