Zum ersten Mal im Raps

  • Hallo zusammen,


    zum allerersten Mal habe ich zwei Völker im Raps stehen. Bei diesem fantastischen Wetter scheinen die Damen sehr gut zu sammeln. Soweit ich das aus anderen Beiträgen verstanden habe, ist direkt kurz nach der Rapsblüte zu Schleudern, vorausgesetzt der Honig ist reif. Dann ist bei Beginn der Kristallisation (wann beginnt Rapshonig zu kristallisieren ?) täglich 2mal 5 min. zu rühren ? Habe ich das so richtig verstanden ? Warum nicht länger rühren ? Wieviele Tage muss ich rühren, wann kann ich in Gläser abfüllen ? Wann ist die Konsistenz cremig ?Da ich erst seit einem Jahr Bienen habe (und sehr glücklich darüber bin), bin ich noch sehr unsicher. Danke für Eure Ratschläge.


    Gruß
    Frank aus Dorsten

  • Hallo Frankman,


    Beginn der Kristallisation: Der Honig wird leicht trübe und bekomt einen leichten Schimmer.
    Warum nicht länger rühren? 1) Bringt nichts, gerade gegen Ende schadet es eher 2) Rühren strengt an...
    Wieviele Tage: Merkst Du selber, wie sich der Honig mit der Zeit verändert - Nur nicht zulange rühren, sonst füllt er sich schwerer ab.


    Viel Erfolg,


    Mirthran

    Wer Linksschreibfehler findet, darf sie behalten...

  • hat Henry zwei Freds weiter unten schön erklärt:

    Zitat

    Rapshonig, reif geerntet, gebe ich allerhöchstens 4 Tage (eher zweieinhalb) bis der im Hobock ein unrührbarer Block ist. Wenn der schon volkswarm sch... (-lecht ) durchs Sieb ging, kannste gleich mit der Rührerei anfangen. Schon gleich beim Abkühlen. Wenn im Sieb schon Kristalle sind, dann mußte sogar.


    Nimm' ihn mit in den Urlaub, bleib zu Hause oder kauf' Dir einen vollautomatischen Rührkübel mit Bodenheizung und Zeitautomatik - Nur einen Tag oder 12 Stunden nicht gerührt und das war's dann.


    Und gründlich umrühren, der fängt unten und an den Wänden an....
    Muß nicht lange sein, denn es gibt auch sowas wie ein "überrühren", dann trennt er sich irgendwann im Glas mal.
    Genug ist, wenn er schon weiß aussieht und du ihn probierst und er fein auf der Zunge wegschmlizt, ohne daß du größere Kristalle spürst, und er so gerade noch ohne Schaufeln ins Glas geht.
    Und wie gesagt, im Notfall den Kübel im Auto in der Sonne auftauen lassen :wink: [/u][/quote]

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Moin Frankman,


    Frankman schrieb:

    ... direkt kurz nach der Rapsblüte zu Schleudern, vorausgesetzt der Honig ist reif.

    Reif ist der, wenn die Waben zu zwei Dritteln gedeckelt sind. Das gilt für die Gesamtheit der zu schleudernden Waben. Beim Rapshonig muß nämlich auch der ungedeckelte raus. Auch der wird hart. Zwei voll gedeckelte und eine offene Waben gehen daher eben auch.


    Wichtig ist im Raps immer viel Raum zu geben, viel HR. Wenn der nach einem ergiebigen Gewitter plötzlich stark und wassereich honigt muß der Nektar irgendwohin. Ein über ein Viertel angetragener BauR bei angenommenem HR heißt immer HR erweitern. Auch wenn die äußeren und jüngsten MW noch nicht ganz ausgebaut sind. Sowas dauert manchmal nur eine Nacht. Ich setze weiteren HR im Raps fast immer unter und gebe paar LW in die Mitte, damit der Weg nach oben nicht über leere MW führt. Notfalls hänge ich eine oder zwei Waben einer Vollen HR Zarge in die neue. Da volle gedeckelte Waben nicht mehr belaufen werden zählt dieser Gassenplatz bestenfalls zur Hälfte. Ein Volk mit vollen HRen hat also immer Platzmangel. Dazu läßt man's besser nicht kommen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    ..... Ich setze weiteren HR im Raps fast immer unter und gebe paar LW in die Mitte, damit der Weg nach oben nicht über leere MW führt. Notfalls hänge ich eine oder zwei Waben einer Vollen HR Zarge in die neue. Da volle gedeckelte Waben nicht mehr belaufen werden zählt dieser Gassenplatz bestenfalls zur Hälfte. ...


    letzten monat hatten wir bei uns im imkerverein einen dia-vortrag (vom bieneninstitut celle) und dabei wurde auch erwähnt, dass man den honigraum immer oben drauf geben soll.
    ich weiß leider nicht mehr genau warum (alsheimer ;) ), auf jedenfall soll es besser für die qualität des honigs sein.


    hat wer vielleicht infos dazu ?
    ich werde auf jedenfall nach oben erweitern ....

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Moin Imkers,


    ich setze den neuen leeren zusätzlichen HR unter den vollen oder fast vollen ausgebauten und das alles bleibt über Gitter über dem Brutraume. Ich Zwischenschiebe oder schiebe zwischen obwohl ich eigentlich runternehm draufsetz und draufsetz bzw. wieder draufsetz . Nur dassas jetzt ma klasglar iss. :wink: Und keiner denkt bei mir steht der HR unten. Das passiert nur wenn ich gerade einen draufsetz also zwischenschiebe aber dann steht der auch nicht unterm BR, es sei denn ich muß wegen positiver Kippkontrolle den unteren BR durchsuchen, dann steht in dere Zeit der obere BR auf dem Gitter auf dem HR oder den HRen und wird gleich anschließend zurücksortiert. Zurück sortier ich dann.


