Beiträge von Catbee

    Hallo Anni,


    wäre es am Tag gewesen, hätte ich Sie nur beobachtet.


    Es war gestern bestimmt schon 20.30 Uhr, als ich sie gefunden habe.


    Da gehören brave Jungköniginnen ja eigentlich nicht außerhalb der Beute.


    LG Olivia

    Hallo liebe Gemeine,


    gestern Abend habe ich noch schnell die Futterabnahme bei den beiden Schwärmen kontrolliert. Da lief doch auf dem Boden vor den Beuten einen wunderschöne, muntere Königin daher. Sehr langer Körper und sehr mobil. Ich hab noch keine Ahnung aus welcher Kiste sie stammt. Hab sie eingefangen und unter Futterverschluß in einen Zusetzkäfig gesperrt. Jetzt liegt sie in der Futterzarge eines Ablegers aus dem sie sein könnte. Ich hoffe, die Bienen werden Sie solange versorgen, bis ich nachher Zeit habe nachzuschauen.


    Ich denke, es ist eine unbegattete, weil sie noch recht schlank ist. Sie sieht unversehrt aus. Warum sie wohl allein unterwegs war?


    LG Olivia

    Hallo an alle,


    ich kennen den Spruch "kalte Füße, warmer Hut" und so halte ich es auch. Ich habe Segeberger Kunststoffbeuten mit Hochböden. Die meisten Völker stehen auf dem Balkon, sprich auf Beton. Um den Wind abzufangen habe ich von den Windseiten 4-Kant-Holzpfähle im Abstand von 10cm um die Beuten gelegt. Die Pfähle (10cm) sind höher als die Spalten der Hochböden (ca. 4 cm). Herr Schundau (mein persönlicher Favorit unter den Gurus) empfahl, die Bienen im Winter die Kälte spüren zu lassen. Sie sollen sich zu einer festen Wintertraube zusammen ziehen und nicht zu früh das Brühten anfangen. Eine Verzögerung des Brutbeginns durch die Kälte um 2-3 Wochen holen die Bienen seiner Meinung nach schnell wieder auf.


    LG Olivia

    Hallo Michael,


    ich habe letztes Jahr Anfang August einen Minischwarm aus einer Lebensbaumhecke des Nachbarn gepflückt. Die Königin kam nicht so richtig in Gang und ich war mir nicht sicher, ob ich auflösen oder verstärken soll. Eine Brutwabe mit schlüpfender Brut habe ich dann doch geopfert. Habe den kleinen Schwarm in einem Styropor-Ablegerkasten mit 5 DN-Waben pro Zarge gehabt und ständig flüssig gefüttert. Aus einem anderen Volk, dass ich auflösen musste habe ich dem Schwarm eine zweite Zarge mit 5 Futterwaben gegeben. Bei der Winterbehandlung an Weihnachten waren 5 Waben besetzt.


    Der Ablegerkasten mit 2 Zargen stand in Einzelaufstellung. Im Oktober mit Spanngurt verschnürt und nur zur Winterbehandlung einmal geöffnet.


    Heute ist dieser Schwarm aus 2011 ein schönes Volk auf 3 Zargen und hat 10 kg Honig gebracht.


    (Die Schwarmkönigin aus dem letzten Jahr habe ich übrigens gestern mit einem 3 kg Schwarm aus Nachbars Ahorn geholt.)


    LG Olivia

    Ach ja, evtl. hilft es auch die Räuber zu füttern. Wenn die Räuber satt sind, lohnt das Räubern nicht.

    Hallo Uwe,


    wenn du die Möglichkeit hast, sie weg zu stellen, ist das sicherlich die schnellste Lösung.


    Ich habe im letzten Jahr eine Räuberei mit Einengen des Fluglochs gut in den Griff bekommen. Wenn das Restvolk noch stark genug ist, klappt das schon. Es dauert aber bestimmt noch ein, zwei Wochen, bis die Räuber Ruhe geben. Sie schauen jeden Tag vorbei, ob sie nicht doch wieder reinkommen.


