Fässer kaufen

  • ich krieg meine über einen Spediteur, aus Jerez, gebrauchte Sherryfässer, das läuft aber eher unter der Hand.
    Wenn du da einen findest, der Spanien fährt, sollte das recht günstig möglich sein....
    Oder willst du neue?
    Würd ich nicht machen, die geben zuviel Gerbsäure ab.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Dobimar,


    ich habe meine Eichenfassphase hinter mir mit viel Verlust an Met.
    Teilweise konnte ich wenigstens noch den Alkohol retten, aber die Arbeit.
    Gebrauchte Fässer haben das Problem dass du nicht weist wie lange sie leer waren und dann sind sie verzogen.
    Die kannst du tagelang im Wasser liegen lassen und sie sind nicht dicht, oder sie haben irgendeinen Pilz.
    Nimmst du neue musst du sie ausbrennen aber wie lange, ich habe es probiert, ohne Erfolg.
    Heute gebe ich wie die moderne Weinherstellung auch, Eichenspäne nach dem Gären dazu und lagere den Met in Edelstahl- oder Kunststofftanks.
    Eichenfässer sehen schön aus aber das war es dann auch schon, dafür benötigst du auch mehr Schwefel.
    Und wegen der Kopfschmerzen die übrigens nicht immer von der Weinmenge sondern vom Schwefel kommen, auch noch Schmerztabletten.


    Die Eichenfässer machen sich jetzt gut als Pflanzkübel, meine Feigen- und Zitrusbäumchen fühlen sich sehr wohl darin

    Ich wünsche viele gesunde Bienen


    Margret

  • ICh dachte an Eichenfässe, mit 2 oder 3fachen Belegung mit Rotwein, vollkommmen renoviert, aber 225 l groß, ich will aber max 100 oder 50 liter haben.


    Aber ich wollte fragen, färbt der gesckmack von Rotwein auf den Met ab?

  • Zitat

    Und wegen der Kopfschmerzen die übrigens nicht immer von der Weinmenge sondern vom Schwefel kommen, auch noch Schmerztabletten.


    Ich dachte wegen der Schwefelung bekommt ein normal Empfindlicher keine Kopfschmerzen. Von mancher Sorte frisch gegärtem Bier bekommt man auch herrlichen Kater, ohne Schwefel. Auch mancher italienische Apperitiv sorgt für mächtigen Schädel. Vermutlich liegt es eher an den Fuselalkoholen, die nicht schnell abgebaut werden konnen. Diese stressen unglaublich die Hirnhäute und wirken wie Krämpfe in der glatten Muskulatur.
    Zudem kommt die gestresste Hefe: billige Brauerein machen mit Wärme und tiefen Gärbecken schnelles Bier. Druck und Temperaturschwankungen stressen die Hefe, diese produziert vermehrt Histamin. Bekanntlich sorgt Histamin in hohen Dosen für extreme Kopfschmerzen. Ein Qualitätskriterium ist in mancher Testgazette der Histamingehalt. Je nachdem was man zum Getränk isst, kann die Aufnahme sehr stark begünstigt werden.
    Ich glaube, der Schwefel ist das geringste Übel, auch wenn er nach dem Belzebube riecht... :evil:


    :wink: Simon