Schulimkerei

  • Hallo allerseits,
    sollte sich jemand wundern über Neuimker und Aufbau einer Schulimkerei: Es ist etwas kurios. Meine Tochter hat an ihrer neuen Schule (Gymnasium) gleich Werbung gemacht, von wegen: meine Eltern imkern. Da die Lehrer für Neues sehr aufgeschlossen sind, hatte ich auch mal angedacht evtl. an der Schule eine Imker-AG anzufangen, später!!! Aber das war von mir auch nur angedacht. Bloß jetzt sind im Sommer (Juli) Projekttage, bei denen auch die Eltern etwas mit den Kids tun dürfen, z.B. ihre Hobbys vorstellen. Unsere Tochter hat gleich wieder "Alarm geschlagen" und die Lehrer sind begeistert. Dafür habe ich sie auch "verdonnert", mir dabei hilfreich zur Seite zu stehen.
    Ich habe schon ein paar Ideen dazu, z.B. hat eine Lehrerin gleich bei Bekannten eine Honigschleuder organisiert, denn wir selbst sind ja noch nicht komplett ausgerüstet. Idee ist: das Projekt mit einem Ableger durchzuführen, Honigwaben mitnehmen und dort schleudern und den Ableger dort lassen und ab nächstem Jahr dann eine Imker-AG daraus zu machen. Es gibt einen Schulgarten, da könnten dann auch Trachtpflanzen ein Thema sein. Vielleicht hat das jemand schon gemacht und kann mir da noch Tipps geben? Wo bekomme ich günstig Anschauungsmaterial her (Internet?)?
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    der DIB gibt für den Imkertag (Anfang Juli) "kostenlos Info-Material ab.
    Also beim Vereinsvorsitzenden nachfragen!
    Gruß Peter

    Vernunft verwirrt Dogmatiker! (Prof. Dr. H. Lesch)
    ----------------------------------
    Start 2004 mit Eifel-Carnika; 5 Völker in Lagerbeuten nach Bremer und Golz; fast Öko-Betriebsweise.

  • Hallo Zusammen,
    da kommt der DIB mit seinem kostenlosen Info-Material im Juli zu spät.
    Die oben erwähnte Schulveranstaltung ist dann doch bereits.
    Vielleicht googeln ?
    Aber Hartmut hat bei seinen Links auch etwas mit Schulimkerei.
    Unbedingt dort nachschauen (noch bevor man googelt).
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo miteinander,
    danke für die erste Resonanz. Die Veranstaltung in der Schule ist bei uns kurz vor den Sommerferien, Ende Juli :cry: .
    Das paßt also noch gut mit den Infos vom DIB. Am 9.7. bin ich auch auf jeden Fall wieder beim Tag der offenen Tür im Bienenkunde-Institut, Uni Hohenheim.
    Habe auch eine Imker-AG eines Forum-Mitglieds gefunden.
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,


    ich bin auch am überlegen eine Schulimkerei aufzubauen. Wie sehen da eure bisherigen Erfahrungen aus? Bin noch am Punkt: "überlegen ob ..."
    habe ich es richtig gesehend dass du auch in BaWü wohnst?


    Über Austausch von Erfahrung freut sich,


    McBee

    mal 3 Völker, mal 5 Völker. Dieses Jahr mit 4 Völkern begonnen, hoffentlich keine Verluste und wenn alles klappt, kann ich dieses Jahr sogar mit ein paar Ablegern und den Wirtschaftsvölkern in den Winter gehen.
    Apis Carnica, Zandermaß

  • Hallo Mc Bee,
    ja, ich wohne auch in Ba-Wü, zwischen Leonberg und Calw (da, wo derzeit der Bienenklau unterwegs ist :evil: ). Habe aber einen guten Tipp: in Rheinstetten in der Schwarzwaldschule gibt es eine Schulimkerei (als AG), geleitet von einem Lehrer. Schau mal auf www.schulbienen.de. Dieser Lehrer, Herr Keller, wohnt auch in Karlsruhe. Habe mich neulich mit ihm ausführlich unterhalten über das Thema.
    Ich werde erstmal über Projekttage einsteigen. Vor den Sommerferien gibt es hier 3 Projekttage, an denen auch die Eltern etwas anbieten können und da habe ich mir schon ein kleines Konzept gemacht. Ableger zur Durchsicht, Honig schleudern, Honigfrühstück z.B.
    Daraus möchte ich dann eine Imker-AG entwickeln, bin aber mit der Planung auch noch nicht ganz fertig. Die Resonanz der Lehrer, insbesondere der Bio-Lehrer ist aber riesig. Von der Seite werde ich auch Unterstützung bekommen. Eine Lehrerin hat schon eine Schleuder organisiert, da wir noch gar nicht so komplett ausgestattet sind.
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo!


    so etwas ähnliches haben wir auch vor - Nachwuchsförderung an der Basis.


