Kunststoffbeute reparieren

  • Hallo Bernie 911 und andere,


    habe mir heute eine vor 15 Jahren reparierte Kunststoffbeute angesehen (Spechtopfer). Die Beute bröselt langsam, aber die Reparaturstelle hält bombenfest!
    Dazu gab mir der Kollege folgende Reparaturanleitung:


    Kunststoffreste (Styropor, besser Styrodur) kleinbröseln und mit viel "Ponal wasserfest" (Ponal-3?) zu einem Brei vermischen.


    Die "Lochstelle" auf einer Seite mit einem Holzbrettchen, Kachelrest - oder was auch immer - zumachen. Nicht vergessen, ein Stück Papier oder Folie dazwischenzulegen.
    Das Loch dann mit dem Brei ausfüllen und glattspachteln.
    Wenn`s warm ist, trocknet das in ca. 24 Stunden.


    Diese Mischung hat der Kollege auch verwendet, um aus Styroporplatten ein Gehäuse zusammenzukleben. Das stülpt er im Winter über Kleinableger und hält sie so warm.


    Preiswerter geht`s wohl nicht.
    Wer`s probiert, sollte mal drüber berichten.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Danke für den Tipp!
    Bisher haben sich Spechte und andere Vertrebraten von meinen Bienen ferngehalten (außer vielleicht der Imkerin :lol: ) aber man weiß ja nie...merke mir das auf jeden Fall. Hätte nicht gedacht, daß Ponal als Holzleim so eine gute Verbindung mit Styropor eingehen kann. Allerdings gibt es ja auch kaum Alternativen - die meisten Kunststoffkleber lösen das Zeug eher auf anstatt es zu verkleben!


    Melanie

  • Hallo Radix,


    Werde ich mal ausprobieren.
    Habe dieses Jahr fünf Spechtlöcher bei einem Magazin, aber zum Glück sitzten die Bienen oben und konnte nicht vom Specht erbeutet werden. Dem Volk geht es gut und hat sich von dem schrecken erholt.

  • Hallo Markus,


    probier`s zuerst mal an EINER Beute (ich hab es selber auch noch nicht getestet) und berichte mal...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.