Beiträge von HerbertP

    Danke für die Tips. Die Methoden zum Sieben sind mir klar, allerdings wollte ich mir diese Herumpatzerei ersparen, was leicht gehen würde, wenn nicht diese blöden schwimmenden Kugeln wären. Ich hab sie jetzt mal vorweg rausgeholt, aber wäre auch neugierig, was das überhaupt ist.


    Hier ein Foto, wie sie ausgesehen haben:

    Ich versuche mich erstmals am Wachsklären mit teilweise sehr schmutzigem Wachs. Grundsätzlich funktioniert es sehr gut - geschmolzen, langsam abgekühlt, viel Dreck unten enfernt.


    Allerdings hatte ich komischerweise auch oben Schmutz aufschwimmen - runde Kugeln - ev. Jungfernhäutchen? Eben steht das Wachs zum zweiten Mal am Herd, es wird gerade flüssig, und wieder schimmen oben schwarze Kugeln auf. Lösen sich die noch auf, oder werde ich ein mal sieben müssen?

    Ich wollte im Chemiehandel Oxalsäure kaufen, es gab allerdings nur die Pulverform. Der Verkäufer sagte mir - einfach 35g in 1 Liter Wasser - und man hat die richtige Konzentration.


    Jetzt lese ich im Forum aber überall davon, dass man es beim Selbermischen mit Zucker mischen soll - ist das unbedingt nötig, oder kann ich auch mit purer 35%iger Oxalsäure behandeln?

    Wieder mal eine Frage aus der Kathegorie "Extrem-Anfänger": Schadet die Varroa "nur" der Brut, oder auch den ausgewachsenen Bienen? D.h. wenn ich in der brutfreien Zeit ein stark befallenes Volk habe, muss ich sofort behandeln, um dem Volk noch eine Chance zu geben, oder kann ich es getrost mit der Restentmilbung in vier Wochen mitmachen?

    Ich wollte zwei Völker eigentlich vor dem Winter noch umsiedeln. Dafür müßte ich sie aber über unwegsames Gelände zum Auto schleppen, z.B. mit einer Transportrodel. Dabei würden sie ziemlich durchgerüttelt, und ich würde mir Sorgen machen, dass sie schon in der Wintertraube sitzen und runterfallen. Also würde mich interessieren, ab welcher Temperatur die Wintertraube gebildet wird. Außerdem würde ich sie Abends umsiedeln, um keine Flugbienen zu verlieren - ein paar sind ja immer unterwegs.

    Eigentlich ist das schon ganz große Comedy. Einer stellt eine Frage, und die anderen schlagen sich gegenseitig die Schädel ein. :D


    Mir erscheint die Kalkulation jedenfalls nicht schlecht. Es wurde ein geringer Verkaufspreis und ein eher moderater Honigertrag angesetzt. Das nennt sich kaufmännische Sorgfalt, und hat nichts damit zu tun, dass man tatsächlich plant, den Honig so billig zu verschleudern.

    KOMMANDO ZURÜCK! Es war kein Ableger, sondern ein Schwarm!


    Ich bitte um Verzeihung - hab nochmal in meinen Aufzeichnungen nachgeschaut, da fiel es mir wie Schuppen von den Haaren. Ich denke mal, auf einem Schwarm reisen mehr Varroen als bei einem Ableger überleben?


    Trotzdem noch Antworten zu den Fragen, die mir relevant scheinen:


    :confused:


    war die AS die erste Behandlung?


    Ja, war die erste.


    :confused:


    stehen die Ableger am gleichen Standort wie die Muttervölker?


    Ja, gleich daneben.


    :confused:



    eben einfach mehr als nur die vielen Milben?


    Sonst sieht das Volk sehr stark aus. Sitzt auf einer Zarge Breitwabe.