• Ich bin Neu- und Kleinstimkerin (max. 2 Wirtschaftsvölker) und befasse mich gerade mit der Anschaffung einer Schleuder.
    Bei einigen Händlern werden 2-Waben-Tischschleudern angeboten; die kämen mir sehr entgegen, weil ich für ein paar auszuschleudernde Waben nicht das ganze Jahr eine Riesentrommel bunkern möchte.
    Hat jemand Erfahrung mit dieses Geräten?
    "Taugen" sie was?


    Radeldine

  • Hallo Radeldine,


    leider habe ich mit den Tischgeräten keine Erfahrung - dafür habe ich vielleicht zwei alternative Möglichkeiten für kleinere Imker.


    Die erste Möglichkeit wäre, die wenigen Waben bei einem anderen Imker mit großer Schleuder auszuschleudern. Das machen die Kollegen/-innen bestimmt gerne und fördert die imkerliche Gemeinschaft.


    Die andere Möglichkeit: austropfen lassen. Dazu werden die Waben ausgeschnitten und in einem Eimer zerstampft. Anschließend tropft der Honig durch einen Sieb ab. Man hat wunderbares Wachs und sehr wohlschmeckenden Honig. Nachteil: wenn die Betriebsweise nicht dazu passt und man die leeren Waben aufheben und ins Volk zurückstellen möchte - die sind nicht mehr da.



    Bis denn,


    Bernhard Heuvel

  • +unterschreib*
    Du kannst aber auch unter Verlust die Waben einfach entdeckeln und umgekehrt austropfen lassen, ohne sie zu zermanschen. Dann ebenfalls sieben, am besten durch einen Nylonstrumpf (dauert ewig, aber lohnt sich) und du hast einen genialen Tropfhonig, der normalerweise mit Schweinepreisen bezahlt wird.
    Eben weil dieser Honig nur austropft und nicht soviel Luftkontakt wie ein geschleuderter hat.
    Auf der vorvorletzten Apimondia gab es sogar einen Vortrag, daß geschleuderter Honig als hochverarbeitetest Lebensmittel anzusehen sei, weil der große Sauerstoffkontakt wesentliche Inhaltsstoffe oxidiere.
    Kann man geteilter Meinung sein, Tropfhonig schmeckt jedenfalls wesentlich besser.
    Die höchste Qualitätsstufe ist allerdings Wabenhonig in reinem Naturbau, weil der nach dem Verdeckeln gar keinen Luftkontakt mehr hat.
    Man streicht ihn wie Camenbert mitsamt der hauchdünnen Wachsschicht aufs Brot.
    Wer das einmal mit frischem Bauernbrot und richtiger Butter probiert hat, will nichts anderes mehr..... :lol:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    Die höchste Qualitätsstufe ist allerdings Wabenhonig in reinem Naturbau, weil der nach dem Verdeckeln gar keinen Luftkontakt mehr hat.
    Man streicht ihn wie Camenbert mitsamt der hauchdünnen Wachsschicht aufs Brot.
    Wer das einmal mit frischem Bauernbrot und richtiger Butter probiert hat, will nichts anderes mehr..... :lol:

    ...mmmmmhhhhhh mit "richtiger" Butter und frischem Bauernbrot!
    Da fallen mir so einige Lebens- und Genussmittel ein die dazu gut passen.


    Wenn wir schon abdriften:
    Kennt jemand die 1qm Wabenhonig-Packungen im türkischen Großmarkt?
    Wahlweise können's auch die kleinen Plasikpackungen sein.
    Was sind das für Honige? Das letzte Mal als ich die sah stand nur Schrott drauf.


    Best!
    Arnd