    Zu dem Thema gibt es sehr gutes Material vom Bayrischen Landwirtschaftsministerium, komplett mit Konzepten für Fächerübergreifender Projektarbeit (Wirtschaftlichkeitsanalyse, Statistische Berechnungen, Geschichte der Imkerei, Biologie der Biene, Chemie des Honigs...). Den Link habe ich leider nicht mehr, aber schaut doch auf die Seite des Bayrischen Landwirtschaftsministeriums und sucht dort ein wenig.


    Viele Grüße und viel Erfolg,
    Effendi

  • Hallo Holmi,
    ich habe auch ein Bienenprojekt laufen; eine tolle Sache Kinder beim heimlichen Lernen zu beobachten.


    Aktuell ist eine Projektprüfung mit einem Imkerei-Thema gelaufen, da hat sich gezeigt, wie förderlich ein praktischer, selbsterlebter Bezug zum Thema ist.


    Gruß
    Simon

  • Hallo effendi,
    toller Tipp! Habe eben auch an die Nachwuchsförderung gedacht :wink: 
    Und für alle, die ebenfalls entsprechendes Material suchen:
    www.lwg.bayern.de/bienen/bildung_beratung/schulprojekt
    Ich habe mir das Material ausgedruckt, habe aber nichts über die Geschichte der Imkerei gefunden vielleicht hat dazu noch jemand einen Tipp.
    Bumblebee : kannst Du mal Näheres zu Deinem Projekt erzählen? Z.B. wie lang steht/ stehen eure Völker dort, nur eine begrenzte Zeit oder übers ganze Jahr? Wer betreut in den Schulferien?
    Vielen Dank und Grüße
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    ich betreibe eine Schulimkerei, genauer Imkerei-AG. Ich stelle Bienenvölker aus meinem Bestand zur Verfügung. Momentan sind es vier Bienenvölker die betreut werden, sie stehen das ganze Jahr am gleichen Platz, ca. 1km von der Schule entfernt. Die Teilnehmer der AG bekommen eine ordentliche Entlohnung an Honig. Der "Überschuss" an Honig wurde bisher jährlich durch eine einmalige Aktion auf dem Wochenmarkt verkauft.
    Die Betreuung der Völker läuft hauptsächlich über mich, wobei ich zur Schwarmkontrolle und Einfütterung immer Schüler dabei hatte, obwohl die Termine in den Ferien lagen.


    Gruß
    Simon

  • Hallo Simon,
    ich werde auch zunächst einen Ableger zur Verfügung stellen, der dann ab nächstem Schuljahr einer Imkerei-AG dienen soll. Evtl. stocke ich den Bestand dann zum Überwintern auf 2 Völker auf. Der Bienenstand wird direkt bei der Schule sein, aber ca. 15 km von meinem Wohnort weg.
    Wie überbrückst Du den Winter? Eine AG soll ja regelmäßig (wöchentlich) stattfinden. Die Imker-AG in Rheinstetten (schulbienen.de), baut dann Beuten. Das habe ich aber noch nie gemacht, traue mir auch nicht soviel handwerkliches Geschick zu. Kerzen anfertigen geht noch, oder Verkaufsmöglichkeiten planen, Etiketten entwerfen. Aber füllt das aus? Das waren die Bedenken unseres Schulleiters, die gegen die Einführung einer Imker-AG sprechen würden.
    Das fände ich natürlich sehr schade, denn ich denke auch, besser kann man nicht für Imker-Nachwuchs sorgen. In dieser Hinsicht läuft auch bei uns im Verein nichts. Ich habe mal gefragt, ob da jemand schon Erfahrung hat, aber nichts. Und nur mit trockenen Vorträgen wird man niemanden begeistern können.
    Bei Bad Wurzach da unten gibt es auch eine Schulimkerei, habe ich in der DIB aktuell gelesen und aus dieser heraus soll es wirklich einige Neuimker gegeben haben. Learning by doing!!
    Gruß
    holmi

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi