Frühjahr: Baurahmen leer oder Drohnenwabe geben?

  • Hallo Imker,


    um frühzeitig Varroen zu entfernen sollte man
    1. Baurahmen (leer oder Anfangsstreifen?) ans Brutnest geben oder
    2. ausgebaute Drohnenwabe zuhängen?


    Noch eine Frage zur Reihenfolge der Waben:
    Am Brutnest je re und li eine Futterwabe, dann Drohnenwabe (siehe oben),
    Rest Mittelwände, um möglicht viel Wabenneubau zu erhalten oder Leerwaben im Wechsel mit Mittelwänden?


    Ich bin da noch unsicher und dankbar für Antworten.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Radix schrieb:

    ... um frühzeitig Varroen zu entfernen sollte man
    1. Baurahmen (leer oder Anfangsstreifen?) ans Brutnest geben oder
    2. ausgebaute Drohnenwabe zuhängen? ...


    Hallo Radix,


    ... beides kombiniert.
    Meinen Varroen-Fangrahmen habe ich mit einem Leistchen halbiert (Hochwabe waagrecht, Breitwabe senkrecht).
    In der einen Hälfte befindet sich vom Vorjahr noch Drohnenbau, in der anderen ein schmaler Wabenrest (bzw. Anfangsstreifen).


    Am ersten warmen Märztag (ca. 18°C) ist das die erste Erweiterungswabe, die (bei Warmbau) als 3. Wabe hinter die Stirnwand kommt.
    (Für Querbau-Imker: Das Volk zieht so sein Brutnest vom Wintersitz aus in Richtung Flugloch).


    Erfahrungsgemäß ist der ausgebaute Wabenteil bereits bestiftet, während der Baurahmenteil noch in Arbeit ist. So kann man leicht im Wechsel ausschneiden
    Später bekommt das Volk noch eine 2. Varroa-Falle hinter das Brutnest.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Hallo Frieder,


    bedeutet dass: schon bei der ersten Durchsicht hängst Du eine Drohnenwabe bzw. ein Leerrähmchen mit Anfangsstreifen in den Brutraum? Ich dachte man wartet, bis das Volk voll in der Brut ist? :o Oder ist es dann schon zu spät? :(


    Viele Grüße,


    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Hallo Frieder,


    entschuldigung, ich hätte noch sagen müssen, daß ich in Kaltbau (Golz) imkere.
    Wie sieht`s denn da aus?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Moin Vorgebirge,


    nach meiner Meinung gehört ein BauR gleich und als erstes rein, wenigstens einer. Und das auch so früh wie möglich. Ist das Volk sehr klein, dann auch näher zur Mitte ansonsten an Posiotion 2 oder 3 bzw 9 oder 8. Also fast am Rand.


    Die Bienen haben so Gelegenheit sehr früh zu bauen und Du hast Gelegenheit, daß auch zu bemerken. Ein BauR ist ein Indikator für die Vorgänge im Volk. Und man will ja die Milben auch möglichst früh wegfangen. Den zweiten Milbensatz wegzufangen wär ja nur halb so effektiv.


    Gibt man den BauR zu spät, dann kann es passieren, daß der schon gleich in mehreren Herzen ausgebaut wird und schon nach 5 cm Wabenbau Zellen ohne Ende hängen. Da weiß man dann -- das war viel zu spät! :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Vorgebirge schrieb:

    ... schon bei der ersten Durchsicht hängst Du eine Drohnenwabe bzw. ein Leerrähmchen mit Anfangsstreifen in den Brutraum? ...


    Hallo Vorgebirge,


    ja, oft schon früher;
    bei meinen Lagerbeuten geht das ohne großen Wärmeverlust.


    Radix schrieb:

    ... Kaltbau ... Wie sieht`s denn da aus? ...


    Hallo Hardy,


    eigene Erfahrungen habe ich nur mit Warmbau: Trogbeuten T120 (DNM-breit) und Bremer/Kunesa (Kuntzsch hoch).
    Deshalb meine Empfehlung:

    Henry schrieb:

    ... an Position 2 oder 3 ...

    ... bzw. nahe ans Brutnest; eine Wabe dazwischen wird bald überbrückt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Hallo Imkerkollegen,


    danke für die Hinweise. Meine Hühner bzw. die im Frühjahr ausgebrüteten Küken freuen sich schon auf das Turbofutter (in Form von Drohnenlarven). :wink:


    Viele Grüße,
    Vorgebirge

    (seit 2002 Carnica, Standbegattung; Löwenzahn, Obstblüte, Sommerblüte, Robinie, Linde; Zander, Zeidlermagazin (Heroldbeute), Hohenheimer Einfachbeute; Neutralgläser, eigene Etiketten; Honig, Propolis, Met, Bärenfang)

  • Danke Frieder, ich werde sie direkt ans Nest hängen.


    Was ist mit den restlichen Waben?
    Soll ich die leeren direkt bei der Frühjahrsnachschau entfernen und dafür Mittelwände reinhängen? Ist evtl. Einengen notwendig?
    Ich möchte viel Wabenbau betreiben.


    @ Vorgebirge: Ich habe meine entnommenen Drohnenrähmchen den Meisen zum Auspicken hingehängt. Sie wurden dabei arg zerzaust - die Waben :wink: 
    Ich habe aber irgendwo gelesen, daß könne auch schiefgehen.
    Es wurde beobachtet, daß Meisen bei "Nichtbienenflugwetter" am Beutenholz solange herumhackten, bis einzelne Bienen rauskamen und prompt vernascht wurden. Imkerlatein?


    Ach ja, ich hatte mal eine DW den Waldameisen bei uns auf dem Gelände hingelegt. Mach ich auch nie wieder!
    Die haben sie komplett mit eingebaut. Sie war durch und durch mit Tannennadeln bespickt. :evil:


    Ich hätte sie vielleicht hinhängen sollen - probier ich dieses Jahr...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,
    lass es lieber ganz bleiben, das mit den Auspickenlassen der Waben.
    Irgendwann hast Du an diesen Waben nicht nur Meisen,
    sondern auch massig Bienen, die diese ausräubern.
    Da dabei auch Krankheiten übertragen werden können,
    ist das Auspickenlassen v e r b o t e n ! !
    Pack die Drohnenwaben in die Kühltruhe.
    Dannach entdeckeln und Brut entfernen und einschmelzen.
    Drohnenwaben nicht zweimal verwenden.
    Diese sind doch schnell neu ausgebaut.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Genau! Wo ich angefangen habe mit der Imkerei habe ich das auch mal gemacht weil ich das bei so einen Imkerbuch gelesen habe. Schon bei der erste Wabe habe ich gemerkt das da Bienen herbei geflogen kamen, das mache ich nie wieder.


    Nicht nur die Meisen freuen sich auch die Milben, weil diese auf diesem Weg wieder ihr Unheil ausüben können :evil:


    Viele Grüße aus dem kalten und Schneereichen Pforzheim
    Markus

  • Tag Thomas,


    kalte Grüße zurück auch aus dem Saarland...


    Ich versprech`s: Ich laß mir nichts auspicken... :wink:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Also das Auspicken der Waben würde ich sein lassen. Sehr schnell sind die Bienen an den Waben und die Varoa wieder mit den Flugbienen im Stock. So kann man die Drohnenwaben gleich im Stock lassen.
    Ich hab meine Drohnenbaurahmen erst Anfang April gegeben.


    Verboten ist das raushängen der Waben übrigens auch, zumindest bei uns in der Schweiz !