Bremerbeute Bauplan gesucht

  • Hallo ihr lieben Imker der Lagerbeuten-Betriebsweise,


    ich möchte evtl. von Magazin auf Bremer wechseln. Ich habe mir schon von KUNESA die offiziele Werbung inkl. Preisliste besorgt. Da die Preise gen Himmel tendieren u. ich lieber so ein Teil aus Holz bauen möchte, suche ich einen Bauplan u. Informationen über den Beutenboden (Varroabehandung u. Lüftung ). Die Bilder im KUNESA- Katalog sind leider nicht aussagekräftig..... ist wahrscheinlich gewollt.....


    Dann noch ein Frage wegen den Rähmchen. Bei KUNESA gibt´s die Kuntzsch ja nur aus Polyamid , taugen die was ? Und was für eine Lebenserwartung haben die ? Oder gibt es auch welche aus Holz?


    Mein Rücken ist für jede Information dankbar :wink:


    VLG
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Regina,
    Einen genauen Bauplan darf ich nicht veröffentlichen, weil sowohl die Bremerbeute wie auch die Golzbeute gesetzlich geschützt sind. Für die Golzbeute gibt es beim Urheber ausführliche Bauanleitungen für ca 13 €. Sieh in meiner Linkliste nach der Adresse. Die Bremerbeute wird nur von Herrn Scherer gebaut, wie auch ich meine "preiswert". Auf meiner Internetseite habe ich die Maße vom Querschnitt angegeben. Einer der Schreinern kann, wird damit die nötigen Abmessungen ableiten können.
    Mein Rat: Halte Ausschau nach gebrauchten Bremerbeuten. Ich habe noch im verganngen Jahr zwei in Nordhessen erworben.
    Die Rähmchen von Kunesa sind sehr empfehlenswert. Das Einlöten der Mittelwände (auch der Austausch) geht ruckzuck. Haltbar sind die sowieso.
    Der Boden der Golzbeute ist dicht. Der Brutraum erhält ausreichend Luft durch die große Flugöffnung. Die Bremerbeute hat im hinteren Teil je einen verschließbaren Gitterboden.
    Die klassische Varroabehandlung ist im Sommer 3 Stoßanwendungen AS von unten und dazu eine Winterbehandlung mit OS.


    Viele Grüße
    Peter

    Vernunft verwirrt Dogmatiker! (Prof. Dr. H. Lesch)
    ----------------------------------
    Start 2004 mit Eifel-Carnika; 5 Völker in Lagerbeuten nach Bremer und Golz; fast Öko-Betriebsweise.

  • Hallo Peter,


    ich versuche schon seit einigen Tagen die Seite von bienengolz zu öffnen, leider kommt immer Error... vielleicht liegt´s an meinem PC?


    Ist die Golz von den Außenmaßen genauso groß wie die Bremer? Kann man unter dem Bodengitter einen Schieber für die Varroakontrolle einschieben?
    Theoretisch könnte ich mir ja ausrechnen, wieviel Platz die 36 Rähmchen
    benötigen.


    Hab deine Links natürlich schon alle durchgeklickt....u. nochmals vielen Dank für deine Veröffentlichung von Meister Bremers bequemer Bienenhaltung!!!


    Wie viele Beuten willst du noch in Nordhessen kaufen?? Lass mir bitte welche übrig!!! Oder vielleicht hat Herr Bremer noch welche? :wink:


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Regina,


    hab`gerade mal nachgesehen, Bienengolz.de funktioniert.


    Ich mache auch in Golz... :oops: 
    Bin sehr zufrieden. Allerdings schneide ich den Boden aus, Varroagitter rein und Schublade drunter. Dann muß ich nicht durchs Flugloch windeln.


    Problem beim Bremer ist, daß die Schieber zugekittet werden.
    Ein Imkerkollege hat deswegen auf Bremer wieder verzichtet.
    Mit den Kunesa-Kunststoffrähmchen bin ich auch sehr zufrieden.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    hat Herr Bremer nicht geschrieben, dass er seine Schieber mit Melkfett einschmiert ? Hat das mal einer von euch ausprobiert ?


    Gruß
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo,


    hat Herr Bremer nicht geschrieben, dass er seine Schieber mit Melkfett einschmiert ? Hat das mal einer von euch ausprobiert ?


