Drohnenbütigkeit? Bilderrätsel...

  • Hallo Imkers,
    nachdem ich hier schon alle Weile lese und seit zwei Wochen glücklicher Besitzer von 2 kleine Völkchen bin, möchte ich mich kurz vorstellen:
    Mein Name ist Ralph, ich wohne in Kleineutersdorf in Thüringen und bin in dem Alter, in dem Mann wahrscheinlich heutzutage spätestens zur Imkerei finden sollte, so ein wenig über die 40.


    Ich habe voriges Jahr im Juni von meinem Onkel einen Schwarm bekommen, der sich sehr schön entwickelt hatte, gut behandelt war und trotzdem den Winter nicht überlebt hat. Leider habe ich mich im Spätherbst des letzten Jahres zu sehr darüber gefreut, dasss mein Völkchen zu dieser Zeit noch so viel fliegt und einträgt..., An Räuberei hatte ich leider nicht gedacht.


    Dadurch mußte ich dann Ende Februar die grauslige Entdeckung machen, dass die Bienen verhungert waren - kein schöner Anblick!


    Vor zwei Wochen habe ich von einem Imker der gesundheitliche Probleme hatte, zwei letztjährige Ableger bekommen. Diese haben wir frühmorgens aus seinen DN-Hintebehandlern in meine DN-Zarge umgesetzt. Ich hoffte, dass wir alle Bienen und vor allem die Königin mit umgesiedelt hatten. Ein Volk saß auf 8 Waben und eines auf 10.


    Das größere und der Grund meiner heutigen Fragen hatte auf einer Wabe im oberen Drittel schon verdeckelte Drohnenbrut.


    Ich habe die Magazine an ihren Standort gebracht und gleich mit je einer Zarge mit MW in meinem Standmaß 2/3 Langstroth erweitert.


    Die Völkchen sind auch sehr fleißig geflogen, haben ordentlich Pollen nach Hause gebracht und schienen auch sonst sehr munter.
    Gestern habe ich mich an ein Durchsicht gewagt. Das schwächere Volk hat fleißig die MW ausgebaut und auch im Baurahmen schon schönen Drohnenbau angelegt. Auch sonst scheint alles in Ordnung.


    Das stärkere Volk hat die MW ebenfalls gut ausgebaut und angenommen, aber im Baurahmen - Fehlanzeige.
    Dafür sind in diesem Volk sehr viele Drohnen und die die Waben erscheinen mir auch sehr ungleichmäßig und bucklig.


    Jetzt bin ich verunsichert, ob diese Volk Buckelbrütig ist!


    Was nach meiner Meinung gegen eine Afterweisel spricht ist, dass Brut in allen Stadien vorhanden ist und die Stifte schön am Boden und einzeln in der Zelle stehen oder liegen.


    Die Imker vor Ort haben im Moment keine Zeit, deshalb möchte ich euch bitten, die Bilder unter http://seitenplan.de/imkerei/bienemai.html anzuschauen und mir zu erklären, was darauf alles zu erkennen ist, vor allem, ob dieses Volk in Ordnung oder Drohnenbrütig ist.
    Ich hoffe ja, das alles so ist, wie es sein sollte, gleich wieder einen Rückschlag - da wäre nicht so gut...


    Ich hoffe auf viele kompetente Aussagen.


    Gruß
    Ralph

  • ...das Volk ist nicht buckelbrütig.. Es ist deutlich Arbeiterinnenbrut zu sehen.


    Sind die Weiselnäpfchen, die im Bild DSCF0055. bzw. DSCF00545 zu sehen sind, bestiftet?

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,
    diese Aussage freut mich sehr! :D Ich war ein wenig unsicher wegen der vielen Drohnenbrut. Wiederum war in den Hinterbehandlern kein Baurahmen drin, und wohin sollten sie bauen, wenn nicht im Nest. Nur warum nehmen die jetzt den Baurahmen nicht an?
    Soll ich die Drohnenbrut am Verbau der Unterträger wegmachen? Oder bauen die dort immer wieder hin, solange der Bienenabstand wegen der zweierlei Maße nicht stimmt?


    Stifte habe ich in den Weiselnäpfchen nicht wahrgenommen.
    Was soll ich tun wenn doch bestiftet ist?


    Gruß
    Ralph

  • Auf dem 43er ist sehr deutlich Arbeiterinnenbrut zu sehen, und genauso auf dem 71er.


    Wenn in den Weiselnäpfchen Stifte sind, hast du noch 5-8 Tage, einen Königinnenableger zu machen, danach sind sie weg... :wink:


    Den Baurahmen nicht anzunehmen, ist eigentlich ein Mitanzeichen für Schwarmstimmung, bei den Hinterbehandlern oft das einzige, was man direkt sehen konnte.


    (und wenn du die Mädels ganz zart kurz mit dem Finger berührst, machen sie dir auch Flächen frei zum Angucken und fotografieren :wink: )

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    wie mach ich einen Königinnenableger? Die Brutwabe mit den Weiselzellen mit Bienen in ein leeres Magazin? Wie fülle ich die dann entnommenen DN Waben auf, oder kann ich die gleich rauslassen, damit die Bienen unten auf dem alten Maß weniger Platz haben? Wird der Raum von Waben die ich entnehme wild verbaut?


    Gibt es eine Möglichkeit, dass der Ableger sich dann gleich auf meinem 2/3 LS entwickeln kann?


    Fragen über Fragen...


    Gruß
    Ralph