    Issas jedse ma glar hier oder wo? :evil::lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Moin Imkers,


    ich setze den neuen leeren zusätzlichen HR unter den vollen oder fast vollen ausgebauten und das alles bleibt über Gitter über dem Brutraume. Ich Zwischenschiebe oder schiebe zwischen obwohl ich eigentlich runternehm draufsetz und draufsetz bzw. wieder draufsetz . Nur dassas jetzt ma klasglar iss. :wink: Und keiner denkt bei mir steht der HR unten. Das passiert nur wenn ich gerade einen draufsetz also zwischenschiebe aber dann steht der auch nicht unterm BR, es sei denn ich muß wegen positiver Kippkontrolle den unteren BR durchsuchen, dann steht in dere Zeit der obere BR auf dem Gitter auf dem HR oder den HRen und wird gleich anschließend zurücksortiert. Zurück sortier ich dann.


    Issas jedse ma glar hier oder wo? :evil::lol:


    ja, das mein ich doch!


    zwei bruträume danach absperrgitter und dann den ersten honigraum. du setzt dann den zweiten honigraum zwischen dem brutraum - über dem absperrgitter - und dem ersten honigraum.
    man soll aber den zweiten honigraum ÜBER den ersten honigraum geben. dies soll besser für den honig sein.



    dat du den honigraum nicht nach ganz unten packst war mir schon klar ... hehe :D

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Nds|Christian schrieb:

    ... man soll aber den zweiten honigraum ÜBER den ersten honigraum geben. dies soll besser für den honig sein.


    Für meine Bienen und für mich isses andersrum besser. Da iss mir dann der Honig Wurst. Die natürliche Brutnestverfüllung geht von der Baugrenze aus Richtung Flugloch und wenn das Brutnest dabei zugeballert wird gibt's den Engeschwarm. Genau da schaff' ich dann Platz schaff' ich da. Br. Adam machte datt jenauso.



    Sorry Nachtrag für'n Wessi ohne Parolenkenntnis: "Von Bruder lernen heißt siegen lernen!" :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    Issas jedse ma glar hier oder wo? :evil::lol:


    glassklar, sehe den Hütchenspieler direkt vor mir. :D


    Gruß Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.

  • Hallo Frankman, hallo Henry


    ich wollte dieses Jahr auch mal ganz bewußt den 2.HR aufsetzen.
    Dies soll
    1.: den Vorteil haben, daß sich der erste, also dann untere HR gleichmäßig füllt und
    2.: wollte ich dann das Abspergitter rausnehmen, da der erste HR über dem BR dann nicht mehr für die Königin zum Bestiften zur Verfügung steht; dies soll einen leichteren Transport des Honigs aus der ersten brutnestnahen Lagerung dann in die Vorrats(Honig)waben ermöglichen; das Absperrgitter wird als Hindernis angesehen, und im Raps verhonigen gegen Ende der Blüte die BR oftmals sehr stark.


    Wer hat da schon Erfahrungen gemacht?
    Ich befürchte, daß der ferne HR mit z.T. Mittelwänden nicht so gut angenommen wird


    Gruß Andreas


    PS: bei uns fängt der Raps erst jetzt an zu Blühen, blüht dafür aber bis lang in den Juni hinein :D

  • Hallo,


    erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Tipps.
    Also über den zweiten Honigraum habe ich auch schon nachgedacht. Die Philosophie in meiner Imkerschule lautet klipp und klar: Immer den zweiten Honigraum unter den ersten Honigraum setzen, niemals über !
    Mein Problem ist jedoch, dass ich keine ausgebauten Mittelwände mehr habe, meint Ihr, dass ich auch nur Mittelwände einsetzen könnte oder soll ich die beiden HR ein wenig mischen ?


    Gruß
    Frank aus Dorsten

  • Moin Frank,


    Frankman schrieb:

    Mein Problem ist jedoch, dass ich keine ausgebauten Mittelwände mehr habe, meint Ihr, dass ich auch nur Mittelwände einsetzen könnte oder soll ich die beiden HR ein wenig mischen?


    Wenn Du nur frische MW hast, dann nimm oben eine gut angetragene aber noch unverdeckelte Wabe raus und setze die unten in die Mitte und schiebe oben wieder alles zusammen und gib die nackte MW oben an den Rand. Falls die volle Wabe bei der nächsten Durchsicht dann schon gedeckelt ist, kannste se ja widder hochhäng' und dafür die MW wieder nach unten und an den Rand. Das Volk soll halt nur nicht durch eine ganz nakte MW-Zarge getrennt werden. Oft geht aber die Bauerei so schnell, da kommste mit dem Zwischenschieben garnicht nach. Mußte aber!


    Lieber am Ende vom Raps paar unausgebaute MW im Volk als das Volk im Baum. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • moin


    hab nochmal nachgefragt, warum man den zweiten honigraum oben draufsetzen soll.


    wenn man den vollen honigraum oben draufsetzt, dann wird er nicht mehr von genügend bienen besucht. das hat dann zur folge, dass der honig evtl nicht genügend bearbeitet wird und mehr als 18% wassergehalt hat. außerdem schaffen es die bienen nicht mehr den oberen honigraum richtig zu wärmen und es kann passieren, dass der honig kandiert und dann ist nichts mehr mit schleudern :(



    ich werde auf jedenfall den honigraum oben drauf geben. aber das ist ja das schöne an diesem forum, jeder kann sagen, wie er es macht und dann kann man entscheiden, was für einen das beste ist.


    in diesem sinne


    christian

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"