    Gruß
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Guten Morgähn,
    die Schieber werden wirklich leicht eingekittet. So war es bei 2 von den (gebraucht gekauften) Beuten. Sie ließen sich jedoch leicht mit der Heißluftpistole "auslöten". Selbst habe ich mit den Schiebern keine weitere Erfahrung und ich werde sie auch in diesem Jahr nicht machen. Die Schieber machen nur Sinn, wenn die beiden Räume für getrennte Völker genutzt werden. Man muß aber nicht jede mögliche Spielerei mitmachen. Ich habe in den Bremerbeuten meine Wirtschaftsvölker, und die brauchen den Zugang zum Honigraum. Die Ableger, fremde Schwärme und Jungvölker halte ich in den Golzbeuten und Ablegerkisten.
    Im Übrigen hält Herr Scherer manches Zubehör für viele Ideen bereit, je nach dem, wie die/der ImkerIn :wink: sich oder ihre/seine Bienen fühlt.


    Viele Grüße
    Peter

    Vernunft verwirrt Dogmatiker! (Prof. Dr. H. Lesch)
    ----------------------------------
    Start 2004 mit Eifel-Carnika; 5 Völker in Lagerbeuten nach Bremer und Golz; fast Öko-Betriebsweise.

  • Hallo Regina,


    "Auslöten " geht natürlich, aber nur wenn keine Bienen drin sind, sonst haste Schmorbraten... :wink:


    Wenn Du ohne Schieber arbeitest, kannste auch Golz nehmen, die sind billiger - es sei denn, Du bekommst gebrauchte Bremer günstig.
    ... oder probier erst beide, und dann entscheide Dich.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,


    bietet die Bremer nicht mehr Möglichkeiten als die Golz? Und hat Golz nicht seine eigene Betriebsweise? ( Leider habe ich noch nicht viel von ihm gelesen, weil ich immer noch nicht seine Internetseite öffnen kann... diese Seite kann nicht angezeigt werden ....ahhh Sch....PC. ) Und bei Bremer kann ich doch fast so imkern wie mit den Magazinen, statt nach oben nur zur Seite, oder ?


    Ich versuche jetzt einen Imker in meiner Gegend zu finden, der noch mit Lagerbeuten imkert, und werde mir das erst mal in aller Ruhe anschauen und mich dann entscheiden welche Beute es werden soll.


    Vielleicht erfinde ich ja noch ein Hebebühne mit Kran, damit ich mich nicht mehr bücken u. schwer heben muss :wink:


    Ich wünsche noch ein schönes Wochenende
    viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Regina,


    natürlich ist es immer Sache der eigenen Erfahrung und Fantasie, manchmal auch des Zufalles, welchem System man nachgeht. Lang lebe die Vielfalt...


    Ich bin, auf der Suche nach einem rückenschonenden Verfahren, zufällig erst über Golz gestolpert.
    Dann kam die negative Erfahrung eines Vereinskollegen mit der Bremer hinzu. Er hat sie inzwischen alle wieder verkauft.


    Was finde ich bei Golz gut?
    Zuerst einmal - wie bei Bremer - daß man ohne irgendwas heben oder umsetzen zu müssen alles von oben sehen und handhaben kann.


    Trotzdem arbeite ich, aus Standplatzgründen, in zwei Ebenen:
    "Golz unten" auf Rädern (der Platz ist befestigt), "Golz oben" auf 4 Beinen.
    Die untere Golz schieb ich einfach drunter. Die Gesamthöhe ist so, daß ich auch oben noch bequem dran kann.
    Nächstes Jahr bekomme ich noch einen unbefestigten Standplatz. Da setze ich "Golz unten" auf alte Ski-Kufen.


    Auch die Betriebsweise hat mich überzeugt. (Ich bin aber noch Anfänger!)
    Ich betreibe auch die Basiszucht.
    Ausgehend von der Tatsache, daß es früher in der Landwirtschaft bei Tieren, Gemüse und Obst sogenannte Landrassen bzw Lokalsorten gab, die ideal an das Kleinklima angepaßt waren, mache ich nur noch Standbegattung. Das schließt nicht aus, daß ich am Anfang auch noch mal `ne Queen zukaufe.
    Ich denke, daß ich im Laufe der nächsten Jahre eine "Landbiene" passend für "mein" Kleinklima erhalte.
    Dabei ist es mir ziemlich Wurscht, ob sich da Buckfast mit Carnica oder sonstwas kreuzt.
    Wichtig ist die ständige Selektion per Stockkarte.


