Schutzanstrich für Beuten

  • Ich bevorzuge Magazinbeuten aus Holz, u. a. weil Holz ein natürlicher Werkstoff ist. Da die Beuten jedem Wetter ausgesetzt sind, glaube ich dass ein Schutzanstrich unbedingt erforderlich ist.


    Wer kann mir sagen, mit welchem Anstrich man unbedenklich seine Magazine behandeln kann (natürlich nur die Außenseiten) um den Anspruch einer natürlichen, ökologischen Bienenhaltung zu gewährleisten?


    Im Handel (z. B. Baumärkte) gibt es etliche Hersteller von Lasuren auf Acrylat-Basis, mit dem Hinweis "Für Kinderspielzeug geeignet Geprüft nach DIN EN 71, Teil 3" . Sind solche Produkte geeignet, gibt es noch andere, was ist zu beachten, ...?

  • Hallo,


    auch meine Beuten sind aus Holz und stehen das ganze Jahr im Freien.


    Ich habe meine Beuten mit Leinöl eingelassen. Die ältesten Beuten sind inzwischen 10 Jahre alt und in Ordnung.
    Ich habe allerdings auch Beuten, die ich in der Eile roh, also ohne irgendeinen Anstrich, verwendet habe. Sie sehen fast genauso gut aus.
    Im Prinzip braucht Holz keinen Schutzanstrich, ist nur was für das Auge.


    Gruß
    Werner

  • Hallo


    Ein Tipp: die Beuten im ersten Jahr ohne Anstrich aufstellen und dann erst behandeln dadurch geht das Öl oder die Farbe tiefer ins Holz und hält auch länger. Das kommt dadurch das die Poren sich schön geöffnet haben.


    Gruß Uwe

  • Danke für die bisherigen Antworten.
    Was mich allerdings immer noch interessiert ist: Sind Farben bzw. Lasuren die nach DIN EN 71 Teil3 "für Kinderspielzeug geeignet"! sind, auch für Bienenkästen unbedenklich?

  • Hi Farbinteressierte & Co,


    Lasur hin - DIN her, die Idee mit dem Firnis oder Rapsöl ist mir am gesündesten :wink: .
    Die Kisten sehen nur dann alle gleich aus, also die Front mit etwas Beutenfarbe nachbehandelt, Anflugbrett BUNT reicht eigentlich.
    Bei meinen Mag´s habe ich Teichfolie als Dachbeplankung drauf, ups war recht warm in der Sonne, also weiße Farbe drauf und gut is! Die Mädels haben es gedankt.
    EH SONNE wat´n das?
    Kommt hoffentlich bald, die Mädels müßten mal auf´s Nachbargrundstück ... aber bei -5 bis +3 Grad is nix.
    In Hoffnung
    Knäcke aus der frostigen Lausitz

  • Hallo Wolfgang,


    Bienenkästen sind kein Kinderspielzeug 8):P


    Mal m Ernst, speichelfest heisst noch lange nicht wetterfest. Das ist doch was anderes. Auf Dauer musst du ohnehin öfter mal ran. Also nimm das Günstigste, Leinöl (evtl. mit Farbpigmenten). Wegen der Giftigkeit kann dir wohl nur Hersteller wirklich Auskunft geben. Farg' den doch mal, die haben meist eine "Service-Hotline"

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo,
    ich habe meine Holzbeuten mit Allzwecklasur der Firma Remmers (Aidol) gestrichen. Die Lasur ist laut Merkblatt Bienenverträglich, ich hoffe das ichdem Glauben schenken kann.
    Bis dann Toddy

  • oh, oh Toddy,


    ...Lasur ist bienenverträglich...? :o


    Sind Deine Bienen auch Lasurverträglich...? :roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,
    es steht ausdrücklich in dem Technichen Merkblatt das die Bienenverträglichkeit nachgewiesen ist. Die Fa. Bienen Ruck vertreibt die Lasur auch als Beutenanstrich. Viele Imker aus dem Verein streichen Ihre Beuten mit Bondexlasur ob die besser ist??? :roll: Naja die nächsten Beuten werde ich auch nit Leinölfirnis streichen mal schauen was den Mädels bessr gefällt :o
    Gruß
    Toddy

  • Danke Toddy, das mit der "Bienenvertäglichkeit" im Merkblatt der Firma Remmers habe nach Deiner Angabe auch gefunden. Eine solche Aussage ist für mich durchaus aktzeptabel.


    Aber vielleicht kennt ja jemand noch etwas Anderes als Leinöl oder die Allzwecklasur Aidol, was als Anstrich für Bienenkästen geeignet ist?

  • Hallo Wolfgang,


    Bio-Pin habe ich schon verwendet. Es ist eine Emulsion (Öl in Wasser) und dringt deshalb schlecht in das Holz ein. Von Möbeln rieb es sich regelrecht mit der Zeit ab.
    Verwende Öle mit Verdünner (Terpentin), auch wenn mancher "Öko" jetzt "Pfui" ruft.


    Grüße, Thomas