Beiträge von vesteimker

    Hallo,
    so ist es eben, wenn man seit Jahren als Imker die "große Welle" reitet.
    Aber wie heißt es so schön: Viel Feind, viel Ehr.
    Wenn die ganze Sache ohne Befund gelaufen ist, hat er weitere Munition, die in Eigenwerbung umgesetzt werden kann.
    Nennt man glaube ich, "Guerillamarketing"

    Hallo,
    es mag ja sein das die Zecken von den Ami's "gepimpt" wurden, es ist auch anerkennenswert das du dir die Arbeit gemacht hast, auf wissenschaftlichen Hintergründen einen Zusammenhang, zwischen Zeckenbissen und Neonics herzustellen.
    Jedoch deine Gesundheit geht wohl erst einmal vor, also lass dich behandeln. Mit Borreliose ist nicht zu spaßen, das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.

    Hallo,
    ein Imker aus unserem Verein, hat bei H............ aus Brockel, 2Stck. geordert. Lieferung erfolgte nach 1 1/2 Wochen.
    Dem seine KS bauen schon fleißig. Preislich zwar etwas teuerer, aber die Verarbeitung sieht ganz gut aus.

    Hallo,
    deinen Honig, der natürlich ein exklusives supertolles usw. Naturprodukt ist, kannst du auch verschenken oder das Gläschen für 20,00€ verkaufen. Du mußt nur alle gesetzlichen Vorgaben bei Erzeugung, Verarbeitung und Etikett einhalten.
    Wenn du dann über genügend Kapazität, sprich Honigmenge verfügst, steht den "Honigparty's" nichts im Wege. Aber aufpassen, die potenziellen Honigkunden wissen schon was in der Region von Imkern für Preise ausgerufen werden. Dei Tiefstpreis darf also nicht teurer sein als der durschnittliche Preis.
    Mir ist mein Honig allerdings zu wertvoll um damit "Honig-Events" zu veranstalten, der kostest seinen (Fest)Preis und ist seinen Preis wert.

    Hallo VillaKunterbunt,
    das Problem "ich habe Rücken" ist mittlerweile in DE eine Volkskrankheit und betrifft weite Kreise der Bevölkerung, nicht nur Imker. Gerade für Imker, gemeint ist hier der "Hobbyist, erfordet es aber genaue Überlegung/Planung.
    Hier meine Gedanken dazu:
    Der übliche Ratschlag, Großer Brutraum, Kleiner Honigraum, ist meines Erachtens zu pauschal, denn eine herkömmliche Beutenart erfordet immer "Hebebewegungen", welche in korrekter Rückenschonender Haltung nicht auszuführen sind. Somit bleiben nur Trogbeuten, ohne aufgesetzten Honigraum, oder Seitenlagerbeuten, ala' Golz/Bremer übrig. Dieser Beutentyp läßt sich in der "Arbeitshöhe" so einrichten, das er sogar "Rollstuhlgercht" im Sitzen zu händeln wäre, weil zu heben ist immer nur eine Wabe.
    Dies ist aber wiederum eine Sache die nur an langfristig sicheren Bienenständen/Standorten Sinn macht. Denn Wandern ist mit derartigem Equipment eher eine "Theorie" als eine praktikable Lösung.
    Eine derartige Umstellung einer Imkerei erfordert, neben der genauen Planung immer auch einen, nicht zu unterschätzenden, Kapitaleinsatz. Fein raus sind Imker mit eigenem Grundstück, auf dem die Möglichkeit von Freiständern, oder sogar eines "vielgeschmähten" Bienenhauses besteht.:roll:

    Hallo Ralf,
    danke für die Auskunft, dachte ich mir es doch.
    Dann ist Orginal Golz, d.h. Kuntsch hoch, evtl. das bessere Rähmchen.
    Vor allem keine Probleme mit der Beschaffung, inkl. Mittelwände.
    Hast du Bausatz oder Fertigbeute geordert?