    Weiterer Vorteil bei dieser Betriebsweise ist, daß ich ausschließlich im Standmaß arbeite. Ich brauche nur Beute und Ablegerkasten. Als Ablegerkasten nehme ich die Kunststoff-Transportkiste von Kunesa (der die Bremer herstellt).
    Die baue ich mir um, also Bodengitter rein, Platz für Windel von der Seite.


    Irgendwelche Sonderkistchen (EWK, Dreiwaben-Kästchen, Anbrüter, Begattungskästen usw) brauche ich nicht.
    Alles passiert harmonisch im Volk.


    Na ja, mir fehlt noch viel Erfahrung, ich baue ja erst auf.
    Das Forum hier ist Klasse. Man kann garnicht dumm genug fragen - es gibt immer `ne gescheite Antwort.
    Nochmal ein Dankeschön an alle, die dazu beitragen. :P


    Werde demnächst `ne Homepage basteln, dann stell ich die passenden Bilder rein.


    So, das wär`s erst mal.
    Jetzt krieg ich bestimmt von allen Seiten eins auf die Ohren... :wink: 
    Immer druff, ich hab``n dickes Fell... :lol:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Einen sonnigen Sonntag, euch allen,


    hätte ich nicht zwei linke Hände, dann:
    Ich würde eine Lagerbeute bauen für 36 oder auch 40 Kuntzsch-Waben.
    Das Flugloch würde nach Bremerart angeordnet, die Trennwand ebenfalls nach Bremerart, d. h. nur in der vorderen Hälfte durchgängig und der hintere Teil ist dicht.
    Der Vorteil wäre, dass der Zwischenableger nach Demaree möglich ist und Wildbau ist leichter zu verhindern als in der Golzbeute. Bei der Golzanordnung müssen Brutraum und Honigraum gleich viele Waben enthalten. Sonst hindert kein Trennschied die bauwütigen Bienchen am Wildbau.
    - Ich will aber nicht im Stabilbau imkern -


    Viel Grüße
    Peter


    @ Regina: lässt sich www.bienengolz.de nicht direkt eingeben?

    Vernunft verwirrt Dogmatiker! (Prof. Dr. H. Lesch)
    ----------------------------------
    Start 2004 mit Eifel-Carnika; 5 Völker in Lagerbeuten nach Bremer und Golz; fast Öko-Betriebsweise.

  • Morgen Peter,


    stimmt nicht ganz. Ich brauche 2 Trennschiede.
    Mit dem einen mache ich die halbe Mittelwand dicht,
    mit dem Zweiten schließe ich diesen Teil gegen den restlichen Honigraum.
    So kann ich bei vollem Brutraum den halben Ho-Raum noch für Läppertracht nutzen.
    Hab`ich zwar noch nicht gemacht, aber die Schiede liegen für alle Fälle bereit.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Peter,


    wenn ich www.bienengolz.de eingebe, öffnet sich die Homepage, aber sobald ich einen Link anklicke, öffnet sich ein Fenster mit Objekt nicht gefunden! U. Error 404. Tja, ich habe zwar eine rechte Hand u. eine linke Hand :wink: , aber nicht die Superahnung von Computern :-? . Aber vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen, dann bräuchte ich nicht schon wieder meinen Neffen damit belästigen, denn meist sind es ja Anwenderfehler ...... :wink:


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Peter,


    wenn ich www.bienengolz.de eingebe, öffnet sich die Homepage, aber sobald ich einen Link anklicke, öffnet sich ein Fenster mit Objekt nicht gefunden! U. Error 404. Tja, ich habe zwar eine rechte Hand u. eine linke Hand :wink: , aber nicht die Superahnung von Computern :-? . Aber vielleicht kannst du mir ja weiterhelfen, dann bräuchte ich nicht schon wieder meinen Neffen damit belästigen, denn meist sind es ja Anwenderfehler ...... :wink:


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)