Imkerei in Europa

  • Tach zusammen,


    ich "turne" ja auch in diversen anderen Imkerforen in Europa herum und sehe da oftmals interessante Sachen und Diskussionen. Da kam mir und im Vorgespräch auch einigen anderen Imkern quasi die Idee, doch ein gemeinsames europäisches Imkerforum auf die Beine zu stellen.


    Eine Forensoftware, die eine mehrsprachige Navigation und Menüführung erlaubt, habe ich gefunden und hier http://www.kunstschwarm.de installiert. Es ist zwar noch nicht so ganz fertig, aber es registrieren sich doch schon einige User aus anderen europäischen Ländern.


    Es soll für jedes Themengebiet/Subforum eigene Moderatoren geben, denn wenn das Ding mal so läuft wie ich es mir vorstelle, gibt es auch eine griechische und eine russische Version und da hörts bei mir dann doch auf.


    Ich denke mal, daß viele deutsche Imker außer Ihrer Muttersprache noch die eine odere andere Sprache beherrschen, da könnte es doch zu einem netten Austausch kommen.


    A propos "nett" - damit es das auch bleibt: es gibt da nur Registrierungen unter vollem Namen, Registrierungen mit Nicks wie murnau oder fridolin oder soooo ähnlich :lol: wird es da nicht geben. Vorname und Nachname ist Pflicht und für die eine oder andere sattsam bekannte Pappnase gilt "Ich muß leider draußen bleiben!"


    Das war es auch schon mit den Beschränkungen, da dürfen sogar überzeugte Carnica- und DIB-Imker rein. Um es etwas persönlicher zu halten, ahben die Moderatoren und Admins sogar ein Foto von sich hochgeladen, es soll jeder wissen, mit wem er es zu tun hat.


    Im Sommer kommt ein Update dieser Forensoftware, dann kann man neben seiner Muttersprache (in dieser wird die Navigation mit den Forentiteln und den Forenbeschreibungen angezeigt) noch weitere Sprachen angeben, derer man mächtig ist, dann erscheinen auch die in diesen Sprachen verfaßten Beiträge.


    Momentan gibt es eine komplette englische und deutsche Version, eine französische Version der Forentitel und -beschreibungen gibt es auch schon.


    Was haltet ihr davon?


    Gruß, Klaus

  • Hallo Klaus...


    Das ist doch eine Prima Idee! :D


    Könnte man dort nicht auch eine Art "Sprachübersetzer" einbauen,für diejenigen die nur Ihre Muttersprache sprechen/schreiben können,aber sich doch gerne mit anderen austauschen möchten? :wink:

  • Komm schon....gib Die eine Ruck!! :wink:


    Ist da wirklich nix zu machen?


    Ich kann zwar mit dem Pc umgehen,bin aber kein Techniker in deiser Hinsicht! :wink:

  • Für die reine Technik zeichnet bei uns Michael verantwortlich als Informatiker. So ein Programm, so es denn eins gäbe, würde eine ziemlich hohe Serverkapazität, allein schon der Datenbank wegen erfordern.


    Erst einmal will ich die Navigation, die Forentitel und Beschreibungen in die entsprechenden Sprachen übersetzt haben, dann sehen wir weiter.


    Das ist Arbeit genug.


    Gruß, Klaus

  • Ich will Dir da wohl gerne recht geben und drücke euch die Daumen,das klappt.


    Bin sehr gepannt!!
    Bis dann

  • Also, so wie es aussieht, läuft es sehr gut an auf http://www.kunstschwarm.de . Bislang haben wir eine fertige englische und deutsche Version, an der französischen Version des Boards wird noch etwas gefeilt und fleißig übersetzt wird das Board in ungarisch, türkisch und rumänisch.


    In Vorbereitung ist griechisch und mit dem Update der Software ist dann automatisch spanisch, russisch, chinesisch und japanisch, wobei letztere ja nicht unbedingt Europa zugerechnet werden können. Da bin ich aber nicht kleinlich, ich rechne ja auch wohlwollend Bayern als zu Deutschland zugehörig. :lol:


    Mittlerweile sind knapp 100 User aus 18 europäischen Ländern registriert. Darunter viele Briten, Belgier, Franzosen, Ungarn, Tschechen, Finnen, aber auch Norweger, Dänen und Schweden und einige Nichteuropäer. Kennt jemand Niue? Eine Pazifikinsel mit 2100 Einwohnern, Imker gibt es da wohl anscheinend auch.


