Beiträge von Catbee

    Hallo Ihr Lieben,


    Am 25.12. habe ich die Winterbehandlung mit der Oxalträufelmethode durchgeführt. Ein Volk war weg. Vermutlich Varroatotalschaden. Eins war schwer, aber die Waben auf denen das Volk saß, sahen leer aus, also ohne Futter.

    Heute bei 10 °C plus und Sonnenschein hab ich schnell reingeschaut und konnte sehen, dass nur keine Deckel auf den Zellen waren. Brauchte nur eine Wabe ziehen.

    Es herrscht reger Flugverkehr an einigen Völkern.


    Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr.


    Liebe Grüße

    Olivia

    PS. Achtet darauf das die Fluglöcher heute frei sind. Wenn die Mädels alle gleichzeitig mal raus müssen, wird es sonst eng.

    Hallo Tobias,


    leg eine Futterspur. Klecker ein Bisschen mit dem Futter in der Beute, dass sie das Futter finden. Das war mein erster Gedanke. Außerdem nicht so große Portionen füttern. Sie sollen ja bauen und nicht die vorhandenen Waben vollknallen.


    Mein zweiter Gedanke ist, haben die Königinnen evtl. einen weg? Fliegen die Bienen mit Pollen?


    LG Olivia

    Hallo Ihr Lieben,


    ich mag meine Drohnen und schneide sie nicht. Geschwärmt hat es bei mir dieses Jahr nicht.


    Im Ableger ist es doch so, dass, wenn die Eiproduktion bei der neuen Königin richtig angelaufen ist, die Drohnen immer weniger werden. Gefühlt jedenfalls. Hängt vielleicht auch mit der Jahreszeit zusammen? Meine Ableger sind ziemlich Drohnenfrei. Die Altvölker beginnen nach den TBEś erstmal wieder mit Drohnenbrut und dann mit den Arbeiterinnen.


    LG Olivia

    Hallo Pirschstock,


    allem was oben geschrieben wurde, schließe ich mich an. Wabenausbau und Polleneintrag sind eindeutige Anzeichen für eine vorhandene Königin. Wäre keine da, würden die Bienen suchend am Flugloch herumlaufen, hätten nicht gebaut und würden keinen Pollen eintragen.


    Auf frischem Wabenbau sind Stifte und junge Maden, die im Futtersaft schwimmen schwer zu erkennen. Kann sein, dass Du bei der nächsten Durchsicht schon verdeckelte Brut siehst.


    Lass den Schwarm so gut es geht in Ruhe. Nur das Flugloch beobachten. Kleine Mengen zufüttern, wie Marion sagt. Zu früh gestörte Schwärme ziehen auch mal wieder aus. Hab ich noch nicht erlebt, soll aber vorkommen. Junge Königinnen sind ja eh gern etwas nervös.


    Sollte die Königin noch zum Begattungsflug raus müssen, möglichst von 10.00 - 17.00 Uhr nicht vor der Beute auf- und ablaufen. Die junge Königin fliegt sich ein paar Tage ein und erkundet die Gegend. Wenn die "Landmarken" um die Beute sich verändern, in dieser Zeit, irritiert sie das. Sie findet schwerer wieder nach Hause.


    Viel Erfolg.


    Liebe Grüße

    Olivia

    Hallo,


    ich danke Euch und sehe, Ihr habt die gleichen Gedanken. Entweder kurz und schmerzlos oder doch versuchen und hoffen.


    Außerdem stelle ich fest, dass ich den Faden schon oft aufgemacht und darin gelesen habe, aber doch nicht alle Seiten gelesen habe.


    Ein paar Tage habe ich noch, um in mich zu gehen. Natürlich will ich auch den Erfolg des bisherigen Bienenjahrs nicht durch Reinvasion/Räuberei gefährden, varroamäßig.


    Liebe Grüße

    Olivia

    Hallo Ihr Lieben,

    ich brauche Eure moralische Stütze.


    Meine TBE ist nun soweit, dass ich an Tag 14 und Tag 17 die Brutwaben aus den Sammlern und Spendern nehme.


    Sind diese Waben wirklich so verseucht mit Varroa?


