Bienenbaum u. a.

  • Ich würde erstmal warten, ob beide austreiben.

    Der Rechte sieht schon verkümmert aus.

    Ansonsten abschneiden oder in die Waagerechte binden.

    Die Bäume machen aber auch nicht immer was man will oder wie es im Buch steht.

    Wie bei den Bienen, den Frauen, bei Männern vielleicht auch:/ ....

    Bei den Männern sicher nicht! 😂


    Danke für die Antwort. Vielleicht noch kurz zur Klarstellung: Ich will eigentlich keine Äste so nah am Boden haben, sondern mir einen Baum erziehen, bei dem die Krone erst so einen oder anderthalb Meter ab Boden beginnt. Oder macht man das bei Bienenbäumen nicht so?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hallo, erstmal waagerecht binden. Abschneiden geht in ein oder zwei Jahren immernoch.

    Seitenteileebe ernähren den Stamm.

    Fehlen sie bleibt der Stamm dünn und wird dem Triebvermögen entsprechend dünn.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Klingt logisch. Danke, Harald!

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich würde nur die untersten triebe wegschneiden. Bei den oberen würde ich noch ein Jahr warten, welcher trieb sich am besten entwickelt.

    Übrigens habe ich auch 2 verschieden blühende Bienenbäume, wahrscheinlich männlich und weiblich?

    Habe dieses Jahr 20 Samen im Fensterbankgewächshaus ausgesät, sind aber nur 2 aufgegangen, da werde ich wohl nochmal nach säen müssen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Die unteren Triebe entfernen. Den oberen linken auf ein Innenauge um zwei Drittel einkürzen, dann hast du immer noch eine Mitteltriebreserve und er steht nicht so sehr in Konkurrenz mit der Mitte. Wenn du ihn herunter bindest,

    wäre er später weniger geeignet als Haupttrieb.

  • Die unteren Triebe entfernen. Den oberen linken auf ein Innenauge um zwei Drittel einkürzen, dann hast du immer noch eine Mitteltriebreserve und er steht nicht so sehr in Konkurrenz mit der Mitte. Wenn du ihn herunter bindest,

    wäre er später weniger geeignet als Haupttrieb.

    Nicht falsch verstehen, bitte; aus mir spricht die Unsicherheit: Wächst ein stark zurückgeschnittener Trieb nicht stärker als ein nicht zurückgeschnittener Trieb? Oder führt der Rückschnitt am einen Trieb zu einem stärkeren Wachstum beider Triebe? :/

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Kommt glaube ich auch an, wann man ihn schneidet. Im Frühjahr wird er mehr treiben, als wenn man ihm im Herbst geschnitten hätte.

    Ist zumindest bei Obstgehölzen so.

    Wenn man nicht schneidet, treibt er natürlich nicht so stark.


    Dann gibt es auch noch die "Saftwaage". Das heißt, dass man die Triebe rund um den Baum möglichst auf gleiche Höhe kürzen soll. Ansonsten wachsen die höher abgeschnittenen Aste stärker, als die weiter unten abgeschnittenen und können in Konkurrenz mit der Krone treten.

  • Nicht falsch verstehen, bitte; aus mir spricht die Unsicherheit: Wächst ein stark zurückgeschnittener Trieb nicht stärker als ein nicht zurückgeschnittener Trieb? Oder führt der Rückschnitt am einen Trieb zu einem stärkeren Wachstum beider Triebe?

    Wenn er höher wächst als der Mitteltrieb, kannst du ihn zu jeder Zeit wieder

    zurückschneiden. Da du einen höheren Kronenansatz anstrebst, wird er ja früher oder später ganz entfernt.

  • Gut, verstanden! Danke, Hermann! :)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Aus meinen Erfahrungen vom Obstbaumschnitt würde ich zuerst Folgendes abfragen:


    Was soll der Zielzustand des Bienenbaumes sein? Buschig oder eher baumig, Höhe des Stammes, schnell blühend/tragend oder langlebig usw.


    Erst dann könnte man Empfehlungen für die Erziehung der Pflanze geben.


    Grüße vom Apidät

  • Apidät Eher baumig, kein allzu hoher Stamm (wie erwähnt, so ca. 1–1,5m), langlebig. 8) Ich könnte auch mit einer Buschform leben, hatte halt eher einen Baum vor meinem geistigen Auge. Was musst Du sonst noch wissen? :P

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).