Schwaches Volk, was nun?

  • Hallo zusammen,


    am Wochenende konnten meine Völker endlich zum Reinigungsflug durchstarten. Es sind von 3 Völkern noch alle 3 am Leben. :-)
    Aber ein Volk macht mir dennoch Sorgen. Es hatte einen sehr hohen Totenfall und dadurch ist es sehr schwach. Gründe für den erhöhten Totenfall konnte ich keine erkennen, aber ich bin noch blutiger Anfänger. Nun zu meinen Fragen:


    1. Was könnte der Grund sein für den hohen Totenfall. Einfüttern und Varroabehandlung war identisch mit den anderen 2 Völkern.


    2. Was mache ich nun mit dem Volk? Die wenigen Bienen tragen immerhin schon fließig Pollen ein. Honig werde ich von diesem Volk wohl nicht erwarten können, aber vielleicht kann ich es ja als Ablegerersatz nehmen. Oder würdet ihr davon abraten?


    Viele Grüße
    Uli

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    definiere "sehr schwach" ! :roll: 
    sonst kann man schlecht etwas sagen. :wink: 
    Polleneintrag ist sehr gut.! :wink: 
    Einige schwache Völker entwickeln sich oft auch noch überproportional
    schnell und gut und müssen einem vermeintlich stärkeren nicht unbedingt
    unterlegen sein.


    Grüße aus Hamburg


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Uli,


    Gründe gibts viele warum es so viel Totenfall hat!


    ich gehe davon aus, daß dein schwaches Volk schon Brut angelegt hat und es auch verdeckelte Brut hat und nicht Drohnenbrütig ist!


    Man kann nun mehrere Dinge tun!


    Du kannst es mittels eines Schied (sofern du hast), soweit einengen, daß nur die Waben dem Volk zur Verfügung stehen, die es tatsächlich auch voll belegen tut!
    und seien es nur noch zwei Waben!
    Gitterboden wird ganz geschlossen und das Flugloch wird nur noch so groß gemacht, daß der Daumen durch passt! damit die stärkeren es nicht noch zusätzlich mit Räuberei plagen!


    So mache ich es!


    Wenn das Volk aber so klein ist, daß es nur noch eine Wabe voll belegt, dann ist es in der Regel zu schwach und sollte aufgelöst werden!
    Dazu die Königin suchen und abdrücken und die Bienen vor die andern Völker kehren! Daz sollte auch Flugwetter sein!


    Eine andere Alternative ist, das schwache Volk mittels Absperrgitter auf eines deiner beiden andern Völker auf zusetzen!


    Dazu wird auf das Absperrgitter (Zeitungs) Papier auf gelegt, so daß sich die Völker langsam aneinander gewöhnen können.


    Später im Jahr (vor der Tracht) kannst du dann beide wieder trennen.


    Nachteil bei dieser Methode ist, daß wenn dein kleines Volk durch Krankheit geschwächt ist, oder immer noch zu viel Milben hat (warum auch immer), daß es dein anderes Volk mit anstecken tut und du am Ende deinen Verstärker schwächen tust!


    Desshalb rate ich dir zum einengen!


    Wenn das kleine Völkchen bis zur nächsten Kontrolle sich dann aber langsam entwickelt, kann man es immer noch mit Brut aus den beiden andern verstärken! oder du kannst es eben erst dann mittel Absperrgitter auf eines deiner andern Völkern aufsetzten!


    Wird es aber bei der nächsten Kontrolle immer noch schwächer, dann kannste es immer noch auflösen, weil es sich dann bestimmt nicht mehr lohnt!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Drohne Daniel schrieb:


    definiere "sehr schwach" ! :roll: 


    Ich habe bei den Völkern bisher nur kurz reingeschaut, um das vorhandene Futter zu prüfen. Daher kann ich die Volkstärke nur schwer abschätzen. Aber nach den Berg toter Bienen wundert es mich überhaupt, dass noch welche da sind. Aber sagen wir mal so: Ich denke die anderen beiden Völker gehören auch nicht unbedingt zu den Stärksten und verglichen am Flugverkehr sind da Welten dazwischen.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Michel hatte hier vor kurzem mal ein paar Fotos von Völkern auf einer Segebergerzarge eingestellt, da kannste du dich dran orientieren.
    Wenn deine Völker solch eine Stärke und genung Futter haben, passts auch mit der Tracht.


    Grüsse

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Brumser schrieb:


    Aber ein Volk macht mir dennoch Sorgen. Es hatte einen sehr hohen Totenfall und dadurch ist es sehr schwach. Gründe für den erhöhten Totenfall konnte ich keine erkennen, aber ich bin noch blutiger Anfänger. Nun zu meinen Fragen:
    2. Was mache ich nun mit dem Volk? Die wenigen Bienen tragen immerhin schon fließig Pollen ein. Honig werde ich von diesem Volk wohl nicht erwarten können, aber vielleicht kann ich es ja als Ablegerersatz nehmen. Oder würdet ihr davon abraten?
    Viele Grüße
    Uli


    Hallo Uli,
    lass das Volk! Schon oft habe ich es erlebt, dass gerade ein Schwächling sich sehr gut entwickelte, wenig Blütenhonig brachte, nicht in Schwarmstimmung kam und bei der Waldtracht dann das beste Volk war, weil die anderen oft in Schwarmstimmung kamen.
    Gib dem Volk eine Chance, noch dazu, da du nur 3 Völker hast!