    Hallo Imker's,
    hätte da mal eine Frage Zweck's Golzbeuten von Lonnemann.
    Man hat ja die Wahl verschiedener Rähmchenmaße, was ist unter DN-hoch zu verstehen? DN Hochkant oder DN 1 1/2?
    Danke für eine "Aufklärung".

    Hallo,
    Herr Dehner ist selbst Imker und weiß von was er in seinem Katalog spricht.
    Seine Zanderbeuten nach Liebig habe ich selbst, seit 4 Jahren in Gebrauch. Wenn du die Beuten nicht sofort brauchst, nimm ruhig die Bausätze. Qualität ist in Ordnung, zumindest nach meiner Meinung. Viel Freude mit deinen Bienen.

    Hallo Margit,
    habe mir das ganze mal angeschaut.
    Wenn die "Bonner" das nehmen werden sie bestimmt auch Erfahrungswerte haben. Wenn möglich frage doch mal nach, interssiert bestimmt auch die "Forumsimker".
    Selbst bleibe ich bei den schon seit Jahren bewährten Zucker 3:2 Mischung.
    100 Literfaß und eine Tauchpumpe, macht auch nicht viel Arbeit und ich bin mir sicher.
    Vom Preis her sind das mit Stromkosten auch keine große Ersparniss, aber funktioniert Problemlos.:daumen:

    Hallo,
    das eigentliche Problem sollte nicht der Versand sein, da gibt es schon den "over nigth" Service, wurde hier im Forum schon mal mit Adresse gepostet, glaube ich mich zu erinnern.
    Auch ein belüfteter Spezialkarton zum Versand von 10 Waben/Volk, ist bei entsprechender "Masse" kein Problem.
    Aber, ein witschaftlich vertretbarer, der Qualität entsprechender Preis, bei dem für den "Vermehrungsbetrieb" auch noch ein Gewinn zu erzielen ist stellt sich als schwierig dar. Siehe auch die Diskussionen von uns "Hobbyimkern hier im Forum.
    Wenn ein Vermehrungsbetrieb mit Gewinn im vernünftigen Rahmen arbeiten will, sowie eine Qualität der Königinnen/Völker auf guten Niveau anbietet, würde ich meinen ein Preis um die 250,00€ ist dann fällig.
    Dann geht bestimmt ein Aufschrei durch die Imkergemeinde "viel zu teuer", das kann ich für 80,00 oder 100,00€ auch. Kurzum die Situation wäre wie beim Honig, alle verlangen einen gerechten Preis (5,00€ für 500gr., Blüte oder Raps) und "verschenken" anschließend für 3,00€.
    Wobei ein Polohemd mit "Krokodil" und ein Paar Markenjeans in der selben Preisklasse liegen, ohne "Wimpernzucken" gekauft und bezahlt werden, um nach der Saison entsorgt zu werden. Also wird derartiges wieder mit dem lieben Geld ausgehebelt.

    Hallo Remstalimker,
    deine Rechnung zur Völkererstellung ist schon richtig.
    Im Umkehrschluß wären aber alle Imker welche 1 Volk für 80,00 - 100,00 abgeben, nicht die "hellsten Kerzen" am Baum.
    Menschliches denken, lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.
    Völker an "Neuimker" verschenke ich auch, jedoch sind die in den meisten Fällen bis zur Varroabehandlung und Einfütterung bei mir am Stand, der Neue arbeitet mit. Umzug zum Neuimker erst im Herbst.

    Der Bienenverkauf und der Honigverkauf haben viele Gemeinsamkeiten.
    "Mein Honig geht für 7,00€ weg, oder ich esse ihn selber." (Honiglager für die nächsten 20 Jahre gefüllt)
    "Unter 200,00€ würde ich kein Volk abgeben", leicht geschrieben, aber wenn einer kommt der alle 5 Völker für 120,00€(pro Volk) nimmt? :confused:
    Das ist die Realität, die ein bißchen anders als ein "Forum" funktioniert.