Beiträge von Specki

    Alles klar, werde ich machen!


    Werde die nächste Zeit nur mit Vollschutz an die Bienen gehen und das kommenden Monat, da hab ich Elternzeit und Zeit für sowas, abklären lassen.
    Wo geht man da hin? Zum normalen Hausarzt vermutlich nicht. Wer kann sowas abklären?


    Danke euch, für eure Infos.
    Die Tabletten besorg ich mir mal vorsorglich!


    Gruß
    Specki

    Ok, dann beobachte ich das mal weiter. Könnten auch drei Stiche gewesen sein, bin mir da nicht sicher ^^


    Und ich hab mich natürlich nicht alleine ins Bett gelegt sondern meine Frau zur Überwachung da gehabt.
    Wäre ich alleine gewesen und hätte so reagiert, hätte ich wohl gleich den Arzt gerufen....


    Quaddeln oder irgend ne optische Reaktion außer im Gesicht hatte ich auch nicht, hat nur überall gekribbelt und gejuckt wie Hölle.

    Hallo,


    ich habe das dritte Jahr Bienen.
    Bin im ersten Jahr ca. 25 mal und letztes Jahr ca. 15 mal gestochen worden.
    Bisherige Reaktion war:
    Wenig bis sehr wenig schmerzhaft
    Mittlere bis kleine Schwellung je nach Einstichstelle. Der Handrücken ist immer sehr stark angeschwollen.


    Dises Jahr hatte ich erst vier Stiche.


    Ich war vorhin bei den Bienen. Die Mädels waren recht schlecht drauf. Da ich keinen Schleier anhatte und auch sonst nur T-Shirt hab ich sofort zwei Stiche kassiert. Einen in die Schläfe und einen in den Ellbogen.


    Der in die Schläfe war wirklich sehr sehr schmerzhaft.
    Nach ein paar Minuten haben meine Handflächen und Fußsohlen angefangen zu kribbeln und zu jucken. Das wurde dann immer schlimmer, so dass ich unter die Dusche bin und mich erstmal 5 min komplett kalt abgeduscht habe. Das hat etwas geholfen.
    Danach hab ich mich ins Bett gelegt. Mein Gesicht hat angefangen zu spannen und ich habe das Blut durch meinen Kopf pulsieren gespürt. Das wurde dann auch immer schlimmer. Schwellung war aber kaum zu sehen. Atemwege waren ok. Die Ohren sind etwas "zu gefallen". Der Körper hat ziemlich geglüht und der Kopf wurde etwas rot.
    Der ganze Körper hat gejuckt und ich hab mich überall gekratzt.
    Nach weiteren 20 min wurde es langsam besser. Bin dann an den PC und habe angefangen das zu schreiben.
    Dann wurde mir aber auch noch ziemlich schummrig und ich hab mich wieder hin gelegt. Als ich lag wurde es wieder besser, aber ich hab dann erstmal 40 min gedöst.
    Als ich wieder aufgestanden bin, also jetzt, ist nur noch leichtes Spannen im Gesicht da und leichtes Kribbeln an den Handflächen und sehr geringer Juckreiz an unterschiedlichen Stellen des Körpers.


    Hab sowas noch nie erlebt.


    War das ne allergische Reaktion?
    Sollte ich das von nem Arzt abklären lassen vor ich nochmal ohne Vollschutz zu den Bienen gehe?
    Oder war das einfach ne totale scheiß Stelle wo mich die Bienen erwischt haben? Irgendein Nerv oder direkt ein Blutgefäß oder so?


    Gruß
    Specki

    Ich hänge mich mal mit einer Frage dran.
    Bei mir hat ein Volk letztes jahr auch im Honigraum in ein paar Honigwaben Pollen eingetragen.
    Kann man die Waben einfach im nächsten Jahr wieder benutzen?
    Sollte man den Pollen vorsichtig ausschneiden?
    Oder am besten die Wabe ausschmelzen?

    So, ich hab am Dienstag geschleudert.
    Ein Volk hatte leider nicht genügend Honig drin, also hab ich bei dem nichts abgeschleudert.
    Bei den anderen drei Völkern hab ich 31 kg rausbekommen. Die Waben mit sehr wenig Honiginhalt hab ich ihnen drin gelassen.


    Mal schaun, was dann in ein paar Wochen beim zweiten Schleudergang so rauskommt :)

    Meinst du, was für Babys gut ist, ist für Erwachsene schlecht??? Was ist denn das für eine Logik!!


    Klar ist das so!
    Ein Baby braucht dohc eine vollkommen andere Nahrungsmittelzusammensetzung wie ein Erwachsener! Das Kind muss wachsen, ein Erwachsener wächst nicht mehr. Da erfüllt die Nahrung einen ganz anderen Zweck.

    Hallo Holmi,
    danke für deine Antwort!
    Ok, dann muss ich die Wabenverteilung in der Beute etwas ändern.
    Wie ist das dann mit dem Drohnenrahmen? Bleibt der außen oder wandert der in die Mitte rein?
    Flugloch etwas zu machen. Geht klar!
    Ich sitze gerade in der Arbeit und da hab ich leider meine Aufzeichnungen nicht zur hand, deswegen kann ich jetzt nicht genau sagen, wieviel Waben in welchem Volk drin sind.
    Die Brutwaben sind nicht alles alte Waben. Da sind schon ein paar neue von diesem Jahr dabei. Ich habe ja schon Ableger genommen und ein paar Mittelwände gegeben.
    Denke ich werde die einzelnen Waben etwas umschichten und versuchen so das Brutnest zu erneuern. An die komplette Bruterneuerung traue ich mich noch nicht so ganz ran muss ich sagen. Ich hab immer noch bedenken, dass die Bienen ab Anfang Juli bis zum Winter 10 bis 12 komplette Waben ausbauen und dort genug Honig einlagern während sie noch genügend Winterbienen heranziehen.
    Danke nochmal!
    Und habt mit einem Anfänger in seinem zweiten Jahr vielleicht noch etwas nachsicht ;)
    Gruß
    Specki

    Hallo Markus,
    ich habe derzeit ca. 7 bis 8 Waben im Volk, wobei eine davon eben eine halb ausgebaute oder frisch gesetzte Mittelwand ist.
    Ich setze sie immer zwischen Brutnest und Pollenwabe die ganz am Rand ist.
    Vielleicht sollte ich sie dann mal auf der anderen Seite (am Schied) reinsetzen und einen Teil des Brutnestes damit abtrennen, aber dachte das ist nicht so gut. Da sitzt ja auch die Drohnenwabe.
    Der Aufbau ist wie folgt von links nach rechts:
    Schied, Drohnenrahmen, 5 Brutwaben, neue Mittelwand, Pollenwabe
    Fluglochnah und Fluglochfern verstehe ich nicht. Ich hab ja keinen Warmbau, sondern Kaltbau und das Flugloch ist voll geöffnet. Dachte Warmbau ist nicht so empfehlenswert. Oder sollte ich das Flugloch auf einer Seite etwas schließen? Das halte ich aber auch nicht gerade für ideal bei dem Bienenflug der derzeit herrscht.


    Gruß
    Specki

    Hallo Ralph,


    danke für deine Antwort. Leider wirft sie bei mir jedoch in der Form tausend neue Fragen auf.
    14 Tage vor dem Ende der letzten Tracht heißt auch 14 Tage vor der Schleuderung oder?
    Alle Brutwaben meiner vier Völker… die müsste ich dann auf zwei Brutsammler verteilen, oder?
    Königin und Bienenmasse wohin? In alten Völkern belassen?
    Die alten Völker dann mit Mittelwänden, einer Leerwabe und einer Wabe mit offener Brut belassen?
    nach 7 Tagen die Brutwabe und nach 14 Tagen die Leerwabe entfernen, bedeutet sie zu dem Brutsammler zu geben?
    Den Brutsammler behandeln und dann? Neues Volk daraus machen? Wie? Ziehen die sich dort ne Königin nach? Eine zusetzen? Oder die Bienenmasse wieder zu den zuvorigen Völkern geben?
    Ich weiß nicht, ob die Bienen es dann im alten Volk schaffen in der kurzen Zeit soviel Mittelwände auszubauen und noch genügend Futter für den Winter einzulagern. Sie müssten dann ja quasi 10 bis 12 Dadantwaben komplett ausbauen.
    Also um diese Methode anzuwenden brauche ich noch etwas genauere Infos.


    Wie machen die anderen das mit dem Entfernen der alten Waben?


    Gruß
    Specki

    Hallo,


    ich würde mich über Tipps freuen bei folgender Angelegenheit:
    Wie entferne ich am besten alte, schon sehr häufig bebrütete Waben?


    Ich habe letztes Jahr drei Völker gekauft und habe in den Völkern noch Bruträhmchen vom Vorbesitzer drin, die schon sehr sehr dunkel sind. Wie kann ich die am besten entfernen, ohne jedoch die darauf befindliche Brut zu verlieren.
    Würde mich über Tipps zur Vorgehensweise freuen.
    Achja, ich Imker mit Dadant.
    Danke!


    Gruß
    Specki

    Es wurde ja schon gesagt. Auf keinen Fall heißes Wasser in den Ballon. Hab das mal dummerweise gemacht und er ist mir (zum Glück in der Badewanne) geplatzt....


    Ansonsten kannst du das schon so machen.


    Eine sehr gute Seite bezüglich Met ist noch: www.honigweinkeller.de


    Gruß
    Specki