Beiträge von wodkarus

    Meine Rähmchen?


    Nö, sind gekauft. Ein paar sind halt bloß manchmal etwas verzogen ode hängen wegen der Drahtung etwas durch. Da wurde es mit DNM-Mittelwänden etwas knapp.
    Und die Waben bauen sie komplett aus.


    Gruß,
    Axel

    Hallo Forum,


    Hallo Vogeldreher,


    Ich habe auch DNM und hatte zu Anfang auch das Problem das ich Mittelwände zuschneiden musste da die Rähmchen schief oder zu knapp waren.


    Das war mir auf Dauer zu nervig, deswegen löte ich nur noch Mittelwände mit "Bremer Maß" ein. Klappt super.


    Beste Grüße,
    Axel

    In Lüchow-Dannenberg ist die Robinie seit ca sechs Tagen durch aber der Honig will einfach nicht trocken werden. Heute hab ich bei der Spritzprobe ersten Lindenhonig festgestellt... ich hab mir nun extra den Wecker auf fünf Uhr gestellt damit ich vor der Arbeit den Honig wiederum rmal auf Feuchtigkeit überprüfen kann.... würde sooooo gerne "reinen" Robinienhonig ernten.


    Meint ihr, der leichte Eintrag von Lindenhonig verfälscht den feinen Geschmack der Robinie sehr???


    Beste Grüße,
    Axel

    Hallo in die Runde,
    Ich habe drei von 12 Völkern, die lediglich die LW im Honigraum bevölkern und die Mittelwände links liegen lassen.
    Jedoch sind dass die Völker, die ich enzargig überwintert habe. Denen habe ich den 2. BR mit LW untergeschoben. Bei meiner Kontrolle stellte ich fest, dass sie diesen untergeschobenen Brutraum komplett mit Honig zugeknallt haben, keine ein nzige Wabe wurde bebrütet.
    was würdet ihr mir empfehlen? Dort belassen und ein zweites Absperrgitter? Oder den BR über ASG zum Honigraum machen? Wie kann ich das beim nächsten Mal verhindern? Und wie bringe ich sie sie jetzt dazu, einen zweiten BR anzunehmen?


    Fragen über Fragen ;-)
    Beste Grüße,
    Axel

    Hallo in die Runde,
    hallo Hartmut.


    Wie "stippt" man den den Heidehonig am besten? Muß man zusätzlich noch entdeckeln oder reicht es, wenn man "stippt"? Ich habe weder ein entsprechendes Gerät da, noch bin ich geneigt, für eine Malerrolle, in die ein paar Nägel gesteckt wurden, 65 EUR !!!!! zu zahlen. Welche Hifsmittel nehmt Ihr dafür?


    Honiglöser: http://www.holtermann-shop.de/…g-loesen-und-pressen.html


    Die kleinere Walze sieht aus, wie eine Plastikhaarbürste aus dem VEB. Über die primitive, aber 168 EUR teure, zusammengeschraubte Apparatur von der Seite will ich noch nicht mal reden.




    Ein Bekannter und ich wollen dieses Jahr mit ca. 15 Völkern in die Heide wandern.
    Wir würden auch relativ günstig an den Honiglöser von Holtermann (Originalpreis 168 Euro) kommen.



    Wie sind deine, wie sind eure Erfahrungen mit diesem Honiglöser???


    Wie genau ist das Funktionsprinzip?
    - Muss ich vorher entdeckeln?
    - Durchstoßen die Stifte die Mittelwand?
    - Lege ich die Wabe flach auf den Tisch und stippe dann mit dem Gerät?
    ...


    Ich bin gespannt auf eure Erfahrungsberichte...


    Beste Grüße,


    Axel


    P.S.: Wir wollen die "Nemitzer Heide" in unserem Landkreis Lüchow-Dannenberg anwandern, hat da jemand aus dem Forum bereits Erfahrungswerte?

    Hallo in die Runde.


    Ich möchte dieses Jahr den Raps anwandern und habe mir da schon eine Gegend ausgesucht. Vor Ort kenne ich auch einen Bauern über mehrere Ecken.
    Demnächst werde ich das Gespräch mit diesem Bauen suchen.
    Folgende Fragen sind mir bereits eingefallen:
    - Wo kann ich meine Völker aufstellen?
    - Wann und wie oft wird gespritzt?
    - Was wird gespritzt?


    Was muss ich den Bauern noch fragen?


    Wird eigendlich während der Rapsblüte gespritzt?
    Bringt es, wenn ich um darum bitte, das beim Spritzen Abstand zu den Völkern gewahrt wird?
    Wie kann ich dem Bauern die Problematik des Spritzens für die Bienen anschaulicher machen?
    Falls er mir das Spritzmittel benennen kann, woher weiß ich, wann er es spritzen dürfte?


    Ich freue mich auf eure Antworten und Ergänzungen!


    Beste Grüße,
    Axel

    Hallo Flora,


    Hat es dich nun auch angesteckt mit der Honigweinherstellung? ;-)


    Bei mir gären gerade 25 Liter Sommertracht-Met und 29 Liter Waldhonig-Met, mein erster Honigwein aus 2012 ist nun vollständig geklärt (Selbstklärung) und ist ein wahres Gedicht.


    Ich hatte mich für das Rezept "Mein 1. Met" von der Seite --honigweinkeller.de-- entschieden, da auf dieser und auf der dazugehörigen fruchtweinkeller.de-Seite sehr ausführlich und plausibel die Weinherstellung erläutert wird.


    Da ich nur den besten Honig, nämlich meinen, für den Wein genommen habe und dieser sehr wertvoll ist, wollte ich kein Risiko eingehen und mich für das o.g. Rezept entschieden.


    Auf den Seiten werden dir (vermutlich) all deine Fragen bezüglich Mehl, Tannin, Melizitose, Hefen, Gärendpunk, Abziehen von der Hefe usw.....beantwortet werden.


    Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg


    Axel

    In Lüchow-Dannenberg blühen die ersten Linden auch seit ca. 4 Tagen.


    Ich bin mal gespannt was meine zwei "Testvölker" eintragen werden und ob sich der Lindenstandplatz sich für das nächste Jahr empfehlen kann.


    Beste Grüße,


    Axel

    Hallo an die Mitlesenden,


    ich habe dieses Jahr einen Standplatz ausgemacht, der das Potenzial hat, mir Robinienhonig einzubringen....


    Da ich aber "erst" sechs Völker habe und die andersweitig eingebunden sind wollte ich erstmal ein Wirtschaftsvolk zu diesem Standplatz bringen und sonst ertmal nur meine Ableger....


    Nun meine Frage:


    Sind für eine Robinientracht eher starke Völker nötig?


    Klar, umso mehr Bienen, desto mehr Honig?


    Beim Raps sagt man ja, dass dieser zum päppeln von "schwächeren" Völkern genutzt werden kann.


    Axel

    Hallo in die Runde,


    ich brauch eure Hilfe......


    Ich als "Neu"-Imker wurde heute angesprochen, ob ich nicht einen Bienenschwarm von einer Hauswand entfernen könnte.


    Vor Ort stellte sich herraus, dass das Volk augenscheinlich schon unter den Dachvorsprung in die Dämmung eingezogen ist und fleißig Pollen zwischen Mauer und Dach in die dortige Ritze einträgt.


    Wie gehe ich jetzt am besten vor???


    Klar, Bretter ab....aber dann?


    Bienen mit Wasser besprühen und dann die trägen Bienen mitsamt Wabenwerk in die Zarge verfrachten???


    Das Problem ist, dass die Bienen ihr Einflugloch genau über einer Terrasse haben und die Mutter von kleinen Kindern das nicht sooo gern mag.


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen!


    Beste Grüße,
    Axel


    Oder gilt diese Aussage auch bei mir????