  • honigmayerhofer schrieb:

    Hallo Uli,
    lass das Volk! Schon oft habe ich es erlebt, dass gerade ein Schwächling sich sehr gut entwickelte, wenig Blütenhonig brachte, nicht in Schwarmstimmung kam und bei der Waldtracht dann das beste Volk war, weil die anderen oft in Schwarmstimmung kamen.


    Waldtracht gibts bei mir so gut wie gar nicht. Aber vielleicht macht mir das Volk im nächsten Jahr Freude. Da ich langfristig auf 5 Völker aufstocken will, fällt mir das Auflösen doppelt schwer.


    Gruß
    Uli

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie.

  • Hallo Uli,
    falls die Waben nicht verkackt sind, würde ich es über Absperrgitter eines starken Volkes sanieren.
    Momentan aber noch stehen lassen und mal abwarten bis die Brut Anfang April schlüpft.
    Für Nutzung einer späteren Tracht, gibt es Edlekastanie?, würde ich es eher belassen wie es ist. Außer es gammelt auf einer Wabe mit weniger als ca. 1000 Bienen, dann lohnt sich eine Sanieren über Absperrgitter.


    Zum Vergleich Völker, mit guten Voraussetzung für Blütenhonig:
    http://home.arcor.de/simon.hummel/content/Einblick0306.html


    Gruß
    Simon

  • Bumblebee schrieb:

    Zum Vergleich Völker, mit guten Voraussetzung für Blütenhonig:
    http://home.arcor.de/simon.hummel/content/Einblick0306.html


    Gruß
    Simon


    Es kann von keinem Volk vorausgesagt werden, was es an Honigertrag im kommenden Jahr bringt. Solche Aussagen sind wie "Kaffeesatzlesen". Auch jetzt schwächere Völker können explodieren. Das jetzt schon starke Volk ist kein Garant für einen guten Honigertrag.

  • Hallo Franz,
    "gute Voraussetzungen" sind noch lange keine Garantie, die ich nicht gegeben habe und die Du hoffentlich auch nicht leichtfertig gibst.
    Die Voraussetzungen können trotzdem etwas genauer beschreiben werden, die Schwelle für Blütenhonig aus der Frühtracht liegt bei ca. 4000 Bienen im März. Das kann man nachlesen und ausrechnen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig Bienen man als Startkapital im März tatsächlich braucht, für die sehr frühen Gebiete gilt diese Rechnung eher nicht. Was ist nun ein schwaches Bienenvolk? 2000 Bienen sind eher keine gute Voraussetzung für Streuobstwiesen-Blütenhonig, für den Raps wird es auch eng. Für Wanderimker ist die Volksstärke im März eher zweitrangig.


    Vielleicht garantierst Du doch noch für etwas:
    Für ein blütenreines Mai Wetter?


    Gruß
    Simon

  • Hallo,


    aufsetzte per Absperrgitter gibt nur Probleme und ist sehr umständlich bei der Trennung, eigene Erfahrung.
    Man setzt solche Völkchen nur über Folie auf, besserer Wärmehaushalt weil die Wärme vom unteren Volk kommt, da brauchen nicht viele Bienen unbedingt, 2-3 Waben reichen schon.
    Den Rest der Zargen wird abgetrennt und mit Zeitung und anderen Füllstoff aufgefüllt.
    Das Flugloch muss in die Zargen gebohrt werden, ein Zwischenboden stört nur den Wärmehaushalt und ist umständlich.
    Bei bedarf etwas Honig in einer Futtertasche reichen, und ganz wichtig möglichst eine Pollenwabe dazu hängen ohne Pollen keine Brut, sonst Nektarpoll besorgen oder Neopoll,
    aber nur ganz kleine klumpen reichen.
    Mit Pollen sieht es die nächsten Tage schlecht aus.


    simon , Franz


    Starke Völker bringen nicht immer viel Honig, stimmt das Wetter nicht, keinen Blüte vorhanden, schlechte Bienenmaterial was gleich schwärmt, dann war’s das mit dem starken Volk, und mit der Ernte, zum Honigernten gehört einiges dazu, als nur starke Völker.



    So ein Volk ist gut stark, sitzt auf einer Zargen, was anderes gibt es bei mir nicht, außer DN 1,5

  • Hallo Bienenmichel,
    das Ding musste mir mal jenauer erklärn:
    "eine Pollenwabe... ohne Pollen...".
    Was´s denn das?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Lothar schrieb:

    Hallo Bienenmichel,
    "eine Pollenwabe... ohne Pollen...".
    Was´s denn das?
    Viele Grüße
    Lothar


    NaNa!
    der Satz ging "ohne Pollen keine Brut" weiter. So mies ist das Wetter doch nicht, dass man grundlos Leute niedermachen muss. :P


    Gruß Jörg

    Konfuzius sprach:
    Worte sollen den Menschen etwas sagen - das ist alles.