    Es waren schon mehr angemeldete User im Forum, wir haben aber einige wieder rausgeschmissen, u.a. deshalb weil da so, naja, sagen wir mal sattsam bekannte Personen bzw. deren Dunstkreis dabei waren, die - also ich weiß auch nicht... wir wollen jedenfalls einen gepflegten Umgangston jenseits von vermuteten und unterstellten Bestechungen durch wen auch immer. Irgendwie sorgt das Forum bei Erwähnung gewisser Namen und Begriffe auch dafür, daß die in der Versenkung verschwinden, da taucht dann immer eine Formulierungsalternative auf: "Eieiei, dieses böse Wort wollen wir hier nicht in den Mund nehmen!" :lol:


    Übrigens hatten ja zwischendurch mal Anfragen im Forum gestanden, was Imkerbund.org so treibt. Dieses Europäische Imkerforum ist eine der Initiativen, die wir im Verein ausgebrütet haben. Es ist teilweise auch eine Aktion unter Beteiligung anderer Imkerverbände und -vereine. Zum einen kann ich kaum jeden Beitrag kontrollieren, nach englisch, französisch und arabisch hörts bei mir auf und zum anderen kann so ein großes Projekt nur von mehreren geführt werden. Das Forum hat deshalb fachlich versierte Moderatoren, die auch in die Beiträge eingreifen können und Schrott rauswerfen. Also nicht nach dem Motto: Ich hab drei Bienenvölker und eine inselbegattete Carnicakönigin und bin anerkannter Reinzüchter.


    Zu den Aktionen von Imkerbund.org gehört auch das Faulbrutkataster, welches rege in Anspruch genommen wird. Der Verein wurde übrigens mittlerweile auch ganz ordnungsgemäß beim Vereinsregister am Amtsgericht Bonn eingetragen. Wie das so ist mit einer Vereinsgründung, es tauchen dann manchmal satzungstechnisch relevante Fragen auf, die erst bei der nächsten MV bereinigt werden können.


    Gruß, Klaus

  • Cooles Forum, das Kunstschwarm Dings.
    Warum ist denn der "Monitoring-Hasser" Thread nicht schon voll mit neuen und noch besseren Theorien des Bienensterbens, dem Tango Corupti, Bestechungsansinnen und Umarmungs- bzw. gute-Nacht-Geschichten der kleingehaltenen imker?
    Die Stoßrichtung des Threads ist doch eindeutig, also losgehts.


    Gruß
    Simon

  • Ich habe doch geschrieben, daß eine gewisse Gruppe von Personen gar nicht erst in das Forum reingelassen wird.


    Meine persönliche Meinung zum Monitoring ist bekannt, ich lehne es ab und glaube nicht an die Neutralität der Geldgeber. Das zu äußern, dürfte legitim sein. Es gibt ja auch bei Imkerbund.org Mitglieder, die am Monitoring teilnehmen. Ein allererstes frisches Untersuchungsergebnis, das aus einer Untersuchung von toten Bienenvölkern diesen Winters stammt, besagt, daß die Bienenvölker definitiv nicht an Varroose gestorben sind. Von zehn Monitoring-Völkern waren acht eingegangen. Nun muß man weiter sehen und die restlichen Ergebnisse abwarten.


    Aus der Vergangenheit dieses Forums sind doch die entsprechenden Äußerungen i.S. Bestechung usw. bekannt, was von bestimmten Personen ausging, die anfangs an der Gründung von Imkerbund.org beteiligt waren und nunmehr außen vor sind.


    Wer solche Behauptungen aufstellt (der X. und der Y. steht auf der Gehaltsliste von Bayer u.ä.) muß das belegen können, ansonsten ist es dummes Stammtischgeschwätz. Das will ich bei http://www.kunstschwarm.de nicht haben. Auch aus diesem Grund gibt es nur Registrierungen mit vollem Namen, um anonymes Gepöbel zu unterbinden - soweit es möglich ist.


    Außerdem hat das Forum keine tendenzielle Stoßrichtung, wer das Hohe Lied des Monitorings singen will, darf das auch gern tun. Es würde mich nur freuen, wenn die Monitoring-Teilnehmer etwas über die Ergebnisse und laufende Untersuchungen berichten würden - bringt doch nur Klarheit oder? Auch ich bin lernfähig und schließe nie aus, daß ich mich irre oder falscher Auffassung bin.


