Bienenbaum u. a.

  • Hallo miteinander!


    Ich verschenke ebenfalls Samen vom Euodia-Baum. Wer Interesse hat, einfach persönliche Nachricht mit Adresse schicken und ein Tütchen ist unterwegs.


    Viele Grüße,


    Bernhard Heuvel

  • Zitat von Jungimker

    Ich hab vor 3-4 Wochen auch ein paar Kopfstecklinge gemacht, welche, so wie es jetzt aussieht langsam anwachsen.
    Ich weiß nur noch nicht, was ich mit den Stecklingen im Winter mache, ob ich sie wohl draußen lassen kann ?


    Hallo Jungimker, noch ein Nachtrag:
    Ich habe Dich falsch informiert. :oops: Deine Kopfstecklinge haben noch zu geringes Wurzelwerk und werden den Winter draußen nicht überleben.


    Hol sie vor Frost rein. Alle Blätter - sofern noch vorhanden - abmachen und dann in den Keller stellen und mäßig feucht halten. Da keine Blätter vorhanden, brauchen sie auch kein Licht.
    Im Frühjahr - nach Frostende - dann rausstellen, und im folgenden Winter dick mulchen und ab und zu bei frostfreiem Wetter gießen.


    Viel Erfolg! :P

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Melanie.
    Habe in Deinem Beitrag weiter oben gelesen, dass Du von "rein männlichen" Euodia schreibst. Bist Du sicher, dass es männliche und weibliche gibt. Hab noch nie davon gehört bzw. gelesen.
    Wenn ja, blühen die ja unterschiedlich. Was ist denn nun besser für dieTracht? Ich tippe mal weiblich , oder ??

    In diesem Sinne. Pedro.
    (aus dem sonnigen Spanien)

  • Hallo,
    habe davon auch nur gelesen - bei Jensch sogar, glaube ich. Es sollen nur etwa 5% aller Bäume davon betroffen sein; ist natürlich für die Samenproduktion denkbar ungeeignet. Für besser halte ich also die Zwitter; für die Bienen sind die rein männlichen vermutlich gar nicht man so schlecht da mehr Pollen. Aber gut sind sie eben alle.


    Grüße
    Melanie

  • Hallo zusammen,
    meine im Herbst im Gewächs-(Kalt-)haus ausgesäten Euodia keimen gerade.
    Nach meiner Erfahrung lassen sich die Samen aber auch noch jetzt am warmen Fenster aussäen.
    Erste Blüte nach 6-7 Jahren.
    Wer noch Samen benötigt bitte Mail. Erhäft dann meine Adresse und schickt mir einen an sich selbst adressierten Umschlag. Habe noch ca. 50 Samen aus 2006.
    Gruß Chefdrohn


  • Habe einen Freund, der gerne Jungpflanzen des Bienebaumes verkaufen würde.
    wenn Interesse, dann TelNr. 06333/1304 Günter Schramm, Waldfischbach-Burgalben

    Imker im 5. Jahr, Übernahme wegen Krankheit von 7 "bösartigen" Völkern.
    mittlerweile 13 Völker

  • Hallo Forelle,


    danker für Dein Angebot.
    Inzwischen habe ich aber genug BB aus Samen nachgezogen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Na... das sieht ja fast nach dem aus, was wir dringend brauchen. Erst mal was für uns, denn unserem Garten fehlt ein großer, raschwachsender Baum und wenn der dann gleich noch für Bienen gut ist... ideal.


    Leider hab ich googelnd nichts Genaues über Standortbevorzugung erfahren. Wir wohnen am Alpenrand, unser Grundstück ist recht ausgesetzt, also fegen heftige Stürme über unseren Garten. Und es kann bitterkalt und schneereich sein... würde sich der Bienenbaum bei uns überhaupt wohlfühlen, überleben?


    Fragt (mit leiser Hoffnung)
    Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere

  • Hallo Lisa,


    da sehe ich eher schwarz...


    Rauhe Standorte sind nicht günstig für Bienenbäume.
    Ich glaube, Franz-Xaver hatte da auch so seine Probleme...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Danke Radix!


    Die Angaben im Internet sind total widersprüchlich. Fängt bei der Wuchshöhe an und endet beim Standort. Geht einfach nix über Austauch mit Menschen, die Erfahrung gesammelt haben


    Grüße von Lisa

    Die Menschen sind wunderliche Säugetiere


  • Hallo sim4,


    ich habe jetzt auch paar Samen bekommen. Die haben auch schonmal Frost abbekommen. Kann ich die in der Gartenlaube liegen lassen oder müssen die unbedingt über 0 Grad gelagert werden? Die Aussaat würde ich dann im Februar vornehmen.


    Gruß
    Falk

    "Die Zukunft der Honigbiene liegt in den Kreuzungen!" - Bruder Adam

  • Das mit dem Frost ist überhaupt nicht so wichtig. Wenn ich die Euodia-Samen in dunkle, lockere Erde gelegt habe, sind sie stets aufgegangen. Mit oder ohne Frost - und egal zu welcher Jahreszeit. (Außer im Winter bei Bodenfrost - logischerweise.)


    Viel wichtiger ist es, die jungen Bäume bis einem Meter über Winter reinzuholen, denn dann sind sie noch frostempfindlich. Wenn sie erst einmal 1,50 bis 2 Meter groß sind, gehen sie ab wie die Raketen und sind sehr frosthart. (-40°C?) Jung sind sie sehr empfindlich.


    Sie blühen schon Anfang August bis Oktober - und die Bienen LIEBEN diesen Baum. Selbst wenn die Blüten noch geschlossen sind, umkreisen sie die Blüten ungeduldig. Sobald sie geöffnet sind, gibt es kein Halten mehr.


    Bienenbäume sind günstig hier zu erhalten:
    http://www.naturschutzberatung…hulen/sos-kinderdorf.html



    Gruß
    Bernhard

  • Viel wichtiger ist es, die jungen Bäume bis einem Meter über Winter reinzuholen, denn dann sind sie noch frostempfindlich. Wenn sie erst einmal 1,50 bis 2 Meter groß sind, gehen sie ab wie die Raketen und sind sehr frosthart. (-40°C?) Jung sind sie sehr empfindlich.


    Gruß
    Bernhard


    Hallo Bernhard,
    zumindest hier für meine Bäume gilt diese Frosthärte nicht. Im letzten Winter sind mir bei max. -20°C 2m Bäume trotz Vlieshülle, Kokosmatte/Mulch erfroren. Ohne Schutz ebenso. Ein anderer Teil bekam bei Spätfrösten um -5°C einen Volltreffer. Ich habe jetzt noch ca. 2 zwei Meter große Bäume in Kübeln (stammen noch von deinen Samen, damals beim IFT), welche ich seit mehreren Jahren in der Garage überwintere. Diese werde ich nächstes Frühjahr auspflanzen. Gehts wieder schief, ist dann Schluss mit Euodia.
    Gruß Peter