    LG Olivia

    Hallo Anni,


    was für ein Zufall, dass du diesen Moment erwischt hast und auch noch ein Handy dabei hattest. Wäre der Anlass nicht so unschön, würde ich gratulieren.


    In der letzten Woche habe ich auch zwei junge Königinnen (tot und fast tot) vor den Beuten gefunden. Bei der Durchsicht diese Woche fand ich eine propere neue Königin mit Brutnest auf drei Waben. Vermutlich habe ich doch noch WZ übersehen und die neue Mama hat sich darum gekümmert und die Konkurrentinnen abgestochen.


    LG Olivia

    Hallo und vielen Dank für Eure Denkanstöße.


    Vielen Dank, besonders an Lothar. Das entscheidende Detail in Deiner Nachricht hat meiner besten Königin das Leben gerettet.


    Ich werde noch mal genau nachschauen. Die Königin ist aus dem Juni 2011 und hat bisher nur gelegt und gelegt. Ende Oktober ist noch eine ganze Zarge junger Biene geschlüpft. Das Volk ware sehr stark im Winter und hat im Frühjahr gleich so weiter gemacht. Von daher fand ich die Weiselzellen zwar früh, aber es passte zu dem starken Volk (bis dahin auf 4 Zargen, alle Rand voll mit Bienen, schon zwei Flachzargen mit Mittelwänden ausgebaut).


    Die Weiselzellen waren in der oberen Brutzarge. Das Volk ist mit der Brut dem schwindenen Futter gefolgt und somit wäre es der obere Rand es Brutnestes.


    Wenn das Wetter es zulässt, werde ich nachschauen und berichten.


    LG Olivia

    Hallo zusammen,


    Habe heute in meinem Lieblingsvolk den Demarée-Plan durchgeführt. (Verdeckelte und fast verdeckelte Brut in einer Zarge oben auf den Honigraum gestellt und als zweiten Brutraum eine Zarge mit 4 ausgebauten Waben, 6 Mittelwänden und 1 Futterwabe gegeben.)


    Dabei habe ich die ersten Schwarmzellen mit Stiften von gestern und heute entdeckt. Schön mittig auf der Wabe. Da kam ich wohl grad noch zur rechten Zeit. Dieses Volk hatte in den letzten 3 Wochen zwei Flachzargen mit Mittelwänden erhalten. Beide Zargen sind ausgebaut und Nektar wird schon eingelagert.


    Hätte ich auf wärmeres Wetter gewartet, wären die wohl nächstes Wochenende schon weg gewesen. (Es waren heute Mittag nur 10 °C, aber es hat mir keine Ruhe gelassen.)


    Einige Drohnen sind im Volk unterwegs, eine ganze Drohnenwabe ist kurz vorm Schlüpfen.


    LG Olivia

    Hallo an alle,
    von meinen 4 eingewinterten Ableger, habe ich 3 auf eine Zarge gesetzt. Sie besetzen etwa 5 - 7 Waben. Ein Volk ist sehr stark in den Winter gegangen und hat stark ausgewintert. Bei einem kurzen Reinschauen habe ich gesehen, das eine Menge auslaufende Brut da ist. Also habe ich vor einer Woche eine Flachzarge mit Mittelwänden aufgesetzt, um die jungen Bienen zu beschäftigen, nicht dass die auf "dumme" Gedanken kommen und mit meiner Lieblingskönigin (Carnica, RZ, 2011) abschwärmen. Gestern war die Zarge komplett ausgebaut.


    LG Olivia

    Hallo an alle,


    meine 4 Ableger aus diesem Jahr haben auch noch alle Drohnen. Ein Volk hatte sogar am Samstag 13.08.2011 noch frisch bestiftete Dohnenzellen.


    LG catbee
    aus dem schönen Niederbayern