Erneuuerung des Wabenbaues im Frühjahr

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    Ich habe da mal eine Frage. Ich überwintere meine Bienen auf 2 Zargen Deutsch Normal in der Segeberger. Normalerweise tausche ich im Frühjahr die unterste Zarge komplett aus. Will sagen, setze die Zweite nach unten und darauf eine Zarge mit den Honigwaben (frisch gebaut) aus dem Vorjahr.
    Offensichtlich bin ich dieses Jahr zu spät. :cry: 
    Bis auf wenige Völker , belegen in fast allen Beuten die Bienen fast alle Wabengassen beider Zargen. Die Lage des Brutnestes konnte ich noch nicht lokalisieren, da ich auf diese Situation heute abend 18.00 Uhr nicht vorbereitet war :oops: 
    Wie würdet Ihr jetzt vorgehen ? Ich hätte aus rein logistischen Gründen, die Waben gerne auf ein mal bei allen Völkern gleichzeitig (natürlich nacheinander :wink: ) ausgetauscht. Das spricht eigentlich gegen die Teilerneuerung bei jeder Kontrolle.
    Wie macht Ihr das ?
    2 auf 1 setzen und dann doch bei jeder Kontrolle Wabenbau austauschen ?
    oder ...... ?Mir fällt zwar einiges ein :roll: .....aber hat jemand Erfahrung ?


    Vielen Dank im voraus


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin Nordmann,


    darüber mache ich mir auch gerade so meine Gedanken.
    Die ersten warmen Tage hatte ich leider keine Zeit und nu regenet es schon eine gefühlte Ewigkeit. Bis ich mal nachschauen kann werden die Damen schon weiter sein als mir lieb ist, vermute ich.


    Vielleicht wäre es eine gut Sache die "freien" Waben aus beiden Zargen zu entfernen, alle anderen nach unten zu setzen und mit neuen aufzufüllen.
    Damit hätten wir zumindest einen Teil erneuert, auch wenn das Brutnest seine Form verlieren würde.


    Letztes Jahr standen meine Beuten im Frühjahr direkt in der Sonne.
    Bei der ersten Durchsicht waren beide Zargen schon so gut bebrütet, sodass ich gerade mal die äußersten Waben entfernen konnte. Dieses Jahr müsste deswegen eine Zarge dringend weg.



    Hast du den Sturm gut überstanden?


    Sonnige Grüße!
    Arnd

  • arnd schrieb:


    Hast du den Sturm gut überstanden?
    Sonnige Grüße!
    Arnd


    Moin Arndt :wink: Son bischen Wind :wink:8) 
    Gott sie Dank ist der Tornado rund 5 Km an uns vorbeigezogen. Da wo er war, sieht es aus wie nach einem Krieg. Hier nur ortsübliche Schäden. Wind sind wir ja gewohnt :wink: 
    Die Bienen hättest du jedenfalls ohne Ende beschweren können. Wäre in jedem Fall der letzte Reinigungsflug 8) gewesen. :wink:


    Zu den Waben. Eigentlich habe ich einen schönen gleichmäßigen Wechsel. Das heißt , jede Zarge mit Waben 2 Jahre bebrütet. Daher würde ich ungern dieses Umräumen veranstalten. Natürlich auch wegen dem Brutnest. Ich habe auch keine wirklich unbenutzten Waben in der unteren Zarge. Entweder noch Futter oder schon Brut /Bienensitz. Es ist aber auch alles so richtig schön verkittet. Mal ebenso auseinanderreißen ist auch nicht so. Habe bei einer ausgesonderten ohne Bienen schon fast 10 Min. mit rumgemacht :cry: Ist für solche Aktionen meines Erachtens auch noch nicht das richtige Wetter / Temperatur.
    Danke aber für die Idee.
    Was passiert , wenn ich jetzt einfach eine Zarge
    auf-oder untersetze :roll: Ziehen die Bienen sich zu dieser Zeit eher nach oben oder nach unten ?


