• Hallo liebe Leser dieses Forums,
    in einigen Beiträgen der Vergangengheit, wurde immer wieder auf Honighändler - abfüller und -großmarkt verwiesen, die uns Imkern den Honigpreis kaputtmachen würden. Aber wer sind denn diese Händler, die in grossem Maßstab von uns Kleinimkern Honig aufkaufen ? Ich habe im Internet gesucht, ohne was Vernünftiges zu finden. Weiß jemand aktuelle Preise, die diese Firmen für`s kg bieten ?


    Viele Grüsse aus dem Hohenlohischen



    Gerhard

  • Zitat

    ..Aber wer sind denn diese Händler, die in grossem Maßstab von uns Kleinimkern Honig aufkaufen ?...


    Ob diese Händler im großen Maßstab von Imkern den Honig aufkaufen, bezweifle ich stark. Diese Händler sollten in erster Linie von Honigimporteuren Honig aufkaufen. Jedenfalls sprechen meine Erfahrungen in diese Richtung.


    Der Honigpreis, den mir vor Jahren die "Bienenwirtschaft Meissen" angeboten hatte, waren: 2,15 DM pro kg Honig im Hobbock. Aber sie wollten meinen Honig nicht, weil sie bereits genügend hatten und keinen mehr im entsprechenden Jahr aufkauften. Und das ganze wiederholte sich jedes Jahr wieder ("Wir kaufen diese Jahr nicht mehr auf, weil wir genügend haben")

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo,


    ein Kollege aus dem Imkerverein hat mal so ca 2 Tonnen an einen Großhändler verkauft,
    Sowas von 2, 00 € /KG wurde gesagt.
    Den Transport hin mußte er allerdings selbst besorgen.
    Im Austausch hat er die entsprechende Anzahl leerer Behälter erhalten.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo miteinander,


    bei den von Euch genannten Händlerpreise würde ich mich tatsächlich überlegen, ob ich nicht Zeit, Geld und Gehirnschmalz dafür verwenden sollte, meine eigene Vermarktung aufzubauen bzw. zu verbessern. Ein deutlich erfahrenerer Imker als ich es bin äußerte mal die Meinung, dass man bis zu 20 Völker seinen Honig gut selbst vermarkten könnte. Dabei spielt natürlich der Bekanntheitsfaktor eine entscheidende Rolle. Bei darüber hinausgehenden Mengen trete ich dann ja in Konkurrenz mit anderen Imkern (und dann gibt es wahrscheinlich Preise wie die von Euch genannten! :evil: ). Vielleicht ist es ja eine andere Lösung, sich mit Imkern in einem Gebiet zusammenzuschließen, um eine regionale Honigmarke zu kreieren und zu vermarkten? Das verlangt natürlich viel Disziplin, gemeinsame Qualitätsstandards und eine kontinuierliche Produktion.


    Viele Grüße,


    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Hi Leute,
    das Th. Bienenwirtschaft Meissen & Co is nich ohne. Die Jungens bekommen den Honig aus Polen zu Spottpreisen geliefert, der ist dann u.U. aus Russland.... . Wir in OST Ostbrandenburg (50m bis zum Zaun) machen nicht den Polen den Vorwurf, die wollen ihre Produkte auch nur vermarkten, bei dem Lohngefälle sind 2€/kg ne Latte Holz. Schlimm ist nur wenn der H. dann als Deutscher H. in den Laden kommt (ham die ne falsche Landkartenausgabe(DATUM) oder hab ich was verpasst???). Wir haben nen grenzübergreifenden Koopvertrag mit polnischen Imkern, auch zur Absprache von Gebiets- und Preisschutz. Unsere Partner machen uns auf dem Markt die Preise nicht kaputt. Sonst können wir einpacken oder den Honig an Obdachlose verteilen vor 0.
    EIGENVERMARKTUNG auch wenn´s schleppend geht. Den GROßEN Paroli bieten geht nur durch Qualität, Orginalität, Vorortpräsens, GESICHT zeigen - mit eigenem Aufkleber, wer kann - DER Wochenmarkt...!
    Gut gesagt - ich hab auch mal gezweifelt (s. alte Beiträge) mein Keller ist leer, der Nachschub kommt hoffentlich -es kommen schon Fragen!
    Summ summ aus der Lausitz
    Knäcke

  • Hallo miteinander


    Wenn man die Beiträge so durchliest dann kann man annehmen das wir in Österreich eine Insel der seeligen sind.


    Der Honigpreis in Tirol liegt je nach Art und Angebot zw. 9 € und 11,90€
    je kg


    Sogar die örtliche Genossenschaft zahlt bis zu 7€ und stellt natürlich die nötigen Gebinde zur verfügung.


    Geiz ist Geil hat natürlich auch bei uns Einzug gehalten aber dank meiner Größe setze ich meinen Honig jedes Jahr ohne Probleme ab.
    Auch in unseren Vereinen gibt es Mitglieder die Ihre Ernte im Tonnenbereich angeben und sich dementsprechend schwerer tun Ihren 'HOnig zu einem vernünftigen Preis abzusetzen.


    Knaecke 1959 hat vollkommen Recht !! Den großen darf man sich nicht im Preiskampf stellen denn den hat man schon verloren.


    Bevor ich meinen Honig um 2€ das kg hergebe esse ich alles selber auf!!!