    Ich bin der erste, der auf die Knie fällt und Bayer n Kerzchen anzündet und um Vergebung bittet, wenn bei dem Monitoring ein klares und akzeptables Ergebnis herauskommt, das da besagt, daß die "bienenungefährlichen" Agrogifte nicht zum Bienensterben beitragen oder es verstärken. :lol::lol:


    Gruß, Klaus

  • Lieber Klaus,
    wie, wenn nicht als Aufforderung zur hemmungslosen Produktion neuer Anfeindungen, soll denn dann der Unter-Forumstitel "Monitoring" aufgefasst werden?

    Zitat

    Geht es beim Monitoring mit rechten Dingen zu? Oder ist es nur eine "Umarmungs- und Beschwichtigungsmethode" der Geldgeber und -empfänger, mit dem Ziel, die imker ruhig zu halten?


    Die Argumentationsrichtung halte ich für vorgegeben. Die aufkeimende Laberdiskussion mit den ewig gleichen Standardargumenten, welche sich mit Halbwissen kopuliert haben, kann man gleich von anderen Foren als FAQ reinkopieren. Wird das nicht etwas langweilig? Es ist hinlängst alles bekannt, warum also noch darüber reden? Meine Daten interessieren doch Keinen, die sind doch eh getürkt und geschönt (steht doch schon im Titel als Grundannahme).
    Warum also dieser Forentitel? Als Falle, als Schafott für die Imker die sich darin beteiligen?


    Gruß
    Simon

  • Ein provokativer Forumstitel ist noch lange kein Beleg dafür, daß das, was der Intention des Titels nicht zu entsprechen scheint, dann entsprechend behandelt wird.


    Ich habs doch deutlich genug geschrieben:


    "Außerdem hat das Forum keine tendenzielle Stoßrichtung, wer das Hohe Lied des Monitorings singen will, darf das auch gern tun. Es würde mich nur freuen, wenn die Monitoring-Teilnehmer etwas über die Ergebnisse und laufende Untersuchungen berichten würden - bringt doch nur Klarheit oder? Auch ich bin lernfähig und schließe nie aus, daß ich mich irre oder falscher Auffassung bin."


    Und im übrigen, wenn Dir das nicht gefällt, es zwingt Dich doch niemand, dort einzuloggen. :lol:


    Die Konzeption des Forums ist nicht allein auf meinem Mist gewachsen, da hat es lange und intensive Vorgespräche gegeben, z.B. mit einigen Vorständen des DBIB, dort bin ich ja schließlich Mitglied und natürlich den Mitgliedern von Imkerbund.org.


    Es allen Recht zu machen, war noch nie mein Ding.


    Gruß, Klaus

  • Klaus Maresch schrieb:

    Ein allererstes frisches Untersuchungsergebnis, das aus einer Untersuchung von toten Bienenvölkern diesen Winters stammt, besagt, daß die Bienenvölker definitiv nicht an Varroose gestorben sind. Von zehn Monitoring-Völkern waren acht eingegangen. Nun muß man weiter sehen und die restlichen Ergebnisse abwarten.


    Gruß, Klaus


    Hallo Klaus,


    hast du noch weitere Infos zu diesem Fall? Es wäre ja ein - wissenschaftlicher - "Glücksfall", wenn im Monitoring tatsächlich mal bei den "handverlesenen" Imkern auch mal Ausfälle zu beklagen sind :(

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Ja Reiner,


    das sehe ich ähnlich.
    Es wird ja wohl nicht darin münden, dass die Völker gesund gestorben sind.


    @ Bodo,


    wie siehst Du das nun, mit der von Dir eingerichteten Kaste der
    Schwachimker? Ist wohl nun doch einer im Monitoring, bin gespannt
    welchen Mut Du aufbringst!


    Gruß


    Manne

  • Wenn die weiteren Untersuchungsergebnisse vorliegen, bislang steht nur fest, daß die Bienen definitiv nicht an der Varroa gestorben sind.


    @ Brummer: Bevor jetzt irgendwelche Beschwerden hier erscheinen, weil ich den Account nicht angelegt habe im EU-Imkerforum. Meld Dich mit Vorname und Name an wie alle dort und nicht mit irgendwelchen Nicks, dann wird der Account auch freigeschaltet. Ich habs doch deutlich genug geschrieben:


    A propos "nett" - damit es das auch bleibt: es gibt da nur Registrierungen unter vollem Namen, Registrierungen mit Nicks wie murnau oder fridolin oder soooo ähnlich wird es da nicht geben. Vorname und Nachname ist Pflicht und für die eine oder andere sattsam bekannte Pappnase gilt "Ich muß leider draußen bleiben!"


    Gruß, Klaus