    Da wir ja jetzt schon zwei sind mit diesem Problem :oops: meldet sich ja vielleicht auch noch mal einer mit einer erprobten Erfahrung. :wink: 
    Immer meckern , das hier keine Probleme auf den Tisch kommen , schreien das es endlich Frühling wird , damit Fachfragen gestellt werden und dann ........? Nix 8) (Ausnahme auch Sabi(e)ne ) :wink: (Danke).


    :roll: oder doch unqualifizierte Frage ?
     :roll:na denn hat Bernie 911 Sie wohl überlesen :wink: Hätte ja sonst wenigstens eine "nette" Mitleidsbekundung gegeben 8)


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Zitat

    Was passiert , wenn ich jetzt einfach eine Zarge
    auf-oder untersetze Ziehen die Bienen sich zu dieser Zeit eher nach oben oder nach unten ?


    ..die Bienen ziehen nach oben ...jedenfalls zu dieser Jahreszeit...

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Daniel,
    die Mädels haben ein Bestreben nach oben....
    Setzt du unter, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nichts passieren, außer daß sie längere Wege haben.
    Setzt du eine ganze Zarge mit MW unter, kann es dir sogar passieren, daß sie die zu Drohnenwaben ausbauen, weil ja sooo schön viel Platz dafür ist.


    Setzt du oben auf, ziehen sie sich langsam hoch. Dann mußt du allerdings damit rechnen, daß sie ziemlich zügig die unterste mit Pollen vollstopfen, was dann wieder viel zu schade zum Einschmelzen ist.


    Wenn dir das mit dem Aufsetzen nicht schmeckt, kannst du noch probieren, eine ausgebaute Zarge zwischen die unterste und die nächste zu setzen und zu beten....
    Hat aber geringe Erfolgaussicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Gut ! :wink: 
    Also eine Zarge aufsetzen und warten das es ganz unten leer wird ?
    Scheint zu einfach , das es klappen sollte. 8) 
    Was tun ? Wirklich so einfach ?


    Danke
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • arnd schrieb:
    sabi(e)ne schrieb:

    Nicht glauben, einfach machen.

    das ist ein guter plan! :wink: 
    best!
    arnd


    Ja,ja wie beim ersten Mal :wink: Es ist doch doch immer wieder gut auf erfahrene Frauen zu Treffen , die uns "Männern" Mut machen. 8)


    8) Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Vielleicht schaffe ich es noch am Donnerstag abend oder Freitag Nachmittag zu meinen Mädels. Das virtuelle Wetter sagt Regen voraus, also schmeiss ich einfach mal die Zarge drauf, mal schauen was draus wird.


    Was macht ihr mit den alten Waben, wenn die Damen dort ihr Pollen bunkern? (bzw. was macht ihr mit dem Pollen)


    Zitat

    Wind sind wir ja gewohnt


    bin fast in St. Peter Ording aufgewachsen, zumindest in den Sommerferien, von daher kann ich das nachvollziehen, das mit dem Wind ummi Ohrn :wink:



    Best!
    Arnd

  • Moinsen!


    Ich war da und musst leider mit Schrecken feststellen, das in einem Volk eine Maus war. Bienen waren deswegen nicht mehr allzuviele vorhanden, aber es sind noch welche da, mit Kö und Brut. Nachdem ich alle angenagten Waben entfernt hatte, stellte sich die Frage nach dem Zargenwechseln nicht mehr wirklich :wink: Das zweite Wirtschaftsvolk war zum glück noch nicht wirklich in die Gänge gekommen. Hier konnte ich fast ohne Eingriffe die untere Zarge wegnehmen.


    Das war am Freitag.
    Heute hat sich die Bienendichte in beiden Völkern erheblich verbessert. ...ist schon krass was die paar Tage ausmachen können.


    Wie isses denn bei dir gelaufen, Daniel?



    Best!
    Arnd