Propolis bald nur auf Rezept???

  • Hi alle miteinander,
    komme gerade von der Vereinssitzung und hab da mal ne Frage:
    Angeblich soll der Handel mit Propolis, und P-haltigen Produkten neu geregelt werden/worden sein.
    Da die Einstufung als Gesundheitsmittel erfolgte(?) ist jeder Handel mit Propolis..... zukünftig ausschließlich dem Pharmafachhandel vorgeschrieben! Eigenvermarktung, Imkerfachhandel, e-bay... adee.
    Angeblich sind alle Händler informiert worden und mit Strafandrohung (auch EU-weit) zur Unterlassung verdonnert worden.
    Is da was im Busche, oder wird da ein Walzwerk ins Volk gehauen(Blech geredet)?
    Wobei, ich traue den Kaputten aus Brüssel langsam jede Sauerei zu :evil: !
    Wenn die Apotheken das edle Stöffchen in die Finger bekommen wird es dem Wert von Goldstaub erhalten (nur wir haben nichts davon).
    Gruß Knäcke

  • Hi knaeckel


    wenn mich nichts täuscht, dürfen Imker als Urproduzenten alle Bienenprodukte verkaufen - bloß ohne Anspruch oder Hinweise auf medizinische Eigenschaften.


    Gruß,
    Eden

  • Hallo Knäcke,


    es ist eher ungekehrt der Fall.


    Die Neuregelung (ist aber schon nicht mehr sooo neu) erlaubt den Vertieb von Propolisprodukten!


    war es vorher so, daß diese Dinge wirklich nur Apotheker verkaufen durften, so darf der Imker aus Erzeuger nun diese Dinge auch wieder verkaufen!


    und Eden hat auch recht, mit den Gesundheitsbezogenen Außsagen muß man sehr genau aufpassen, was man da aufs Etikett drauf schreibt!


    also Dinge wie: Propolis hilft bei xy und ist gegen xyz usw. die sind wohl nicht erlaubt!


    auch Zettel die man beim Verkauf mit gibt gehören dazu!


    Infos was Propolis ist usw. darf man aber wieder verteilen aber nicht in Zusammenhang mit dem direkten Verkauf!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo,
    das Problem mit Propolis ist nicht neu, nur die Erfahrungen der Verkäufer/Imker in unserem Land sind unterschiedlich. Das liegt daran, das die Gesetze für alle gleich sind, die Auslegung und Kontrolle auf Einhaltung derselben aber regional je nach Einstellung der Behörden verschieden ist.
    Der Kern ist:
    Bringst du Propolis in Verkehr (Anbieten reicht) und Du stellst dabei irgendeine Behauptung mündlich oder schriftlich über gesundheiliche Wirkung auf (" z.B. gut bei Erkältung") wird Propolis als Medikament definiert.
    Dann unterliegt Propolis dem Arzneimittel Gesetz.
    Und damit hast Du dich strafbar gemacht.
    Dir fehlen halt alle Genehmigungen, die mit der Herstellung ( Gutachten, Versuche, Zulassung) und dem Vertrieb ( Apotheker) von Medikamenten verbunden sind.
    Bietest Du Propolis an und beschränkst Dich zum Beispiel auf die Aussage gut für die Haut oder Zähne oder Atem oder so, bewegst Du dich auf dem Gebiet der Kosmetik Verordnung.
    Ich denke, da hat Sabiene kürzlich mit Ihrer Seifen Aktion hier noch berichtet, wie schwierig und teuer es ist, deren Vorgaben zu erfüllen.


    Auf jeden Fall stehst Du auch dann mit einem Bein im Knast.


    Ob jemand, der Propolis anbietet, dann wirklich Besuch von den Behörden und ein Verfahren angehängt bekommt, hängt dann halt noch von den regional zuständigen Behörden und deren Eifer ab.


    Und in letzter Zeit scheinen die da härter ran zu gehen.


    Bisher konnte man auf der sicheren Seite sein, wenn man das Propolis einfach hinstellte und sich jeder Äußerung über Wirkungen enthielt.


    Aber jetzt soll es schon Behörden ( in Bayern?) geben, die Propolis generell als Medikament einstufen, weil der Volksglaube es halt als wirksam einstuft.
    ( Wie die es dann z.B. mit Pfefferminz Tee halten ist mir ein Rätsel)
    Auf jeden Fall reicht da schon das Anbieten des Fläschchens aus. Da brauchst Du nicht mal mehr was zu sagen.


    Sicher ist da eigentlich nur noch, fertiges Propolis von einem renomierten Hersteller zu kaufen und wenn Du das weiter verkaufen willst, Dir von dem Hersteller eine Garantie über die Übernahme sämtlicher Prozess Risiken etc. geben zu lassen.


    Was die Anbieter bei Ebay und deren Aussagen in den Anzeigen betrifft, hat mir mal ein Lebensmittel Rechtler gesagt:
    " Wenn die wüßten, was die da machen, könnten die aus Angst keine Nacht mehr ruhig schlafen. Das geht nur solange gut, bis sich eine Behörde für zuständig erklärt."


    Viele Grüße Hubert

  • Hallo Zusammen,
    man kann Propolis ohne Weiteres als Rohmasse für Tinkturen,
    z.B. für Möbelpolitur, verkaufen.
    Was dann die Kunden damit machen...
    Na, diejenigen, die daraus "Arzneimittel" machen, wissen eh schon, wie.
    Was tun , gegen aufgeklärte Kunden :wink: ?
    Sind die Behörden wirklich so darauf erpicht, Verstößen nachzugehen?
    Oder spielt Hubert auf gewisse Verhältnisse an, die sich im tiefen Bayern abgespielt haben sollen?
    Nun, ich habe nichts gegen fleissige Marktbesucher, die mit wachem Blick die Marktstände, besonders die der Mitbewerber, absuchen.
    (sicherheitshalber: Vorsicht! Satire!)
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.