• hallo,
    welches Rauchmittel bevorzugt ihr was für erfahrungen habt ihr damit gesammelt? Hab vor kurzem im Internet gelesen das jemand Hanfstreu verwendet, wollte dieses mal versuchen. Hab von meinem Vater gehört das sie früher auch getrocknete Pferdehaufen verwendet haben.


    mfg


    daniel

    Wer den Kampf nicht kennt,
    kennt auch keinen Erfolg!

  • Hallo Daniel,


    als Basis nimm Rainfarn und mische - wenn Du`s im Garten hast - zur eigenen Erbauung Pfefferminz, Thymian, Lavendel, Rosmarin und/oder andere Kräuter dazu.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Daniel,


    wir nehme Eierkartons! Fallen bei uns in ausreichender Menge an, lassen sich bestens dosieren, sind trocken und brennen sofort an, glimmen wunderbar stabil vor sich hin.


    Die Papp-Becherhalter von McDo...& Co. funktionieren nicht!


    Sonnige Grüße


    Hedy


    (Vom Webmaster geändert)

  • ich hab schon getrockneter Apfeltrester genommen!


    Duftet herrlich!


    nehm aber auch viel das API-CALM aus dem Fachhandel!


    Brennt sehr lange! und hat auch einen angenehmen Rauch!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • ich nehm grillanzünder, die steck ich an und darüber kommen ein paar kleine holzstücke. das holz ist brennt bzw. glüht dann vor sich hin und auf das holz packe ich dann immer grobe sägespähne.
    hält lange und räuchert auch gut.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • hallo,
    erstmals danke an alle für ihre Antworten.
     :) ich werde das mal mit den kräutern versuchen habe noch so einiges trockenes vom sommer ;) geht denn auch Johanneskraut und Majoran?


    mfg
    daniel

    Wer den Kampf nicht kennt,
    kennt auch keinen Erfolg!

  • Hallo
    Ich nehme auch Eierkarton und seid mein kleiner Meersauen hat hab ich es mit der Kleintierstreu probiert und es geht super. Also erst Eierkarton als Grundlage dann von der Kleintierstreu drauf und von der Wiese längeres Gras wenn schon da abgerissen und oben drauf als Filter das beim Blasen nichts oben rauskommt.


    Gut Rauch wünscht Jörg

  • Hi, Daniel,


    die Vorteile von gehäckseltem Rainfarn:


    - gute Mischung von Blättern und dickeren, holzigen Stengeln - die Glut hält recht lange


    - der Duft ist angenehm


    - das Thujon als Inhaltsstoff (das macht auch den starken Duft der Pflanze) soll zusätzlich beruhigend wirken.


    In der letzten Saison habe ich eine noch einfachere Methode zum Rauchboyzünden als die bisher im Forum diskutierten verwendet:


    Bei Globetrotter kriegt man so kleine Gasgenerator-Feuerzeuge, die höllisch heiß wie ein Bunsenbrenner fauchen, die Flamme entspricht Feuerzeuggröße und folgt der Haltung des Feuerzeugs in jede Richtung. Damit gründlich von unten in die Bodenlöcher der Innenrauchdose pusten, und das Ding brennt zuverlässig auch ohne Grillanzünder o. ä. Mein Modell heißt "Volcano Burnout", ist sehr zuverlässig und kostet 'n Appel und 'n Ei. Paßt im Gegensatz zur Lötlampe in jede Hosentasche.


    Gruß, Johannes

  • Daniel schrieb: ...geht denn auch Johanneskraut und Majoran?


    Es geht alles, was nicht giftig ist - aber nicht alles riecht gut. :oops: 
    Ausprobieren! :roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Werner Egger schrieb:

    Ich nehme Hackschnitzel. Nachdem ich mit Hackschnitzel heitze, fallen die Mengen die ich da brauch beim Zusammenkehren an. :wink:


    Mit der Lötlampe anbrennen fertig.


    Statt den Hackschnitzel nehme ich Hobelspäne, klappt auch wunderbar.
    Hole mir eine Tüte voll Hobelspäne ein mal im Jahr beim Schreiner kostenlos.


    Gruß
    Imkersamon

    41 Jahre alt, 1/1 Langstroth kompatibel mit offenem Gitterboden,Oxal- und Ameisensäurebehandlung

  • aber machen die Hobelspäne bzw. Hack-Schnitzel nicht einen beisenden Rauch?


    mir brannten immer die Augen bei solchen Sachen!


    auch bei Eier-Karton usw!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Tja, es gibt fast nichts, das wir Imker nicht verbrennen würden.
    Ich geh im Winter in unseren Wald und hole mir morsches Holz (richtig weich und weich wie Papier). Das landet dann im Heizkeller. Wenn's trocken ist, raucht das wunderbar; anzünden, ein wenig brennen lassenund ausblasen, damit es nur glüt. Geht wunderbar und es bleibt bis auf ein wenig Asche nichts zurück.


    lg, Stefan