    In diesem Sinne allen ein gutes und ertragreiches Bienenjahr


    wünscht aus dem Tiroler Oberland



    Pauli Michael

    15 Völker , 900m Seehöhe
    nur Standbegattung, Carnica Buckfast Mellifera Mischung, Holz DNM Auszugsbeuten ,


    In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare "Aristoteles"

  • Michael schrieb:

    Hallo,


    .........
    Sowas von 2, 00 € /KG wurde gesagt...................


    und ich hab auch schon von 1,50 € / Kg gehört :evil:


    ich frag mich bei solchen Preisen dann schon, warum man für so wenig Geld überhaupt noch Bienen hat?


    ich würde solche Kollegen sehr gerne mal kenn lernen, weil es mich schon lange intressiert, wie man bei solchen Preisen Kostendeckend imkern kann!


    vielleicht kann ich da ja noch was lernen?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Pauli Michael,


    mich würde interessieren, wieviel Honig man bei euch auf 900 m Höhe mit 15 Völkern ernten kann.

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Hallo liebe Imkerkollegen,
    vielen Dank für Eure Antworten.
    Aber hat der eine oder andere von Euch auch zufällig Adressen von Händlern zur Hand, die auch Honig aufkaufen ?


    Und wenn in Österreich so viel für den Honig gezahlt wird, wieso verkaufen wir ihn dann nicht dort an Grosshändler ?


    Viele Grüsse


    Gerhard

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :D 
    Hey Toyotafan,
    ich bin gestern beim Hans gewesen und er erzählte mir das im Moment für Blütenhonig " 0,80 € " und für Waldhonig " 1,50 € " bezahlt werden!!!! :evil::evil: 
    Sind wir in China oder Argentinien?
    Welcher Imker hier gibt seinen Honig um diesen Preis ab ?
    Dies finde ich eine Beleidigung und Abwertung unserer Arbeit.
    Warum machen die das? :o
    Die verdienen sich die goldene Nase und wir schauen in die Röhre :evil: 
    Gruß
    Heike

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Moin Heike,


    es ist zwar schlimm, aber wirklich viele Imker nehmen lieber die 80 Cent als sich tagtäglich das Getädder der Holden anzuhören, weil im Keller der hundeschwere Honig im Weg rumsteht. Das Problem liegt nicht bei den Aufkäufern, das Problem liegt bei den Kunde dieser Aufkäufer und den Kunden dieser Kunden.


    Im Moment ist es billiger beim "vertrauensvollen Honighändler in der Eifel" den Honig seiner Kollegen zu kaufen, als das direkt zu tun. Und irgendwie ist das ja auch anonymer. Den Honig verkauft man dann offensichtlich leichter als eigenen und man muß auch keinem Vereinskollegen oder sonstigen Imker erzählen, daß man selbst nicht genug Honig geerntet hat im letzten Jahr.


    Gäbe es mehr sinnvolle Partnerschaften und Tauschgeschäfte untereinander, würde das uns allen nützen (und dem DIB-Glas vielleicht auch) Es ist kein Geheimnis, daß Kastanienhonig nicht aus Sachsen kommt und Heidhonig nicht aus Meckpomm. Laßt uns den Honig tauschen, wegen mir 2 zu 1 oder 3 zu 2.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Drohne 2000


    der Ertrag pro Volk lag in den letzten 5 Jahren zw. 12 und 40kg(40 kg war jedoch ein Bombenjahr) pro Volk
    Geschleudert wird einmal und das Mitte Juli
    Ich würde sagen im Schnitt 20kg pro Volk ist bei uns zufriedenstellend.


    Gruß aus Tirol



    Pauli Michael

    15 Völker , 900m Seehöhe
    nur Standbegattung, Carnica Buckfast Mellifera Mischung, Holz DNM Auszugsbeuten ,


    In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare "Aristoteles"

  • PS: Die Idee den deutschen Honig in Österreich zu verkaufen klingt gut wird aber nicht gelingen da zB: die örtliche Genossenschaft nur Tiroler Honig ankauft und auch unter dem Namen Tiroler Gebirgshonig verkauft.


    Was ich nicht verstehe ist das eure Kunden nicht bereit sind Honig zu einem guten Preis beim Imker vorrort zu kaufen während bei uns
    an Autobahnraststätten :oops: der Honig (Wald) um 12€/kg verkauft
    wird und reisenden Absatz findet. Vielleicht mag das die Urlaubsstimmung bewirken!?!?



    Gruß aus Tirol

    15 Völker , 900m Seehöhe
    nur Standbegattung, Carnica Buckfast Mellifera Mischung, Holz DNM Auszugsbeuten ,


    In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare "Aristoteles"

  • Guten Morgen Heike!


    Heike Aumeier schrieb:

    .........Blütenhonig " 0,80 € "


    das ist der selbe Preis wie für Argentinischen Honig


    Heike Aumeier schrieb:


    Welcher Imker hier gibt seinen Honig um diesen Preis ab ?


    offensichtlich Imker die nicht richtig rechnen gelernt haben :evil:


    oder zuviel Geld haben!



    Heike Aumeier schrieb:


    Dies finde ich eine Beleidigung und Abwertung unserer Arbeit.


    ich finde sie schaden der ganzen Imkerei!


    und jammern zuallem dann noch sie haben keinen Nachfolger!


    Heike Aumeier schrieb:

    Warum machen die das? :o


    vielleicht weil sie "Geiz ist Geil" toll finden?


    oder "ich bin doch nicht blöd" toll finden?


    Wenn man zu wenig Absatz für seinen Honig hat, dann muß man nicht mit Verschenken reagieren, dann sollte man seine Produktion dem Absatz anpassen!


    Ja die Händler freut´s natürlich!


    warum sollten die auch mehr zahlen für unseren Honig?


    wenn die Anbieter nicht rechnen können?


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!