    Der Hintergrund der Frage ist, dass es mir wieeeedeeeerstrebt, 14 Brutbretter einzuschmelzen. UUÄÄÄHH. Das tut mir in der Seele leid. Eigentlich habe ich keinen Platz, keine Königin, keine Kiste mehr.... eigentlich ... 1 Kiste mehr geht immer. ;)


    Die Waben aus den Sammlern sind wohl verseucht. Sie sammeln ja die Varroen aus 4 Brutnestern.


    Aber die zweiten Fangwaben aus den Spendern ... Könnte man die nicht retten? Es sind doch in der Zeit, in der diese Zellen bestiftet und verdeckelt wurden, keine neuen Varroen "geschlüpft". Die vorhandenen Varroen wurden durch die erste Fangwaben schon geschröpft.


    Kopfhängende Grüße

    Olivia

    Hallo,


    sobald Du die Königin hast, setzt Du sie zwischen 2 ausgebaute Waben und füllst den restlichen Raum mit MW oder Leerrähmchen.

    Dann Bienenflucht drauf und die HR, die Du am Samstag abschleudern willst. Danach kannst Du ja 1 oder 2 leere HR als neuen Brutraum aufsetzen.


    Die Milchsäurebehandlung ist zwar gut gemeint, aber ich würde die neue Königin nicht aufs Spiel setzen. Nach 5 Tagen alle Waben ziehen und MS draufsprühen, fühlt sich für mich nicht gut an. Normalerweise lässt man ein Volk mit neuer Königin ja erst mal 14 Tage zu. Bin gespannt auf die Erfahrungsberichte anderer dazu.


    LG Olivia

    Ach Holger,


    wenn ich es wüsste, würde ich es Dir sagen.


    Habe heute meine weiselrichtigen TBE´s gemacht. Meinen Bienen waren not amused. Aber es musste heute sein, sonst verschiebt sich ja alles. 3 Bienen mit Gesichtserkennung warten noch am Stand auf mich. Sie wissen ja nicht, was ich ihnen Gutes tun will.


    LG Olivia

    Hallo swissmix,


    zunächst wäre ja eine Weiselprobe angebracht. So wie es sich liest, ist eine unbegattete oder evtl. auch schon begattete Königin im Volk, wenn es keine Nachschaffungszellen gibt. (Gereizte Bienen hören sich nach wenig Tracht und evtl. keine Königin an.)


    Wenn der Schwarmtrieb schon zu Ende ist, ist es meist auch mit den Drohnen nicht mehr so weit her. Bei mir sind es gefühlt nicht mal mehr die Hälfte der Drohnen.


    Demnach sollten es gern schon gut begattete Königinnen sein, die Du vom Züchter holst. Es ist spät im Bienenjahr. Lieber eine gute, begattete Königin als 3x nichts. Die Bienen müssen mit dem leben, was Du nun verursachst. ;)


    Liebe Grüße

    Olivia


    (PS: Es klingt nach Imker-Beginner mit wenig Völkern, der gern alles retten möchte + 2 neue Einheiten :). Das gibt sich mit steigender der Anzahl der Völker.)

    Am einfachsten ist es Ableger im Standmaß, bei Dir Zander, zu erstellen. Du willst ja sowieso im nächsten Jahr den Bestand erweitern.


    Jetzt noch einen Ableger aufzubauen, der sich noch selbst eine Königin zieht ist relativ spät. Man kann Ableger mit 5 Waben überwintern, muss man aber als Neuimker nicht unbedingt, finde ich. Wenn es nicht optimal läuft, ist man schnell überfordert und verliert den Ableger.


    Diese Königin wäre ja nur da, falls Du einen Ersatz im Frühjahr bräuchtest, wenn ich Dich richtig verstanden habe. Dafür würdest Du jetzt noch Brut aus den 2 vorhandenen Völkern nehmen. 4 Brutwaben sollten es schon sein.


    Winter doch lieber die beiden Völker, die Du hast, mit der vorhanden Stärke ein, statt jetzt noch eine Königin zu ziehen. Das wäre mein Rat, wenn Du mich danach fragen würdest. ;)


    (Solltest Du wirklich einen 5 Wabenableger einwintern, dann bitte in einer Styroporkiste. )


    Mini+ lohnt nicht für Imker unter 10 Völkern hat Reiner Schwarz, glaube ich, mal gesagt. Und der kennt sich aus mit Mini+ und Königinnenzucht.


    Meine Ableger sind alle im Standmaß und wachsten sicherlich noch auf 8-10 Waben bis Oktober.