Beiträge von ELK

    Hallo
    Nach leidvoller Erfahrung sowohl mit der Varroa als auch mit den Nebenwirkungen der Ameisensäure tendiere ich diesjährig zu einer kompletten Endnahme der verdeckelten Brut Mitte Juli.
    Die Behandlung reduziert sich dann auf das Bedampfen mit Oxalsäure. Wie schrecklich, doch sehe ich keinen anderen Weg.
    LG Elk

    Hallo
    Bei so vielen drohnenbrütigen Völkern, wie dieses Jahr, könntest du auch Glück haben.
    Jedoch brauchen Drohnen auch ordentlich warmes Wetter, um so richtig in Fahrt zu kommen.
    Weiterhin habe ich gehört, daß sie erst 2 bis 3 Wochen nach dem Schlupf geschlechtsreif sind. 2011 war bei uns Ende April schon Schwarmzeit.
    Ich nutze die Zeit, um mir bis dahin den Rücken frei zu schaufeln. LG Elk

    Moin
    Mein bestes Volk hat heut sein Gemüll entsorgt und flugunfähige Bienen rausgetrieben.
    Ein Indiz für Reinlichkeit, jedoch ist womöglich der Dwv-Virus im Volk aktiv. Ist es somit als Zuchtvolk ungeeignet, obwohl ansonsten vorbildlich?
    Gibt es eine angeborene Schwäche für den Virus, die sich weitervererbt oder ist der Druck der Varroa allein für die Übertragung verantwortlich?
    LG Elk

    Ich hege die Vermutung, daß in vielen Fällen die Behandlung sowohl die Königinnen als auch die jungen Maden erledigt hat.
    Vielleicht ist es notwendig diese Volksgruppe während der Sommerbehandlung zu evakuieren.
    LG Elk

    Ich habe wegen verspäteter Königinnenlieferung Anfang Juli noch Ableger gebildet. Diese stehen heute am besten da.
    40% sind mir geblieben, die sind allerdings top. Somit kann ich mich wieder sanieren.
    Die Grübelei führt mich ins Nirgens. Damit schließe ich nun erstmal ab.
    Vermehren werde ich die Putzteufel, Elk

    Ich nutze Holz und auch hübsche Fliesen, aber der Phantasie sind keine Grenzen gesteckt.
    Mir geht es dabei auch um den Widererkennungswert für die Bienen, um Verflug zu vermindern.
    Ob das funktioniert, sei dahingestellt; mir gefällt es. LG Eik

    Hallo
    Ein weiterer Weg ist kleine Schilder zu malen und diese an der Beute über dem Flugloch zu befestigen.
    Anfangs malte ich direkt auf die Beute, doch beim Zargentausch (Zander) wandern die dann überall hin.
    LG Elk

    Moin
    Nochmal zu meinen erstmaligen Völkerverlusten vom letzten Herbst. Nach der Ernte hatten sie noch stattliche Brutnester.
    Im späten Herbst waren sie dahin. Beim Durchgehen der Waben fiel mir auf, daß es bei vielen keine Brut mehr gab.
    Kann ich nun davon ausgehen, daß es bei den 2-3 As-Stoßbehandlungen zu erheblichen Königinnenverlusten gekommen ist?
    Ich suche die Fehler in erster Linie bei mir, weil hier kann ich künftig auch was ändern.
    LG Elk

    Hallo Sammler
    Du hast recht. Ich habe diesbezüglich keine Erfahrung und sollte mich so nicht äußern.
    Ich hatte mir nur selbst Gedanken gemacht, wie man den Bienen den Stress der Zuckereinfütterung möglicherweise ersparen kann. (mit Augenmerk auf eine gut genährte Winterbiene)
    LG Elk