Beiträge von meister-miezebien

    Servus miteinander,


    ich spiele mit dem Gedanken bei den Miniplus Steckrähmchen zu testen, eventuell auch im Standmaß.
    Hat jemand von Euch Erfahrungen damit ? Egal ob positiv oder negativ ?
    Leider habe ich nicht viel Erfahrungsberichte finden können.
    Bis jetzt kenne ich nur die, bei denen auf einer Seite das Ohr längseitig eingeschnitten ist.
    Wie hier in Beitrag 23 zu sehen ist:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=41452&page=2
    Vielleicht sind Dinge bei Arbeit damit verbunden an die ich nocht nicht gedacht habe.


    gruß
    bernhard

    Servus beeg,


    hier die dritte Meinung.:lol:
    Unbedingt Leisten zwischen die Bretter, der Abstand sollte mind. 20 mm betragen.
    Auch wenn sie trocken sind, würde ich das Risiko nicht eingehen und sie zusammenstapeln.


    gruß
    bernhard

    Servus Done91,


    ich kann dem bienenfred nur zustimmen.
    Habe selber mehrere Zandertrogbeuten seit 3 Jahren in Betrieb.
    Das sind 2 Zander(22 Rähmchen) nebeneinander, dort setze ich die Honigräume aber auf, anstatt hintendran.
    Das geht bis jetzt problemlos, bzw. ich werde dieses Jahr die Anzahl erhöhen.
    Wenn ich mich nicht irre, kannst Du dort, wo Du Zander(22.9cm Höhe) schleudern kannst, auch Dadant Honigrähmchen (16.0 - 14.5 cm Höhe) schleudern.


    gruß
    bernhard

    Servus Waldschratt,


    ich weiß nicht ob Du meine PN´s vor 3 Tagen bekommen hast, falls nicht kann ich hier mich nochmal wiederholen.
    Du kannst rohe Weymouthskiefer, Bausätze für Deine Beuten oder auch natürlich fertige Beuten von mir haben.
    Wie gesagt prinzipiell kann ich Dir jedes beliebige Format fertigen.
    Wenn Du mir Maße, Stückzahl usw. nennst kann ich Dir gerne auch einen Preis und Lieferzeit sagen.
    Gerne per PN oder per Email, die Emailadresse habe ich Dir auch schon geschickt, da kann ich Dir auch Beispielfotos schicken.



    gruß
    bernhard



    PS: Falls so etwas hier nicht gewünscht wird. Einfach löschen.

    Mhm also vom Streichen kommt das definitiv nicht, außer Du hast die Beute in der Farbe ein paar Stunden gewässert.
    Sieht sehr nach zu naßem Holz vor der Verarbeitung aus und ist jetzt in der Sonne nachgetrocknet, darum verziehen sich die Zinken, besonders die am Eck außen, da dort das Holz am wenigsten eingespannt ist und noch dazu durch die größere Oberfläche schneller trocknet.


    gruß


    bernhard

    Servus Tydericus,


    bitte folgendes nicht falsch verstehen:


    Hm 2 Zargen von der Juniorbeute entsprechen nicht mal 4 Rähmchen von DeutschNormalMaß.
    Dann überlegmal wie da ein Vollvolk Platz haben soll, geschweige Honig eintragen werden soll.
    Und wie soll es über den Winter kommen ?
    Wenn Du es nicht ständig kontrollierst und schröpfst, wird es bei der nächsten Gelegenheit schwärmen.
    Wenn Du unbedingt sowas kleines haben willst, dann nimm eine Miniplusbeute.
    Da sind die Rähmchen etwas größer und man nimmt ungefähr 3 Zargen zum Überwintern, je nach Standort.
    Wobei die Miniplus eigentlich nur zur Königinnenzucht benutzt werden.


    Hier noch ein Thema zu Lagerbeuten:


    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31338


    gruß


    bernhard

    Servus Tydericus,


    sieh Dir mal die Rähmchenmaße an 19,6 cm x 11 cm; Theoretische Wabenfläche (Außenmass mit Holz) pro Rähmchen : 215,6 qcm


    Bei 7 Rähmchen pro Zarge: 1509,2 qcm



    Jetzt nimm mal ein Standardmaß meinetwegen Deutsch Normalmaß: 825 qcm pro Rähmchen


    Bei 10 Rähmchen pro Zarge: 8250 qcm


    Ich habe zwar nicht mit der Juniorbeute gearbeitet, aber ich "glaube" sowas ist für Königinzucht geeignet.
    Da bist Du eher am Zargenturm bauen bei einem Vollvolk.


    Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen: Lagerbeute oder Trogbeute
    Die gibt es ja auch im Netz zu kaufen.



    gruß


    Bernhard

    Wenn ich zur Esparsette hinzufügen darf, da man in der Schweiz und Frankreich in Studien folgendes festgestellt hat:


    Bei Verfütterung von Esparsette kann sich der Befall durch Magen-Darm-Würmer bei den Tieren (Kühe, Schafe, Ziegen) erheblich reduzieren.
    Wobei es bei der Wirksamkeit auf den Tanningehalt der Esparsette ankommt.
    Und das ohne nachteilige Auswirkungen.


    gruß


    bernhard