Beiträge von Benjabien

    Hallo miteinander,


    vielen Dank für die Beiträge bisher. Ja, es ist nicht ganz klar mit dem Propolis. Wenn es frisch aus dem Bienenstock kommt, ist es sehr weich und klebrig und feucht. Es hat einen Wachsanteil, den man quantitativ nicht zuverlässig einschätzen kann. Wenn es schon älter ist, ist es trocken und knüppelhart. Also muss wohl mal wieder das Bauchgefühl ran, und das ist ja bekanntlich bei jedem Imker ganz anders gelagert.


    Viele Grüsse von Benjabien

    Hallo Miteinander,


    die Konzentration einer Propolislösung würde man wie folgt ermitteln: 10g Lösung in einer Schale verdampfen lassen. Befinden sich anschliessend nur noch 2 Gramm Propolisbrei in der Schale, hätte die Lösung 20% Propolisanteil gehabt.


    Nun aber die Frage: Wie lange lässt man verdampfen ? - Ich könnte ja den Brei auch bis 10% Propolisanteil eintrocknen lassen, und im Backofen bekäme ich gewiss noch weitere Prozente weg. - Weiss jemand, wo die Grenze liegt ?


    Freue mich auf sachdienliche Hinweise.


    Viele Grüsse von Benjabien

    Hallo Miteinander,


    gibt es Hinweise darauf, dass Bienen besonders stechfreudig sind, wenn sie frisch gemähtes Grass riechen, bzw. dass sie durch die Vibrationen des Mähers zum Stechen animiert werden ? Und wie sind die Erfahrungen beim Komposthaufen ? Ist das ein Aberglaube, dass die Bienen dort bevorzugt aggressiv werden ? - Freue mich auf Eure Erfahrungen in der Sache.


    Viele Grüsse einstweilen von


    Benjabien

    Hallo Miteinander,


    wie bekommt man die Begleitbienen zu einer Königin in den Zusetzkäfig hinein ? Gibt es da einen Trick ? Scheint ein ziemliches Geschicklichkeitsspiel zu sein.


    Freue mich auf die Tips der erfahrenen Imker.


    Viele Grüsse von Benjabien

    Hallo Wolfgang,
    vielen Dank für die prima Auskunft ! Da öffnet sich doch ein interessanter Weg für die Situation kleiner Bienenstand, wenig Raum für Experimente und Ablegerkästen. Reicht eine Stunde Weisellosigkeit bevor die Nachschaffungszellen eingehängt werden ?


    Viele Grüsse von Benjabien

    Hallo Wolfgang,


    danke für die Antwort. Verstehe ich Dich richtig, dass es in jedem Fall wenig sinnvoll wäre, Nachschaffungszellen einzuhängen ? also auch dann, nachdem die Altkönigin entfernt worden wäre ?


    Viele Grüsse von
    Benjabien

    Hallo Miteinander,


    habe eine gelbe Königin, die immer noch gut legt, und viel Honig bringen lässt. Ihr Volk möchte gerne umweiseln oder schwärmen, aber in der Innenstadt soll das nicht sein. Jetzt läuft 2x9 aus, und ich habe nebenbei einen Ableger mit einer Weiselprobenwabe aus dem Volk der alten Gelben. Die Wabe hat viele schöne Nachschaffungszellen, und jetzt am 3. Tag habe ich die Verdeckelten gebrochen. - Frage nun:


    Was passiert, wenn ich - nachdem 2x9 rückgebaut worden ist - die Wabe mit den Nachschaffungszellen zurück ins Volk der gelben Königin gebe ? - Lassen sich die Bienen dazu verführen, die Nachgeschaffte zu akzeptieren, sodass ich elegant umgeweiselt habe, oder werden sie die Zellen ausfressen ? - Was meint Ihr ?


    Freue mich auf Eure Antworten.


    Viele Grüsse von
    Benjabien

    Hallo Miteinander,


    wie sieht die rechtliche Lage aus, wenn durch den Streik bei Post & DHL bestellte Mittelwände durch unzureichende Lagerung anschmelzen, oder Königinnen kaputt gehen, u.ä. ? - Wer haftet da, oder haftet überhaupt wer ?


    Gibt es da Erfahrungen in der Runde ?


    Freue mich auf Antworten,


    Gruss von Benjabien

    Hey, das klingt ja erfolgversprechend ! :Biene: Prima ! - Hatte die Suchfunktion tatsächlich betätigt, bin aber aus den daraufhin aufgeführten Beiträgen nicht schlau geworden. Irgendwie wurde stets vorausgesetzt, dass man schon weiss, was ein virtuelles Brutnest ist. Danke für die nun erfolgte Aufklärung.


    Viele Grüsse von Benjabien

    Hallo Miteinander,


    habe folgendes Phänomen gesehen und keine Erklärung dafür: Über dem Absperrgitter (DNM 11er) lagern die Bienen den Nektar kranzförmig ein und lassen in der Wabenmitte Platz, fast so, wie wenn dort gebrütet werden sollte. Dabei sind die beiden Bruträume drunter voll mit Brut in allen drei Stadien.


    Gibt es eine Erklärung für dieses leere Brutnest ? Freue mich auf Antworten.
    Viele Grüsse von


    Benjabien

    Hallo Mohikaner,


    wie macht man so einen Kreis mit den Einteilungen und der Schrift darin ? Ich würde mir gerne selbst so eine Drehscheibe herstellen und dann mit meinen eigenen Notizen "beleben". Die Idee finde ich super ! :daumen: :daumen: :daumen:


    Gruss von Benjabien

    Hallo Miteinander,


    bei den norddeutschen Korbimkern wurde/wird ja der Vorschwarm im Schwarmfangbeutel direkt aus dem Korb heraus eingefangen. Dagegen durfte/darf der Nachschwarm abfliegen und sich in einer Traube sammeln, wo es ihm beliebt/e, um erst dann dingfest gemacht zu werden. - Weiss jemand der Leser und Forumsmitglieder, wieso der Nachschwarm nicht auch direkt im Schwarmfangsack landet ? - Gesehen in den alten 80er Jahren Klindworth-Filmen. Leider ohne Erklärung dieser nacheliegenden Frage.


    Gruss von Benjabien

    Bei der Verwendung eines Edelstahltrichters zum Wabenschmelzen - und das trifft bei mir zu - sieht die Sache mit den Eimergrössen bisschen anders aus. In die untere Zarge passt höchstens 1 Hobbock (40kg) hinein, und durch die Konstruktion mit Trichter, 2. Zarge und Dampfgeneratorschlauch bekommt man den Füllstand nicht mit. Erst wenn alles überläuft. Und dann muss man bei laufendem Betrieb die ganze Sache auseinander nehmen, um den Eimer wechseln zu können. - Da ist es wirklich ratsam, vorher das Futter auszuschleudern. - Oder aber von der City aufs Land zu ziehen, wo Platz genug ist für voluminöse Gerätschaften und Mörtelkuffen. :wink: